„Wenn die Seele allein steht

in der uferlosen Ewigkeit,

weit geworden,

gerettet durch die Einheit,

die sie in sich trägt,

dann enthüllt sich etwas EINFACHES,

… das Unaussprechliche,

die Leere,

das reine und nackte Nichts.

Dieses reine Nichts, diese stille Leere, diese zur Ruhe gegangene Sintflut,

am tiefsten Grund unserer Seele, sind wir bereits und waren es immer.“

 

Wir sind nicht der „scheinbare“ Mensch, für den wir uns oberflächlich halten.

Wir sind so viel mehr … du bist so viel mehr …

erkennen wir dies, werden wir den Himmel auf Erden haben.

 

Und bedenke: Wenn das Spiel zu Ende ist, kommen König und Bauer wieder zurück in die gleiche Schachtel.