Lauren Gorgo / Kostenfreier Report / Juni 2016 / Übersetzung: Roswitha / Veröffentlichung 04.06.2016

 

Magic in the making – Lighting up /

Es wird MAGISCH – Es werde Licht – Zündung“

Also, technisch gesehen ist das der „Mai“-Report. Nun erschließt sich mir auch, warum die Informationen und Impulse, die der Monat Mai mit sich brachte, zurückgehalten wurden (mit samt meiner Unfähigkeit, diese zu Papier zu bringen). Das lag daran, dass die einströmenden Energie des Monats Juni erst vollständig hier ankommen mussten, weil sie sich jetzt GANZ ANDERS anfühlen, als noch vor einigen Tagen.

Stichwort: Reinigung durch Atmung.

Offensichtlich sind wir alle gerade noch damit beschäftigt, die letzte Runde der einströmenden Energien (die sich wie ein Ausweiden anfühlte) sich setzen zu lassen und einzugliedern. Doch ab diesem Monat wird unser wahres Selbst immer mehr aufblühen, weil die Vorbereitungsphase – zur Verkörperung unseres wahren Selbst – dieser Welt eine ganz neue Ebene des Bewusstseins bringt.

Nur fürs Protokoll: Ich hoffe inständig nie mehr durch so viele „Rückläufer“ auf einmal gehen zu müssen … jedoch … ich muss schon sagen, dass die Sternenwesen, mit ihrer Einschätzung darüber, was uns diese rückläufigen Planeten bringen würden, vollkommen richtig lagen. Nämlich, dass wir diesen letzten Monat definitiv mit Bulldozern anrücken mussten, um die Felsbrocken abzutransportieren, die uns auf dem Weg in unser neues Leben blockierten.

Für mich persönlich waren die „Brocken“ nicht die Unnachgiebigkeit dieser Umstrukturierung, sondern die D A U E R all‘ dessen.

Der „Groundhog Day“ war nichts gegen diesen Mega-Langen-Monat-Mai [Anmerkung zur Übersetzung: Groundhog Day ist ein kulturelles Ereignis, das am 2. Februar jedes Jahres an mehreren Orten in den USA und Kanada begangen wird. Um eine Vorhersage über das Fortdauern des Winters zu treffen, werden öffentlich und teilweise im Rahmen von Volksfesten Waldmurmeltiere zum ersten Mal im Jahr aus ihrem Bau gelockt. Wenn das Tier „seinen Schatten sieht“, d. h. wenn die Sonne scheint, soll der Winter noch weitere sechs Wochen dauern/Lauren bezieht sich hier auf den langen Schatten, den diese Energien vorausgeworfen haben].

Es war wie eine super langatmige Episode von „Naked and Afraid“/„Ausgezogen in die Wildnis“ [Anmerkung zur Übersetzung: „Naked and Afraid“ ist eine Amerikanische Fernsehserie, in der ein Mann, eine Frau, 21 Tage, ohne Kleidung, ohne Essen, ohne Wasser, ohne Schutz, ohne Außenkontakt in der Wildnis ihr Überleben sichern], mit dem Episodentitel „Aufstiegs-Edition“ … 21 Tage lang die eintönige Gleichgültigkeit überleben. Mit viel Lebensmittel, aber ohne jegliche Energie, um diese zubereiten zu können. Geschweige denn, sie zu essen. Jeden Tag noch erschöpfter sein als am Vortag … ohne Aussicht auf Erlösung oder wenigstens Begnadigung. Oh … aber im Gegensatz zu dieser Fernsehserie, in deren 21tägigen Verlauf die beiden Teilnehmer „Tonnen von Gewicht verlieren“, schwemmte es uns … schamlos … ohne erkennbaren Grund auf.

 

Glücklicherweise gab es gleichzeitig auch sehr viel zu tun, so viel wurde von uns gefordert, aber wir hatten kaum (bis gar nicht) die Fähigkeit irgend etwas davon umzusetzen, oder überhaupt in Angriff zu nehmen … so wurde uns schnell klar, dass wir keine andere Wahl hatten, als das Handtuch zu werfen und das „Größere Bild“ UND die kleineren Details unserem Quell-Selbst zu überlassen, und dabei unser menschliches Selbst IM VERTRAUEN los- und uns einfach treiben zu lassen … endlos. Und beraubt.

Der Grund, warum wir so sehr in unserer Vitalität eingeschränkt waren, ist, weil das meiste unserer Energie tief in den Kellern unseres Körpers versenkt war, um dort unsere neue Wirklichkeit zu verwurzeln. Bei dieser Gelegenheit gruben wir auch gleich stark verzweigte (entartete) Wurzelfasern aus unserer alten Vergangenheit aus. Das Ganze war ein außergewöhnlich zäher Prozess der Freilegung … tauchen, graben, sortieren, entwurzeln, entsorgen, Dinge/Angelegenheiten/Altlasten/Glaubensmuster … alles sichten, was in unseren Zellen gespeichert war, wir aber längst vergessen hatten, oder in einigen Fällen … KEINE Ahnung davon hatten, dass sie überhaupt da waren.

Durch diese ganzen, tiefen Freilegungen (IN UNS) war es uns möglich, unsere Kernwunden auf eine neue (vereinte) Weise zu sehen … um schließlich und endlich Lebenszeiten (in unserem karmischen Rad) lösen und freigeben zu können … und den ewigen Kreislauf des Lebens zu befreien.

Im Großen und Ganzen gesehen waren diese Vorbereitungen, Abtragungen und Aushöhlungen notwendig [Anmerkung zur Übersetzung: die Not wenden], um das karmische Rad der leidhaften Wiedergeburten zu befreien. Doch dafür mussten wir komplett „zerfallen“ … wir mussten uns und die verschiedenen Welten in alle Einzelteile zerlegen und dabei an einen Punkt gelangen, an dem es uns nicht mehr möglich war, die einzelnen Puzzleteile zusammenzusetzen. Diese Einzelteile können wir jetzt – auf der Basis unserer einzig wahren Schablone, unserer Göttlichen Blaupause, unseres Göttlichen Bauplanes – neu zusammenbauen.

Während wir uns nun vorwärts bewegen – und abhängig davon, wie gründlich unsere „Ausweidung“ war – werden wir die Freude haben, uns(er) SELBST auf einer ganz neuen Ebene kennenzulernen.

Schließlich brachte – die Befreiung der karmischen Vorlage – viele von uns in eine LEERE, so dass wir nun geöffnet und offen genug SEIN können, um den Prozess einzuleiten, den die Pleiader „mit dem Licht GOTTES auffüllen“ nennen. (Hoffentlich sind dann die Haare frisiert und das Make-up aufgelegt … GOTT weiß, dass wir – nach dieser Phase – Wellness und ein bisschen Styling brauchen könnten.)

Nach so viel Loslösung – und damit „Leerung“ – die wirklich (ganz im Ernst) zum/zur März-Äquinoktikum/-eklipse begann … gehen wir jetzt in eine neue Jahreszeit über und die zweite Hälfte des Jahres verspricht ausbalancierter zu sein … um zu empfangen/aufzutanken/aufzufüllen/aufzufrischen. Unsere neuen offenen Bahnen, die durch die abschließende Befreiung einiger sehr bedeutender Lebenshürden (Reste unserer Kernwunden) freigelegt wurden, sind jetzt bereit, um mit neuer Lebenskraft geflutet zu werden.

Während wir nun in den Monat Juni eintreten, verschiebt sich unser Fokus auf die ALCHEMIE, um etwas Sinnvolles aus dem zu machen, was (und warum) wir gerade alles durchlebt -, befreit-, und hinter uns gelassen haben. Es ist Zeit „Gold daraus zu machen“ … es ist Zeit unsere innere Instanz das Außen regeln und verändern zu lassen.

Es ist Zeit unseren Alltag und die Welt in MAGIE zu verwandeln!

Kein-Widerstand/Widerstandslosigkeit ist der wahre Zustand unseres SEINs, das wir nun als menschliche Wesen erfahren werden.

Um mehr zu erfahren und dich mit anderen auszutauschen, kopiere diesen Link in deine Browserzeile, oder klicke hier, wenn du dich mit anderen austauschen möchtest.

Non-resistance is our true state of BEing that we now get to experience as human Beings.

Click To Tweet

 

http://thinkwithyourheart.com/26943/magic-in-the-making-lighting-up/

 

[Ab hier beginnt die kostenpflichtige und schreibgeschützte Weiterführung des Textes: siehe 5D Report und Mitgliedschaft OPTIONEN & PREISLISTE, und/oder der Bestellvorgang für einzelne Texte]

ThinkWithYourHEART.com  ©As LOVE, Inc. 2016 – Alle Rechte vorbehalten.

Es ist erlaubt die kostenfreie Version dieses 5D Berichtes zu veröffentlichen – dabei bitte die Urheberin des Textes nennen und den Inhalt komplett und unverändert weitergeben.

Bitte bei Verlinkungen und Zitatauszügen die Quellen (Originalseite und Übersetzung) angeben!

 

 

Anmerkung zur Übersetzung:

Auszug aus dem April Report …

Wir scheinen gerade auf einen sehr lang ersehnten kathartischen (läuternden, reinigenden, abschließenden) Moment zu steuern: … die monumentale Freilassung von Jahren, von Jahrzehnten, Jahrhunderten, wenn nicht gar von Lebenszeiten der spirituellen Gefangenschaft.“

Siehe:

https://dasmanuskriptdeslebens.wordpress.com/2016/04/26/lauren-gorgo-verkoerperung-der-liebe/