„Auf der Suche nach dem wahren Meister
Es lebte einst im alten Japan ein junger Mann, der verspürte den unbändigen Drang, das Bogenschießen zu erlernen. Er suchte seinen Meister und fand viele gute Lehrer, die ihn in die Kunst des Bogenschießens einführten. Der Schüler aber war nicht zufrieden; er wollte zum Meister aller Meister. Auf seiner Suche geriet er eines Tages in ein kleines Dorf und fiel auf die Knie, denn er hatte seinen Meister gefunden: in den Bäumen und in den Hauswänden steckten überall Pfeile, genau im Zentrum des Kreises. Der Sucher lief zum Bürgermeister und fragte aufgeregt: „Sage mir bitte, wo kann ich diesen Meister finden, der die Kunst des Bogenschießens beherrscht wie kein anderer ?“ Der Bürgermeister blickte verdutzt auf den jungen Mann und antwortete: „Hier im ganzen Dorf kann kein Mensch Bogen schießen.“ Der junge Mann blickte erstaunt und fragte: „Aber seht doch – überall die Pfeile genau im Zentrum des Kreises !“ „Ach, das meinst du“, lachte der Bürgermeister, „wir haben hier im Dorf einen Narren, der schießt den ganzen Tag Pfeile ab und malt anschließend Kreise drumrum.“                                             
(Eine Geschichte, Verfasser unbekannt)
 
Der richtige Schuss im richtigen Augenblick gelingt immer, doch wo durchstößt der Pfeil das Ziel? Ein Schuss, ein Leben, echte Kunst, jeder Bogenschütze findet seinen Weg selbst heraus und berührt dabei voller Vertrauen neue Bereiche. Leben heißt, sich auf das eigene Ziel hinzubewegen, und dabei werden Schütze, Bogen, Bogensehne, Pfeil und Ziel zu einer Wirklichkeit im HIER und JETZT.
Ich wünsche dir diese Kunst zu beherrschen! Möge sich dein Leben nach deinen Wünschen erfüllen.
Augsburg, den 01. März 2016, Roswitha