Wie das Ende von 3D aussieht…..

1. September 2015 von Jennifer Hoffman

http://enlighteninglife.com/wp-content/uploads/2015/09/surge_protector.jpg

Dr. Wayne Dyer, ein Führer / Spitzenreiter in der „Selbsthilfe-Industrie“, Autor und Referent/Redner, starb am 29. August 2015.

Wes Craven, ein Filmproduzent der für Slasher°- / Horrorfilme bekannt ist / war, starb am folgenden Tag,

[Anmerkung der Übersetzerin: Der Slasher-Film oder Slasherfilm – engl. slash: aufschlitzen – ist ein Subgenre des Horrorfilms, bei dem eine Gruppe von Teenagern von einem Killer bedroht wird.]

und Oliver Sacks – jener Neurologe, der „Nicht-standardisiertes-Hirn-Verhalten“ ent-mystifizierte – starb ebenfalls.

Drei Männer aus verschiedenen Gesellschaftsschichten, mit unterschiedlichen Lebenswegen, sterben nacheinander in einem Abstand von innerhalb 24 Stunden, und es gibt eine Verbindung.

Jeder dieser Menschen repräsentiert einen Aspekt – Licht, Dunkel und Geist – des festgesetzten 3D-Paradigmas, welches endet, so dass es sich weiterentwickeln kann, hinein in ein ausgedehnteres, mehr/multi-dimensionales Potenzial.

Wayne Dyer steht für das Licht. Er hat seit 40 Jahren über Selbstermächtigung und geistige / spirituelle Wahrheit geschrieben und gesprochen.

Wes Craven steht für die Dunkelheit. Seine brutalen / grausamen Filme und Themen zwangen / drängen Menschen, sich ihren dunkelsten Ängsten zu stellen.

Oliver Sacks repräsentiert den Geist. Indem er die Öffentlichkeit in die Thematik des

„Nicht-standardisierten-Hirn-Verhaltens“ einführte und Erkrankungen wie Tourette und Autismus zum Teil der „Mainstream-Sprache“ machte.

[Anmerkung der Übersetzerin:  Das Tourette Syndrom ist eine nach dem französischen Arzt G.G. de la Tourette benannte neuropsychiatrische Erkrankung, die mit sogenannten Tics (französisches Wort für nervöses Zucken) als Leitsymptom einhergeht. – Autismus gilt als angeborener, abweichender Informationsverarbeitungsmodus, der sich durch Schwächen in sozialer Interaktion und Kommunikation sowie durch stereotype Verhaltensweisen kennzeichnet.]

Licht, Dunkel und Geist – die drei Eckpfeiler von 3D – alle versterben zur selben Zeit, und – ebenfalls zur gleichen Zeit – hatte ich eine ziemlich seltsame / merkwürdige „todesähnliche Erfahrung“ / „Nah-Tod-Erfahrung“.

Wenn du meine Facebook-Beiträge verfolgst, hast du am 29 August gelesen, dass ich das seltsame Gefühl hatte zu sterben.

If you follow me on facebook, on August 29 I wrote …

Ich war nicht krank, auch nicht im Krankenhaus, ich habe mich nicht einmal unwohl gefühlt. Dies war eine „energetische Erfahrung der Trennung von 3D“ – wie mir meine geistigen Begleiter später erzählten. Ich fühlte mich, als ob ich „wegrutschen“ würde, aus meinem Körper hinaus. Ich konnte meine physische Welt sehen, aber ich war völlig getrennt von ihr, als hätte ich eine „außerkörperliche Erfahrung“ (ich hatte drei „Nahtoderfahrungen“, und genau so fühlte es sich an). Ich dachte an meine Kinder und wie ich sie vermissen würde, wie glücklich ich war mit meinem Leben und was ich bisher getan / erreicht hatte, und wenn ich in diesem Augenblick / Moment „gehen müsste“, wäre es  in Ordnung für mich (gewesen).

Es war schwer, irgendeine Art von Erdung oder Gleichgewicht zu halten, so habe ich einige „Intentions- und Atem-Übungen“ gemacht und wartete, bis die Empfindung verging, was dann nach etwa einer Stunde eintrat. Als es vorbei war, fühlte ich mich viel leichter, ungebunden / entrückt / getrennt und frei, aber ich wusste, dass gerade etwas Bedeutsames geschehen war.

Bevor ich mit der Erklärung dieser drei Todesfälle beginne, und wie diese die „3 Aspekte von 3D“ repräsentieren, möchte ich ausarbeiten, was mir passiert ist, und was dir ebenfalls geschehen könnte.

Die „3D-Energie-Paradigmen“ enden und dies fühlt sich wie „Tod“ an. Aus der körperlichen Perspektive geschieht der normale Prozess des Todes, wenn der Geist sich trennt von 3D, so dass er unseren Körper verlassen und „weitergehen“ kann – denn dies ist, was passiert, wenn wir das Ende unseres Lebens erreichen und sterben. Wenn also mein Körper diese Trennung fühlt, geht er davon aus, dass er „stirbt“, und so fühlte es sich für mich an.

Dabei war ich aber sehr lebendig und bemerkte alles / nahm alles wahr, was mir passierte. In diesem Moment war ich – von der 3D-Perspektive aus betrachtet – beides, lebendig und tot, während sich meine Energie von 3D trennte, um neue Verbindungen herzustellen. Wir sterben jetzt, aber nicht in der traditionellen Art und Weise, obgleich wir uns teilweise von 3D trennen, so dass wir unserem „energetischen Repertoire“ Verbindungen – zu anderen Dimensionen – hinzufügen können.

Erinnere dich, Evolution und Aufstieg sind eine „Integration“, nicht eine Übernahme. Wir erschaffen den „Himmel auf Erden“ mit einer Betonung von „auf Erden“. Alle unsere „Energie-Ressourcen“ waren an die 3D-Paradigmen angeschlossen – wie eine Lampe, die in eine einzige Steckdose eingesteckt / angeschlossen ist. Wir müssen in unseren Energiefeldern Raum schaffen für höherdimensionale Verbindungen – durch das Ablösen einiger der vorhandener „3D-Verbindungen“.

Wir geben jetzt einige unserer „3D-Energieverbindungen“ frei, so dass wir sie in eine größere Vielfalt „höherdimensionaler Verbindungen“ umfunktionieren können. Das heißt, anstatt dass unsere Lampe an eine einzelne Steckdose angeschlossenen ist, schließen wir uns an einen großen, „Mehrfach-Stecker-Überspannungsschutz“ an – wie jener im obigen Bild. Dies gibt uns viel mehr Möglichkeiten einer größeren Vielfalt an Verbindungen und viel mehr Zugang zu anderen Dimensionen.

Es ist nur dieser „Moment der Dunkelheit“, mit dem wir „fertig werden“ müssen. Nämlich dann, wenn wir uns „von der Wand / der einzelnen Steckdose ablösen“ und uns an den „Überspannungsschutz“ anschließen – denn es ist dieser „Raum dazwischen“, wo wir beides sind – lebendig und „tot“. Hier denkt unser physischer Körper, er würde sterben, denn er fühlt noch die energetische Verbindung zu 3D.

Aber in dem Moment, wo wir die „Verschiebung“ machen, vollziehen wir die Trennung und verbinden wir uns wieder / „stecken uns sozusagen um“ – zur gleichen Zeit. Dann sind wir – gewissermaßen – wiedergeboren, hinein in neue „energetische Wege“, neue „Energiebahnen“ und fähig auf „Multi-Dimensionales Bewusstsein“ zuzugreifen, und auf das Potenzial, für welches diese Verbindungen uns öffnen. Es ist eine sehr aufregende Zeit, auch wenn diese Übergänge ein wenig nervenaufreibend / zermürbend für den physischen Körper sein können.

Nun – zurück zu Licht, Dunkel, und Geist, repräsentiert durch Dyer, Craven und Sacks. Wenn du an die „3D-Paradigmen“ als – aus diesen drei Elementen bestehend – denkst, und an diese drei Personen, welche jeweils als Experten in diesen drei Bereichen bekannt sind, dann repräsentiert ihr Tod diesen Übergang für uns. Nämlich das „Vergehen“ / Verschwinden der 3D-Paradigmen und von dem, wofür sie stehen, und die Neuanfänge / neuen Anfänge, die jetzt möglich sind.

Das „Alte“ gibt immer den Weg für das „Neue“ frei, und Uriel sagt bereits seit vielen Jahren, dass mit diesem Übergang die „alte Garde“ „vergehen“ / verschwinden würde, um Platz zu machen für die Neue.

Seid ihr bereit, die „neuen Lichter der Welt“ zu werden ?

Es ist jetzt Zeit zu „lichtvollen Leuchttürmen / Leuchtfeuern“ zu werden und zu glänzen / zu scheinen / zu strahlen. Unsere „mehr / multidimensionalen Realitäten“ warten darauf, von / durch uns „vom Himmel auf die Erde bewegt / geholt“ zu werden – der „Umzugstag“ ist gekommen.

Übersetzung am 03.09.2015 von Kerstin/Kimama

Lektorat; Roswitha

Orginaltext: http://enlighteninglife.com/

http://enlighteninglife.com/what-the-end-of-3d-looks-like/