Lauren Gorgo: Newsletter Februar 2017

Lauren Gorgo, 20.02.2017

Auftauchen neuer Wirklichkeiten: Die Freigabe karmischer Schablonen

Wenn wir am Übergang von der ersten Eklipse (Mondfinsternis) zur zweiten Eklipse (Sonnenfinsternis) am Neumond des 26. Februar angekommen sind, beginnen sich auch die Gezeiten zu drehen … und wir bereiten uns alle darauf vor, in eine ganz andere Dynamik überzugehen.

Die Mondfinsternis des Vollmondes hat sicherlich ihre Aufgabe, diese vertrauten Kernwundenmuster heraufzubringen, erfüllt … und im Laufe dieses Prozesses wurde jeder von uns mit einigen grundlegenden Entscheidungen konfrontiert … Entscheidungen, die 1) unseren Weg zum physischen Aufstieg bestimmen und 2) im Anschluss an die März-Tagundnachtgleiche noch mehr in Fahrt geraten.

In meinem letzten Bericht erwähnte ich, dass ich im Dezember (meiner Meinung nach) eine endgültige Trennung zwischen den Welten gesehen habe, als sich Zeitachsen / Realitätsprogramme voneinander trenn(t)en, bis die 3D-Welt mehr und mehr einem Traum entsprach (was sie auch tatsächlich ist)  … und für diejenigen, die schwingungsmäßig in Ausrichtung mit der Zeitachse der Vereinigung sind … beginnt das 5D Wirklichkeitsprogramm in einen klareren Fokus zu rücken.

HINWEIS: Nach meiner Erfahrung dauert es in der Regel mindestens 3 Monate, bis eine spirituelle Vision in der physischen Welt manifestiert werden kann (sichtbar wird), so dass ich annehme, dass die Trennung, die mir im letzten Monat gezeigt wurde (und die daraus resultierende entstehende 5D Realität) leichter verfügbar und umsetzbar werden wird … etwa zum Zeitpunkt der Tagundnachtgleiche.

Im Wesentlichen haben uns die Entscheidungspunkte für das aufsteigende Kollektiv auf nicht so subtile, dezente Weise gefragt: Seid ihr VOLL dabei? Bist du mit ALLEM zu ALLEM bereit?

 Spiegeln sich deine „höheren“ Entscheidungen in ALLEN deinen Gedanken wieder? Sind diese Gedanken in ALLEN deinen Gefühlen reflektiert? Sind diese Gefühle in ALLEN deinen Taten reflektiert? Werden diese Handlungen in ALLEN deinen Beziehungen aufgezeigt?

 … beginnend mit deiner Beziehung zu dir selbst, aber auch mit anderen und mit der Welt um dich herum?

 Seit der Aufstieg auf die physischen Bereiche (auch des Körpers) getroffen ist, wurden wir wieder und wieder aufgefordert all‘ diese „höheren Konzepte“ ins wirkliche Leben zu bringen … und zweifellos wird es wirklich WIRKLICHKEIT. Dazu müssen wir die physische E.i.n.h.e.i.t  auf eine Ebene mit unserem galaktischen Selbst bringen, und das heißt 1)Loslassen aller 3D-Welt Sicherheitsnetze (ergo wirklich grobe Gefühle der Verwundung und Verwundbarkeit und eine ganze Fülle von Sicherheitsängsten – wie Existenzängste, Verlustängste, etc.), so dass wir bereit und in der Lage sind 2) das Unmögliche möglich zu machen [englisch: be-lie-ve, die Lügen enttarnen und die Wahrheit hervorbringen].

Es ist eine Sache, die Möglichkeit des Aufstiegs als Idee, Theorie oder sogar als Lüge (be.lie.f) anzuerkennen, aber es ist etwas ganz anderes, sein gesamtes (3D) Leben darauf aufzubauen … besonders wenn so viele um uns herum jetzt durch wirklich turbulente Zeiten gehen .

Aber jetzt ist es mehr denn je unerlässlich, dass wir VOLL DA SIND … dass wir alle Hände, Füße, Beine und Arme in unserem Merkaba – Gefährt halten … und zwar immer …, dass wir in unserer Mitte bleiben, dass wir in unserer (EIGENEN) Spur (in unserem ureigenen Schwingungsmuster) bleiben … und dass wir voller Vertrauen in unserem Herzen verankert bleiben. Es ist keine leichte Aufgabe, sich einer Welt gegenübergestellt zu sehen, die gerade dabei ist, sich von hinten aufzurollen.

Einer der größten Prüfungen unserer Meisterschaft ist, dass wir unsere Sicht auf die Welt in uns – und nicht auf das gesprochene Wort um uns – richten. Es ist  ä.u.ß.e.r.s.t  schwierig die gegenwärtigen physischen, ja und vor allem die vielen Veränderungen, die in unseren eigenen physischen Körpern vor sich gehen … zu ignorieren … die derzeit nur ein dichterer Ausdruck unserer alten spirituellen / mentalen / emotionalen Körper sind … bis diese dann in unserem neuen-höheren (Selbst)Ausdruck im PHYSISCHEN hervortreten, um unseren neuen-wahren Zustand des Seins widerzuspiegeln.

Aber um unsere höhere Wahrheit in der physischen Form zu verkörpern, gibt es keinen anderen Weg.

Die 5D-Welt – und die damit für uns verbundenen Wagnisse und Abenteuer – verlangt ALLES oder nichts … es gibt kein „Ja, ABER“ hier … es ist eine Vollblutentscheidung, die wir ALLE zu treffen haben, ohne Garantie, ohne Netz und ohne doppelten Boden … während wir zur gleichen Zeit dem absoluten Glauben an das Ziel / Ergebnis ausgesetzt sind. Aus eben diesem (alles oder nichts) Grund müssen wir uns all jenen Orten in uns widmen (uns stellen), in denen wir noch immer an der Wahrheit unseres Herzens zweifeln, in denen wir noch immer die Glaubwürdigkeit all dessen in Frage stellen und in denen wir uns unsicher sind, ob wir wirklich die Fähigkeit haben, unsere (göttliche / galaktische) Mission des Dienstes hier zu erfüllen.

In manchen Fällen sind diese Entscheidungen auch intensiv und zermürbend, denn wir fühlen uns gezwungen alle Vorstellungen von dem loszulassen, was wir über „menschlich sein“ wissen und wussten … aber ohne irgendeine Idee oder Vorstellung dessen, was diese Lücken füllen wird … weshalb sich diese letzten Wochen wie in einem Dampfdruckkessel angefühlt haben. Dieser Druck diente dazu, uns über unsere letzten menschlichen Einschränkungen hinauszudrängen, damit wir unser Licht in den dichtesten Teil unseres Körpers (hallo Wurzelchakra) bringen konnten, um die letzten Verbindungen zu unserer karmischen Schablone, die an die Dualität gebunden ist, zu durchtrennen.

Realistisch betrachtet sieht es (für die, die 5D verkörpern) so aus, dass wir noch bis zum Äquinoktium weitergehen, um unsere karmischen Verträge aufzulösen … jenseits der Tagundnachtgleiche (April-Mai) sehe ich zwar eine andere „Phase“ entstehen, aber ich sehe bislang nichts genaueres. Noch immer, und bevor wir in die kommende Sonnenfinsternis eintreten, ist es wichtig, dass wir die Orte (inneren Räume) aufsuchen, an denen wir noch immer festhalten / uns zurückhalten … wo wir uns noch immer als Opfer oder ohnmächtig fühlen … wo noch immer begrenzende Glaubensmuster vorherrschen … wo Angst / Verwundbarkeit uns noch immer zurückhalten … gänzlich in die neue Welt zu gehen.

Das Orchestrieren des fluktuierenden (schwankenden) Tanzes zwischen 3D & 5D ist aus eben diesem Grund unerträglich geworden … deshalb ist es unablässig, dass wir vollkommen mit unserer höheren Wahrheit übereinstimmen, um nicht ins Schwanken zu geraten. Der Pfad ist so schmal geworden, dass der simpelste falsche Gedanke sich so anfühlen kann, als würden wir in zwei Hälften gerissen werden. Dieses Gefühl der Zerrissenheit ist der (innere) Kampf zwischen der noch bestehenden Polarität, die uns zwingt, uns darüber zu erheben, indem wir uns auf unsere innere und höhere Wahrheit ausrichten, um alles loszulassen und unser Selbst ganz unserem göttlich-galaktischen Selbst zu übergeben.

Offensichtlich sind nicht alle bereit, solch einen kompletten Abschied zu erleben … das ist der Grund für die jüngsten unnachgiebigen (und erbarmungslosen) Meisterschaft Tests … aber für diejenigen, die alle Verbindungen an die falsche Matrix kappen, ist die Trennung von der Welt der Kausalitäten dabei sich vollends zu manifestieren.

HINWEIS: Um mich klar auszudrücken: Diese Trennung der Welten, über die ich hier philosophiere, ist ein Bewusstseinszustand im INNEREN, ein Bewusst.Sein, das uns von der Energie der Dualität / Wirklichkeit des Leidens und nicht von der physischen Welt selbst trennt. Sobald wir (die Vorhut) vollständig in der neuen Welt etabliert sind, werden wir den Prozess der (Wieder-) Verbindung mit anderen über Herz und Verstand beginnen … indem wir viele Brücken in die 3D-Welt schlagen, um mittels unseres höheren Bewusstseins unsere Mission / unsere wahre Bestimmung zu erfüllen.

Mehr dazu im Folgebericht (kostenpflichtig) …

In der Zwischenzeit … wähle, wähle, wähle … und während die Welt sich spaltet … müssen wir nicht nur permanent die (höhere) Wirklichkeit, die wir aus unserem Glauben (englisch: be-lie-ving, lie = Lüge der 3D Glaubenskonstrukte ) ins SEIN bringen, wählen, sondern wir müssen auch weiterhin wählen sämtliche Realitäten, die wir nicht mehr aushalten / in denen wir nicht mehr verharren wollen … zu entlassen. Wählen, wählen, wählen …

Der Druck, weiterhin aus der Vergangenheit / aus Gewohnheit zu wählen, wird an Intensität immer noch mehr zunehmen. Prüfe in jedem Moment deine Wahl … und entscheide dich gegebenenfalls neu … bewusst.

Sind deine Entscheidungen Kopf-basiert oder Herz-basiert? Sind deine Wahlen begrenzend oder erweiternd? Sind sie menschlich oder göttlich? Sind sie in Ausrichtung mit den wahren Absichten deiner Seele für dieses Leben?

Jeder Moment ist eine Wahl, jede Wahl ist eine Realität. Wähle bewusst!

Lauren

thinkwithyourheart.com/30110/emerging-new-realities-karmic-template-release/

© Übersetzung: Roswitha

Übrigens freue ich mich sehr über deine Wertschätzung … SPENDEN per PayPal

JETZT FÜR DEN DAZUGEHÖRIGEN ARTIKEL ANKLICKEN!----------------------elizabeth gilbert - du musst lernen, deine gedanken zu wählen, auf die selbe weise wie du täglich deine kleidung wählst. das ist eine macht, die du kultivieren kannst. wenn du wirklich dinge in deinem leben kontrollieren willst, arbeite an deinem verstand. das ist die einzige sache, die du versuchen solltest zu kontrollieren.:

Quelle: Pinterest

Magda Wimmer: Ent-Scheidung

Bevor ich mich auf den Weg nach Canada gemacht habe, war das Haus zu räumen. Zu gross war der Schaden durch das Frieren der Leitungen… Am Vogelplatz tauchte ein Bussard auf und keiner der unzähligen kleinen Gäste, die da ein- und ausflogen, schien etwas zu bemerken. Das war alarmierend. Am Tag darauf lief oben am Hang mitten am hell-lichten Tag ein Fuchs durch den Schnee. Keine Eile, keine Tarnung, keine Vorsicht. Auch das war aussergewöhnlich.

Eine unvorstellbar präzise Planung war in diesen Tagen notwendig, um beides – die Vorbereitung auf eine sehr herausfordernde Aufgabe am anderen Kontinent und das Räumen – einigermassen schaffen zu können.

Und als ich das Haus dann am frühen Morgen verliess, um mit dem Zug zum Flughafen zu fahren, war da eine Botschaft aus Vancouver, dass eines der Kinder, die ich für eine Weile übernehmen sollte, einen schweren Schlitten-Unfall hatte, dass man im Krankenhaus sei… Zwei Notfallsitzungen waren notwendig, bevor ich den Flughafen erreichte… Zu steil, zu schnell, zuviel auf einmal und keine Zeit für die wesentlichen Dinge im Leben. Das war das, was der Unfall spiegelte.

Wir landeten in Vancouver bei einem Schneesturm und die Stadt war im Schnee-Chaos versunken, was im Februar höchst ungewöhnlich ist. Auch sonst schien alles Kopf zu stehen und die Pläne mussten geändert werden… Wir gingen der Mond-Finsternis entgegen.

Das war die Zeit, als in Neuseeland mehrere hundert Wale strandeten. Sie gehen nun in grossen Gruppen „nach Hause“, um uns in unsere Aufgabe zu entsenden. Die Zeit ist gekommen, dass wir für uns und für unseren Planeten voll und ganz die Verantwortung übernehmen.

Hohe Flexibilität, vollkommenes Eingestimmtsein und die Bereitschaft, einfach mit dem Fluss der Dinge zu gehen, waren wichtig für mich in diesen ersten zehn Tagen des absoluten Chaos hier. Die Anpassung an die Zeitverschiebung war diesmal auch herausfordernder, da ich einigermassen müde hier angekommen war.

Das gesamte kollektive Energiefeld am amerikanischen Kontinent wirkt momentan eigenartig überreizt, aggressiv und voll von tiefer Spaltung. Selbst die gesamte sogenannte erwachte Szene ist völlig ausser Rand und Band. Man ist ausnahmslos davon überzeugt, dass man mit dem neuen us-Präsidenten nun mit dem Teufel direkt konfrontiert sei.

Hinhören, dahinterschauen und sehen, was sich lange schon hinter der Szene abspielt, das scheint allen hier ziemlich unmöglich zu sein… Einen Schritt zurücktreten und einfach beobachten, ohne es zu beurteilen, ebenso. Ja, er hat eine bestimmte Aufgabe, dieser neue Präsident: nämlich, das System weit aufzureissen… Damit das aber niemand sieht, werden Angst und Panik gestreut und systematisch gezüchtet. Und die Spaltung wird ganz gezielt auch vorangetrieben. Die Menschen sind davon völlig gelähmt.

Man ist deshalb am besten ganz ruhig und horcht ihnen zu… Auch das braucht viel Präsenz und Eingestimmtsein, denn die Emotionen sind am Brodeln. Die Maske des guten amerikanischen Imperiums abzunehmen aber ist wohl auch kaum meine Aufgabe.

Am Anfang dieser Woche gab es eine „Pause“, als ich nämlich mit der Grossmutter dieser Kinder hinüber reiste nach Vancouver Island, in die Nähe jenes Platzes, an dem ich vor zwei Jahren den Winter verbracht hatte.

Und ich hatte eine Aufgabe dort. Die Azoren-Steine, von denen ich im Artikel „Phönix ohne Asche“ erzählte, waren mitzubringen:

Es war der Weihnachttag, als der Scheinwerfer erneut geschwenkt wurde, hinüber zu den Azoren. Ich hatte von dort im späteren Herbst noch einmal Steine bekommen …

Diese Steine waren nun aufzulegen und zwar auf eine Serviette mit einem Schmetterling. Ich schaute einfach zu, was geschah und sah, wie sie sich nahtlos zu einem vogel-artigen Wesen formierten. Der weisse Stein übernahm die Führung, als er sich erhob wie ein Phönix … und sein Gesicht war das eines Kindes – aber noch blass und ein wenig geisterhaft.

Und der Vogel tauchte ein in den tosenden Atlantik und brachte mit sich nach oben eine Schlange, die sich sofort erhob und in die Arme des Schlangenträgers heimkehrte. Der Stein, vereint mit allen anderen, war ihr Botschafter.

http://inner-resonance.net/2016/12/31/dez-2016-phonix-ohne-asche/

Jetzt ging es um den Ausgleich der Kräfte und um eine Botschaft des späten Atlantis an Lemurien: „Wir sind dabei, unsere alten Probleme zu lösen und den Weg der Zerstörung zu verlassen!“.

Ganz früh am Morgen schon war ich draussen am Strand. Es war noch finster, als ich eintauchte in die sanfte Welt des alten Lemurien. Orange-rot leuchtete es am fernen Horizont und ein Adlerpaar begann seinen Tanz über dem rauschenden Ozean. Es war Valentinstag.

Die Steine fanden ihren Platz dann in den Wurzeln eines Baumes, auf dem ein Paar der Weisskopf-Adler lebt. Es war ein lauter Pfiff und einer von ihnen flog auf. Das war das Signal dafür, dass sie die Hüterschaft übernehmen für diesen Prozess… bis der Phönix sich wieder erheben und das Feuer unserer wahren Existenz in uns brennen kann.Und wir befinden uns gerade im Jahr des Hahnes, das ist das Jahr des Phönix.

Der Rest meiner Zeit dort war sehr anstrengend, weil die Menschen hier Ruhe und Rückzug kaum mehr kennen. Fernseher und Radio müssen auch an einem Urlaubsort in voller Lautstärke laufen und es geht ständig um Planung und Tun. Dennoch spürte ich, dass es um ein neue Fein-Einstimmung ging… über alle schrillen Eindrücke hinweg.

Jetzt sind wir zurück von der Insel und es beginnt ein längerer Arbeitseinsatz mit den Kindern. Die Situation dort hat sich beruhigt. Doch auch diese Kinder sind in einen unglaublichen Zeitplan eingespannt.

Nächste Woche wird es eine Sonneneklipse geben. Sie findet im Sternzeichen Fische statt und mit ihr werden wir dieses Zeitalter zu einem Abschluss bringen. Die Wogen gehen momentan noch hoch und das Wasserelement ist schwer belastet, doch wir werden eine Ent-scheidung (aus der Scheidung herausgehen) treffen… ob wir weiter in der alten Trennung (Scheidung) ausharren wollen oder ob wir bereit sind, in all dem gegenwärtigen Chaos die Einheit mit allem in uns selber zu finden und damit mit allem, was IST.

 

 

Copyright: http://inner-resonance.net/ (Magda Wimmer)

 

Originalbeitrag … Durchbruch 2017

Für dich, meine Schwester …

Vielen Dank an meine Schwester Josefine 🙂 für diesen Impuls …

Nicht vergessen: Am Mittwoch, den 8. März ist Weltfrauentag!

 

http://globalsisterhood.org/

 

Dear woman, I used to be your enemy

Liebe Freundin, ich war es gewohnt dir feindlich gesinnt zu sein …

I have competed with you

Ich habe mit dir konkurriert …

Judged you

Dich be-verurteilt …

Smiled to your face … talked bad about you .. behind your back

Dir ins Gesicht gelächelt … schlecht über dich geredet … hinter deinem Rücken …

I was jeaulous of  you and I am sorry

Ich war eifersüchtig auf dich und es tut mir leid …

I am sorry

Es tut mir leid  …

But my eyes are opening now

Aber meine Augen öffnen sich jetzt …

I am awakening to who I really am

Ich erwache zu der, die ich wirklich bin …

I learned to accept and love myself

Ich habe gelernt, mich zu akzeptieren und mich zu lieben …

And so learned to accept you

Und so habe ich gelernt, dich zu akzeptieren …

I am beautiful, wise and powerful and I am here for something bigger and so are you, my sister

Ich bin schön, klug und mächtig, und ich bin hier für etwas Größeres und du auch, meine Schwester …

This is my pledge to you

Das ist mein Versprechen an dich …

Now I see you, hear you, respect you, to uplift you, to trust you and I ask, that you trust me too.

Jetzt sehe ich dich, ich höre dich, ich respektiere dich, um dich emporzuheben, dir zu vertrauen und ich bitte dich, auch mir zu vertrauen …

Because I was send up for you, to cherish you exactly as you are

Weil ich dir geschickt wurde, um dich wertzuschätzen, so wie du bist …

For all that you have been thru and for all you’re becoming

Für alles, was du hinter dir hast und für alles, was du noch wirst …

Now is the time for the feminine to rise, not in anger, nor in blame, but in harmony and

Jetzt ist die Zeit für das Weibliche, sich zu erheben, nicht in Wut, noch in Schuld, aber in Harmonie und Einigkeit …

To heal the vision, renew trust, to power one another so we can birth a new world

Um die Vision zu heilen, unser Vertrauen zu erneuern, uns gegenseitig zu stärken, um die neue Welt zu gebären …

Beyond borders, politics and religious believes

Über alle Grenzen, politischen und religiösen Glaubensmuster hinaus …

We all have the same hopes and the same dreams and we are all worthy of love

Wir alle haben dieselben Hoffnungen und dieselben Träume und wir sind alle der Liebe würdig …

This is my vow, my pledge to you and I ask you to join me and take this pledge to you …

Das ist mein Gelübde, mein Versprechen an dich, und ich bitte dich, dich diesem Versprechen anzuschließen …

We are women from unifying from every tradition and nation … upholding the light of forgiveness and passion

Wir sind Frauen von jeder Tradition und jeder Nation … wir halten das Licht der Vergebung und der Leidenschaft … vereint …

We are the global sisterhood … transforming ourselves and transforming our world together.

Wir sind die globale Schwesternschaft … wir transformieren uns selbst und wir transformieren gemeinsam unsere Welt …

Let us rise together

Lasst uns zusammen aufstehen … lasst uns auferstehen …

 

Transskript und Übersetzung: Roswitha, “Das Manuskript des Lebens”

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Läuft . . .

Kosmisch-Irdische Partnerschaften

Ihr Lieben !

Ich möchte Euch Allen gaaanz herzlich dafür danken , dass Ihr einfach da seid und ein paar aufmunternde Worte für mich habt , wenn es mir mal nicht so gut geht ! Ich danke dem Schöpfer dafür , dass ich so wunderbare Freundinnen haben darf  ! An´Anasha ! ❤

Ich danke auch der lieben Rosi vom „Manuskript des Lebens“ für ihren wundervollen „Galgenhumor“ , wie sie das schon mal selbst bezeichnet hatte  ! Humor ist definitiv ein deutliches Zeichen für Erleuchtung , ganz besonders , wenn man auch über sich selbst lachen kann – sagen die Plejadier ! ⭐ 😉

Rosi hat für jede nur erdenkliche Situation ein absolut passendes Witz-Bildchen für mich und auch schon oft für meine Mutti gefunden und hat mich somit durch lachenmüssen – grins – schon öfter aus einem Loch heraus geholt und wenn ich mal zu hoch oben schwebte und mir deswegen…

Ursprünglichen Post anzeigen 59 weitere Wörter