thinkwithyourheart.com/28295/seeking-to-creating-new-expressions-of-self/

 

Veröffentlicht am 01. August 2016

 

 

Zur Erinnerung: kursiv gehaltene und farblich abgesetzte Schriftsätze sind die Worte des Hohen Rates der Pleiader

 

[Anmerkungen – in eckige Klammern gesetzt – sind Anmerkungen zur Übersetzung;

 

Zum Beispiel:

 

um die Lesbarkeit zu vereinfachen, habe ich auf die zusätzliche Formulierung der weiblichen Form verzichtet. Ich möchte euch darauf hinweisen, dass die ausschließliche Verwendung der männlichen Form bitte ausdrücklich als geschlechtsunabhängig verstanden werden möchte.

 

alle Angaben – wie immer – ohne Gewehr und Gewähr, das heißt, wer Tipp-, Rechtschreib-, oder Satzzeichenfehler findet, darf diese sie gerne behalten oder mir die Korrektur schicken.

 

die übersetzten Inhalte dürfen gerne wieder – und weiter gegeben werden, dabei gilt es zu beachten, dass der Text komplett und mit Angabe der Quelle übernommen wird.

 

bei meinen Übersetzungen achte ich darauf, die Energien aus dem Original vollständig zu übertragen, so dass die Energien des Originaltextes erhalten bleibt. Oftmals sind es nicht die Worte, die bei uns ankommen.]

 

 

Zuallererst einmal … ATME TIEF DURCH. Es geht schließlich und endlich um die LIEBE. Tatsache ist, dass der letzte Monat (Juli 2016) ein Monat voller hoch aufgeladener, explosiver, in höchstem Maße unharmonischer und zwieträchtiger Energien gewesen ist … und seine Ausläufer sind teilweise jetzt noch spürbar … wenn wir uns fragen „sind wir in dieser Welt oder von dieser Welt“ oder „ist das noch unsere Welt?“

Tragödien, Unglücke, Naturkatastrophen, sozialer – und politischer Wahnsinn, Finanzinstabilität, usw. … alle diese Themen bringen (spiegeln) intensive Urängste ans Licht … für die – auf gewisse Weise – jedes Mitglied der menschlichen Familie verantwortlich ist. Aber, weil wir wissen, dass diese Energien nur aus unserer inneren Mitte heraus verwandelt werden können, ist es in umwälzenden Momenten (wie diesen) unsere Aufgabe genau das, was wir seit Jahren aus der Sicherheit unseres Kokons heraus praktizieren, jetzt anzuwenden … wir verankern uns in unserer Mitte, überprüfen unsere eigenen Reaktionen und/oder Antworten auf die entsprechenden Energien, transmutieren (verwandeln) und/oder transzendieren (übersteigen) das, was diese Energien in uns auslösen und kehren dann SO BALD WIE MÖGLICH zur größeren Bildperspektive zurück. Spülen, wiederholen, nicht einwirken lassen.

Wir sind zweifelsohne nicht ungeübt in diesem Prozess, aber die letzten paar Wochen haben unsere Entschlossenheit (und auch unsere Entschlusskraft) immer wieder hart auf die Probe gestellt.

Der Weg vom Winter zum Sommer war zweifelsohne steinig (und nicht selten standen wir vor einem felsigen Abgrund), aber wir haben erkannt, dass wir, desto näher wir unserem wahren Selbst kamen/kommen, desto mehr ziehen wir unsere Energien aus äußeren Spielfeldern ab (Seelen Defragmentierung) … weil wir uns weiter ent-wickeln und weil uns diese Energien auf dem Weg in unsere Meisterschaft nicht dienlich sind …. desto mehr Energie haben wir folglich verfügbar … für den Erhalt, die Entwicklung und die Verwirklichung unseres Selbst. In turbulenten Zeiten, wie diesen, ganz bei uns selbst zu bleiben, ermöglicht uns nicht nur … uns vom Chaos im außen abzukoppeln (und abzuschotten), sondern gibt uns auch die Gelegenheit über unsere eigenen, einstigen „Wunden“ hinauszugehen … jene ungeliebten Aspekte, die noch immer durch Erfahrungen im außen ausgelöst wurden/werden.

Für alle die, die diesen (Sonnenwende) Energieschub dazu verwendet haben, um noch weiter in ihre Selbst-Beherrschung (meisterschaftliche Eigenverantwortung) hineinzubewegen … Glückwünsche!

Das ist wirklich ein Moment, deinen Erfolg zu feiern … sogar unter diesen ungestümen Zuständen um uns herum. Wir werden (ne)geboren … inmitten dieser unbeständigen Zeiten, und allen Schwierigkeiten zum Trotz steigen wir … wie Phoenix aus der Asche. Wir befinden uns mitten im Wandel zu einem neuen (erhöhten) Schaffungszyklus, und wir sehen jetzt all‘ jene (uns), die sich auf ihrer Reise – durch die Suche nach all‘ ihren verlorenen und verloren geglaubten Anteilen – auf diesen Übergang vorbereitet haben … den höchsten Ausdruck ihres SELBST IN FORM erschaffen.

Dies ist der Moment, an dem die praktische Umsetzung unserer Meisterschaft auf die körperliche Welt trifft … was sich durch die Auswirkungen in unserem Körper und unserem Leben noch ausgeprägter zeigt – eine Erdung [Verankerung], wie noch niemals zuvor. Denn das Licht unserer Seele leuchtet jetzt an Orte IN UNS, die bisher nicht ausgeleuchtet waren. Es ist eine sehr schwierige Phase gewesen (besonders für unseren physischen Körper), soviel Licht auszuhalten, und nach Äonen des „menschlichen Dämmerns“ so viel Lebenskraft „gewachsen zu sein“ .. aber wir haben es getan (!) und entsprechend meiner Quellen werden wir es sogar mit noch größerem Vertrauen tun … während wir den 8-8 Übergang vollziehen.

Während wir (unsere Göttlichkeit) noch tiefer in der Erde verankern (Abstieg), sind wir bereits so ins Spielgeschehen „geworfen“ worden, dass wir unsere Meisterschaft auf der Basis von noch mehr und noch intensiveren Erfahrungen üben und zum Einsatz bringen müssen. Wir haben in so tiefen Gewässern gefischt und haben in so viel Ungewissheit gebadet, mit solch‘ einer geringen Motivation und so wenig Klarheit über unsere folgenden Schritte, dass wir keine andere Wahl mehr gehabt haben, als uns dieser Stille (in uns) hinzugeben … um uns in diesem unermesslichen Unbehagen zurechtzufinden … und mit jeder Faser unseres Seins darauf zu vertrauen, dass alles gut ist. Und es immer ist … denn das höhere Bewusstsein richtet sich in jedem Moment auf die Wahl / Zeitachse und Wirklichkeit aus und bringt uns damit in Übereinstimmung.

Wir steigen eine weitere Sprosse auf unserer Erschaffungsspirale nach oben … und bewegen uns auf eine neue (Hoch)Ebene des persönlichen und des sozialen (interaktiven) Ausdrucks; dies ist ein sehr komplexer und gründlicher Prozess des Trennens von irgendwelchen und allen möglichen Dingen, in die wir unsere Energien – im außen – gesteckt haben. Die Trennung von all‘ diesen Ablenkungen und Zerstreuungen lässt uns wieder ganz bei uns selbst ankommen, um noch gefestigter aus diesem Quellbewusstsein heraus in unsere Meisterschaft zu gehen. Juli ist in dieser Hinsicht ein richtiges Monster gewesen, doch seit das Löwentor (am 26.07.) öffnete, siehst auch du hoffentlich wieder Licht am Ende des schier endlosen und zuweilen schrecklich dunklen (Monster)Tunnels. Wenn nicht, dann kommt es noch.

Während die neuen Schöpferenergien (Erschaffungsenergin) sich noch mehr beschleunigen und überall den Dreck und Staub der Dualität aufwirbeln, scheint es uns, als müssten wir uns noch mehr anstrengen … um uns auf unsere eigene LIEBE einzustimmen und uns dort zu zentrieren … aber ich versichere dir, dass dem nicht so ist. Dich auf deine eigene Liebe IN DIR auszurichten und in deiner Mitte zu bleiben ist gleich-gültig … egal welcher aggressive Schutt gerade im außen abgebaut wird. Wenn es dir schwer fällt in deine Mitte zu finden, dich auszurichten und/oder zu stabilisieren, dann arbeite mit angemessener Sorgfalt und ausdauernder Disziplin an deiner BEWUSSTEN Ausrichtung auf dein höheres Selbst … durch deinen Erlass.

Gedanken manifestieren sich jetzt so viel müheloser und schneller. Erinnere dich jeden Moment an deine Macht … allzeit die höchste Wirklichkeit für dich zu wählen. Beherrsche deine Fähigkeit – auf deinen Wunsch und deinen Befehl hin – deine Wirklichkeit zu gestalten. Ehre deine „Kneifer“, die dich immer dann kneifen, wenn du es mal (wieder) vergessen solltest. Höre auf deinen Körper. Beobachte … ohne dich einzumischen oder zu bewerten. Löse dich von – und entlasse permanent alle Frequenzen (Situationen, Menschen, Gegebenheiten), die nicht mit dir in Einklang – und nicht zu deinem höchsten Wohl sind. Lass‘ deine (Herz)energie fließen. Bade dein toroidales Feld [ringförmig zirkulierendes Energiefeld] in goldenem Licht. Aber am allerwichtigsten und vor allem BLEIBE DIR SELBST TREU.

Und wie immer, behalte deine Hände und Füße IN deiner Aufstiegskammer (Torusraum) und versuche „den Ritt deines Lebens“ zu genießen!