Liebesbeziehungen ~ im 5. dimensionalen Bewusstsein

Quelltext: Alchemistische Transformation / von L‘Aura Pleiadian / vom 08.08.2016 / Pleiadische Delegation /

[Übersetzung Roswitha = in eckige Klammer gesetzte Anmerkungen sind zum besseren Verständnis von mir eingefügt. Um die Lesbarkeit zu vereinfachen, habe ich auf die zusätzliche Formulierung der weiblichen Form verzichtet. Ich möchte euch darauf hinweisen, dass die ausschließliche Verwendung der männlichen Form in diesem Beitrag bitte als geschlechtsunabhängig verstanden werden möchte.]

https://thenewdivinehumanity.com/2016/08/08/a-love-relationship-in-5th-dimensional-consciousness/

 

https://www.youtube.com/watch?v=kPJAHRoTGh4

 

Die tief im Unterbewusstsein liegenden Themen (oder auch karmische Agenda genannt, weil sie die sich ständig wiederholenden Mustern aus der Vergangenheit zur Bearbeitung und Klärung hervorbringen; die meisten davon entsprechen dem Potenzial der dritten Dimension) bestehen darin, Mitmenschen und Situationen zu suchen, um eben diese Lebens-, Kernthemen abschließend zu bearbeiten. Das heißt, sie (die Menschen und die entsprechenden Ge-geben-heiten) GEBEN uns die Liebe, bzw. sie sollten uns die Liebe geben, die wir uns selbst nicht gegeben haben/geben.

Wenn wir uns verlieben, verknüpfen wir daran die Erwartung, durch den anderen DIE LIEBE zu bekommen, die wir uns selbst nicht geben.

Kein „anderer“ kann uns die Liebe geben, die wir uns ersehnen, und „nichts und niemand“ kann die Leere aus dieser ungelebten Liebe in uns füllen.

Auf der Suche nach unserer Erfüllung DURCH einen anderen, erkennen wir (irgendwann), dass die Ursachenebene nicht durch diese Person geklärt werden kann.

Natürlich sehen wir, wenn wir frisch verliebt sind, nicht die sich wiederholenden Muster … weder in uns, noch im anderen. Diese spielen erst dann eine Rolle, wenn wir bestimmte Vorerfahrungen aus der Vergangenheit auf unser Beziehungsmuster übertragen.

Ist die Beziehung von Dauer … ein Jahr und länger … und wir stellen fest, dass der andere, von dem wir gehofft hatten, er würde das an uns lieben, was wir selbst noch nicht an uns lieben .. das (auch) nicht liebt … dann drückt er die entsprechenden Knöpfe in uns. Das ist der Moment, an dem wir uns wieder dort befinden, wo wir VOR dieser Beziehung waren … oder wir sehen uns mit dem konfrontiert, was wir noch NICHT an uns lieben. Oder aber … wir begeben uns erneut auf die Suche nach einem Partner, der uns das gibt, was wir uns selbst nicht geben, mit dem Wunsch, DIESER Mensch würde endlich all‘ jene Aspekte in uns ausfüllen, die wir selbst nicht sättigen. Das ist unser Wunsch nach Komplettierung durch den anderen.

Es ist UNMÖGLICH von jemandem geliebt zu werden, oder Liebe empfangen zu können, wenn wir uns selbst nicht lieben.

Wir gehen nie eine Beziehung ohne die Einflüsse unserer Vergangenheit ein. Dabei ist der andere nur ein Spiegel unseres Selbst, das heißt, er führt uns jene „unliebsamen“ Anteile in uns vor Augen (im wahrsten Sinne des Wortes … Spiegelbild … vor Augen).

Auch im 5. dimensionalen Bewusstsein verlieben wir uns, mit dem Unterschied, dass wir diese Beziehung aus Liebe … anders und mit einer anderen Verantwortlichkeit wahrnehmen. Hier ist der andere nicht dazu da, das an uns zu lieben, was wir selbst noch nicht lieben, sondern er ist unser Spiegel, der uns hilft, schließlich das an uns zu lieben, was wir bisher (ohne diesen Menschen) noch nicht geliebt haben.

Im 5. dimensionalen Bewusstsein verlieben wir uns in unser Gegenüber in dem Wissen, dass die Basis dieser Beziehung die SELBST-LIEBE ist. Wir machen uns unsere abgespaltenen, ungeliebten Anteile wieder zu eigen und LIEBEN sie.

Nun ist der andere zwar noch der Spiegel unseres Selbst, doch wir lasten ihm nicht mehr unsere verletzten, unterdrückten und vermeintlichen Defizite an.

Was nun aber nicht heißen soll, dass wir eine Beziehung eingehen, in der jeder von uns ausschließlich sich selbst liebt (das würde nur dem Ego-Spiel der dritten Dimension gleichen), sondern wir lieben diesen Menschen mit allem, was wir sind … und der andere liebt sich selbst auch so, wie er ist. Partnerschaft (Freundschaft im allgemeinen) im 5. dimensionalen Bewusstsein heißt, das 3D Spiel zu durchschauen und die Erfahrungen, die wir im heutigen oder in früheren Leben gemacht haben, bewusst zu machen, anzunehmen, zu neutralisieren, unwirksam werden zu lassen und damit weitere unglückselige Wiederholungen zu beenden. Und die Liebe, die in jedem von uns gegenwärtig ist, ist die Liebe aus uns selbst heraus … zu uns selbst und zum ANDEREN. Die Verbindung zu unserem Mitmenschen ist dann so stark, dass wir fühlen, was der andere fühlt … und umgekehrt.

Je größer und bedingungsloser die Selbstliebe ist, desto größer und bedingungsloser ist die Liebe untereinander.

Das Ego kennt nur – und wird nur belebt durch – ungelöste (ungeliebte) Konflikte aus der Vergangenheit … indem es diese immer wieder ab- und aufspult. Die damit einhergehenden Erfahrungen – und die daraus resultierenden Verhaltensweisen – werden durch unser unbewusstes Unterbewusstsein ausgelöst.

Wenn wir im Bewusstsein der fünften Dimension existieren, rückt das UNBEWUSSTE ins Licht des BEWUSSTSEINS … und löst sich darin auf. Es ist nicht mehr unbewusst. Weil wir uns dann dessen bewusst sind, dass das Ziel des Unterbewusstseins eine glückliche Liebe oder eine andere liebevolle Verbindung ist.

Merke: Das Ziel des Unterbewusstseins ist es, uns zu unserer Liebe zu uns selbst zu führen. Das ist wahre Liebe.

Wir können den anderen nur dann lieben und für ihn da sein, wenn wir uns selbst WIRKLICH lieben.

Das ist die Verbundenheit, die wir uns wünschen. Sie ist in uns … die Liebe und die Verbundenheit.

Das ist das Ende unserer Suche im außen. Das ist das Ende unserer Suche nach Erfüllung durch einen anderen. Dann haben wir unsere Sehnsucht nach Nähe und Geliebt werden, nach Vertrauen und Hingabe, nach gegenseitiger Unterstützung und Geborgenheit IN UNS SELBST gestillt … und wir sind uns dessen BEWUSST und … wir sind frei … für den anderen.

Dadurch beschleunigen wir unsere bewusste Wahrnehmung und bringen Licht in die wahre Natur einer Beziehung. Einer Liebe auf tiefster Ebene in innigster Verbundenheit aus unserer (geliebten und liebenden) Mitte heraus.

 

Entspanne dich nun und nimm‘ ein paar langsame tiefe Atemzüge. Dann halte ein oder zwei Minute inne, bevor du weiterliest. Achte dabei bewusst auf deinen Atem. Lass‘ dich nicht ablenken … und empfange diese Aktivierung des Lichts … bewusst. Wenn du möchtest, dann sprich‘ dabei diese Worte … laut oder leise:

 

Ich öffne mein Herz nun der wahren Liebe in mir und aus mir heraus.

Ich löse ALLE Aspekte, alle Konflikte aus der Vergangenheit IN MIR. Diese lösen sich jetzt in der Liebe meines höheren Selbst auf.

Das Ego, das meine karmischen Beziehungsmuster immer wieder in mir aufbrachte, darf sich nun sanft in meiner Liebe wiegen.

Ich lasse alle Urteile und Erwartungen los, die ich hatte/habe, damit ich die Liebe, nach der ich mich sehne, von einem anderen Menschen bekomme.

Ich beschließe, mich vollkommen und bedingungslos zu lieben. Jetzt.

Ich weiß, dass die Grundlage für eine Liebesbeziehung im Bewusstsein der 5. Dimension ist, mir selbst die Liebe zu geben, die ich mir wünsche.

Tief in mir weiß ich das. Alles andere ist nur ein Spiegel meines Selbst.

Ich liebe mich. Jetzt.

Diese LIEBE in mir, ist die Liebe meines höheren Selbst.

Diese Liebe löst alle meine inneren Konflikte aus meiner Vergangenheit auf.

Ich lebe diese leidenschaftliche Liebe, indem ich mich so liebe, wie mein höheres Selbst mich liebt. [Ja, ich liebe auch mein Ego, denn es hat mich an diesen Moment im hier und jetzt geführt].

Ich liebe JEDEN und ALLE Momente meiner Erfahrungen, IN MIR.

Ich Bin die Liebe meines höheren Selbst, die ich in mir verkörpere, jetzt.

Ich lasse jetzt DIE Beziehung zu mir kommen, die meiner SELBST-LIEBE entspricht.

Ich lebe als mein höheres Selbst in der vollkommenen Liebe (zu mir) und Ich Bin mit meinem göttlichen Gegenüber vereint. Jetzt und für immer. 

 

Und so ist es! Geliebte Seele! Die Liebe löst alle Konflikte, die noch ungelöst in mir waren und mich zu jenen Menschen geführt haben, die meine (Ego-behafteten) Muster in mir wachrüttelten. Diese Liebe kehrt nun heim zur Quelle der Liebe. Die Liebe ist der einzigartige Ausdruck meiner Seeleneinheit, meiner Seelenvollkommenheit. Liebe und Anmut.

Ich liebe dich … so, wie ich mich liebe!

Himmlische Erde,

 

L’Aura