*** „DIE GOLDENE WELLE“ –

„GEBURT DES SCHMETTERLINGS“ …….! ***

von

Kimama

„Manches Mal magst du denken – „es nimmt kein Ende…“

doch steht schon bereit sie – die große WENDE,

manchmal denkst du vielleicht – „es ist nie vorbei…..“,

und doch bist schon bald du „galaktisch frei“.

Vergessen dürfen wir dann all‘ die Schmerzen,

wo lachen und tanzen – erlöst – unsere Herzen,

vergessen die Sorgen, die Ängste – all‘ Qual,

das ganze, so schwere und tief-dunkle Tal.

Die LIEBE sie trägt alle sphärischen Farben,

sie heilt alle Wunden – sie heilt alle Narben,

den „FARBEN DES REGENBOGENS“ gleich,

so schön – unbeschreiblich – und unendlich reich,

das Licht – strahlend-hell, rein und klar –

„GOLDENER REGEN“,

„neu geboren“ sind wir nun –

im „SCHÖPFENDEN-SEGEN“.

„Q U E L L E M E I N“

schenke mir – all ‚die Kraft – um zu LEBEN,

um mich – über all den Schmerz – zu erheben,

gib mir den Mut an mich selbst zu glauben,

den nichts und den niemand mir je mehr kann rauben,

lasse mich nicht das Vertrauen verlieren,

oh lasse mich nicht im Dunkel erfrieren.

Lasse mich nicht in der Wüste verbrennen,

lass‘ mich MICH SELBST beim Namen nennen,

lasse den „Treibsand“ mich nicht verschlingen,

lass‘ mich im „GRÜN DER OASE“ singen.

Die Ängste der Menschheit lass‘ nicht mich „auffressen“,

lasse lieber mich jetzt all die Schmerzen vergessen,

die Sorgen- sie lass‘ mich nicht niederdrücken,

lasse „GOLDENE FRÜCHTE“ vom Baum mich pflücken,

Illusionen – sie sollen mich nie mehr berühren,

will ein Leben in FREIHEIT und WEITE nun führen,

und den Wind –

unter „GOLDENEN FLÜGELN“

spüren.

In dir und in mir und in vielen – ERWACHT

der PHÖNIX – er wurde ans LICHT gebracht,

der SCHMETTERLING will den Kokon jetzt sprengen,

will sich hinaus in die FREIHEIT zwängen,

der ADLER will seine FLÜGEL ausbreiten,

will durch die „WEITEN DES HIMMELS“ gleiten.

Die letzte Dunkelheit – spült „SIE“ nun fort,

die „GOLDENE WELLE“ – denn ja – „SIE“ hält Wort,

du magst vielleicht bangen noch – „ich kann nicht mehr…“,

aber all‘ deine Zellen schon SIND REIN und LEER,

zu „schließen“ sich nun – erlösend – im LICHT,

auf daß jetzt

die „ZEIT DER FREUDE“

anbricht.

Die „NEUE, DIE GOLDENE, FREIE ZEIT“,

voll Licht und voll Liebe – so unendlich weit,

die „NEUE, DIE GOLDENE, FREIE WELT“,

von zahllosen „GOLDENEN SONNEN“ erhellt,

das „NEUE, DAS GOLDENE, FREIE LEBEN“,

wo all‘ unsere Träume sich strahlend erheben,

wo die „GOLD’NEN VISIONEN“ auferstehen,

und wo wir das Licht der FREIHEIT sehen,

wo die friedvollen Winde der WAHRHEIT wehen,

wo wir aufrecht –

EINS MIT UNS SELBST –

durch die „WELTEN“ gehen !“

Kimama