http://enlighteninglife.com/wp-content/uploads/2015/08/peace-present-war-past.jpg

„Es ist unmöglich,

im gegenwärtigen Moment

„im Frieden zu sein“,

wenn du dich im Krieg

mit der Vergangenheit befindest !“

Shhh – es ist September. Ich habe das Gefühl flüstern zu müssen, denn es hat so viel negative Presse und Informationen zum September 2015 gegeben, daß wir ein wenig besorgt sein könnten bezüglich dieses Monats. Hierbei ist der September einer der stärkeren Monate des Jahres – mit zwei Finsternissen, einer Tagundnachtgleiche, einer ganzen Menge an retrograder/rückläufiger Aktion, Zyklen enden und beginnen, eine weitere, seltene Mars / Venus-Konjunktion und ein Wendepunkt im Aufstiegs-Zyklus.

Diesen Monat bekommen wir die Früchte unserer Bemühungen zu sehen, treffen einige neue Entscheidungen und ent-,desillusionieren uns selbst und die Welt. Bist du bereit für den „Super-September“ ? Ich hoffe es, denn „er“ ist hier, und du kannst das Beste aus den „Wandlungs-Herausforderungen“ dieses Monats machen, einfach durch das Wissen/die Kenntnis dessen, was kommt. Eine fortlaufende/kontinuierliche Erinnerung für den September: „Es ist unmöglich im gegenwärtigen Moment „im Frieden zu sein“, wenn du dich im Krieg mit der Vergangenheit befindest !“

Der September beginnt mit einigen interessanten Dynamiken. Zu aller erst: Jeder Planet ist – in irgendeinem Aspekt/auf irgendeine Weise – retrograd/rückläufig, entweder direkt oder zyklisch. Das sagt eine Menge darüber aus, wie wir den 9. Monat dieses Jahres beginnen, wobei 9 die Zahl der Vollendung ist. Und wir haben am 01. September die zweite von DREI Venus/Mars-Konjunktionen. Gerade zusammen mit der rückläufigen Venus, ist dies eine eher seltene und sehr starke/potente Kombination, nämlich die Bewegung vom „menschlich Männlichen / Weiblichen“, hin zum „göttlich Maskulinen / Femininen“. Und sie verbinden sich 2015 gleich drei Mal, was ziemlich selten ist – das 3. Mal findet am 1. November statt – in der Jungfrau – zusammen mit Jupiter.

Die zwei wichtigsten Zyklen in diesem Monat sind Jupiter in der Jungfrau, der nach 2003 einen neuen Zyklus beginnt, und Saturn, der über die letzten Skorpion-Grade zieht, seinen Zyklus von Dezember 2014 vollendend. Erinnerst du dich an deine Neujahrs-Vorsätze 2015 ? Es könnte sein, dass du sie diesen Monat hervor holen wirst/willst, denn jetzt kannst du sie in die Tat umsetzen.

Der „Jupiter in der Jungfrau-Zyklus“ ist wichtig, denn er geht zurück auf 1991 und dann auf 2003 – beides wichtige Momente in diesem Aufstiegs-Zyklus . 2003 war das Jahr, als mich Erzengel Uriel zum ersten Mal besuchte, und 1991 begann ich zu channeln und meine Intuition und geistigen Gaben zu erkennen/anzuerkennen. Was hast du in den Jahren 2003 und 1991 getan ? Waren diese Jahre zwei der Schlimmsten deines Lebens ? 2003 war es für mich – es war das Jahr, in dem ich pleite war, beinahe obdachlos und arbeitslos. 6 Monate weinte ich mich jede Nacht in den Schlaf – Gott bittend mich „nach Hause zu holen“, bis ich beschloss, einen anderen Ansatz/eine andere Methode/Vorgehensweise zu wählen. Dann bekam ich einen Job und erschuf meine „kostenlose Reise“ nach Frankreich.

Jedes Mal, wenn Jupiter in der Jungfrau steht gibt es ein „spirituelles Erwachen“ und die ersten beiden waren rau/heftig, dieser könnte/kann anders sein. Wir sind jetzt so viel „erwachter“ und bewusster, darum können wir uns wirklich mit diesen Energien ausrichten und sie integrieren. Keine „Sissy Spiritualität“ oder „Märtyrer-Heiler“ mehr, es ist „ermächtigte Meisterschafts-Zeit“. Was willst du jetzt – als völlig integrierter, göttlich-spiritueller Mensch – in deinem Leben erschaffen ?

Am 16. September verläßt Saturn den Skorpion – ich denke zu diesem Zweck/Ereigniss werde ich die „Party-Hütchen auspacken“. Es war ein langer, harter/mühsamer Weg/Plackerei, und das nicht nur für für/in den vergangenen zwei Jahren, in denen Saturn im Skorpion stand. Mit Saturn im Skorpion gibt es eine bestimmte Art/Form von „(Elends-)Lernen“ und das ist ein sich wiederholender Zyklus, der zurückgeht auf die Jahre 1917, 1950, und 1982. Am 16. September – wenn Saturn ins Sternzeichen Schütze eintritt – beenden wir diesen Zyklus, und lernen seine Lehren in unseren neuen Paradigmen anzuwenden. Bleibe nicht stehen bei dem Gefühl des „Froh-Seins, dass es vorbei ist“, nimm‘ den nächsten Schritt, um das anzuwenden, was du gelernt hast, um „Dinge“ jetzt anders zu machen/anzugehen. Wir können nichts (ver)ändern, wenn wir keine (Ver)Änderungen machen/vornehmen.

Lasst uns über Finsternisse sprechen, welche „super- energiereiche Mondzyklen“ sind, und von denen wir in diesem Monat zwei haben. Wir hatten seit März keine Finsternisse, darum könnte diese ein Weckruf sein. Wir werden sicherlich jene am 13. September fühlen, die Chiron genau gegenübersteht – dem „verwundeten Heiler“. Alte Wunden „kommen hoch“/“zeigen sich“ zur nochmaligen Betrachtung/Überprüfung, zur Freigabe/zum Loslassen oder zur Wiederholung. Dies ist auch eine gute Zeit für die Offenlegung/Aufdeckung von Geheimnissen. Der Grad der Finsternis – 20 Jungfrau – ist es, wo wir die 3. Venus/Mars-Konjunktion und Jupiter am 1. November sehen werden, also achtet darauf, was hier/zu diesem Zeitpunkt passiert. Was auch immer beendet zu sein schien, könnte noch einmal „vorbei kommen“. Die zweite (Mond-)Finsternis ist am 28. September – auf 4 Widder – was nahe am Nullpunkt ist, oder der Anfang des Tierkreises. Ich denke im Verlauf der Aktivität(en) während der letzten zwei Wochen dieses Monats, werden wir – energetisch, sozial und politisch – einige neue Anfänge eintreten/auftreten sehen.

Die „Tagundnachtgleiche“ am 23. September, die sich gegenüber dem Grad der Sonnenfinsternis am 20. März – 29 Fische – befindet, lässt in dieser Zeit Fragen / Themen / Angelegenheiten aufkommen, die der Auflösung/Lösung harren. Beginnend im Oktober 2014, war jeder Neumond auf 0 Grad – im Februar 2015 auf 0 Grad Fische. Ebenfalls im Februar 2015 hatten wir die erste Mars / Venus-Konjunktion auf 0 Grad Widder, dem Anfang des Tierkreises. Dies ist ein weiterer Bereich der Heilung für uns, Klärung von Dramas, Traumata, Chaos und Schmerz im Bereich/Umfeld unserer schwierigsten Beziehungen. Die gesamte Energie der letzten 9 Monaten baut sich nun zu einem großen Crescendo/Höhepunkt auf. Es ist Zeit die Türen weit zu öffnen.

Wenn all dieses „Hin und Her“ dich schwindelig macht, denke an das „Karma-Rad“, welches sich dreht und dreht, bis jemand sich entscheidet, dass er/sie sich lange genug „gedreht“ hat. »Was man sät, wird man ernten“, und vielleicht hört es auf, wenn das Individuelle oder Kollektive etwas anderes machen will/anstrebt. Die Zeit ist reif für Veränderung/Wandel, und wir werden – auf so vielfältige Weise – durch die Energie unterstützt. Aber Veränderung/Wandel geschieht, wenn wir beschließen, etwas anderes zu tun. Dies stellt den nächsten Schritt dar, nachdem wir erkannt haben, wie unglücklich wir sind mit der aktuellen Situation, und dass es lediglich EIN SCHRITT ist, der uns aus dem „Karma-Rad“ herausführt.

Unsere „globalen Herrscher“ halten die Woche vom 23. September für so wichtig / bedeutend, dass sie sich an mehreren verschiedenen Orten treffen, um neue globale Richtlinien bekannt zu geben. Sie versuchen dies bereits seit Jahrzehnten – die letzte, große Ankündigung dieser Art war im Jahr 1991 (Saturn im Skorpion) und das funktionierte nicht. Ich glaube nicht, dass das Ersetzen der Agenda 21 durch die Agenda 2030 anders sein wird/ein anderes Ergebnis bringen wird, vor allem weil/seit wir die 3D-Paradigmen nicht mehr fortführen wollen. Und wir haben uns bereits – auf so vielen Ebenen – von ihnen getrennt. Während sie nicht aufhören werden zu versuchen, ihre „Illusionen der Gier, Herrschaft und Kontrolle über die Welt“ zu stärken / zu bekräftigen , können wir – quasi außerhalb ihres Radars – „operieren“ / handeln, indem wir unserem Wunsch / unserer Sehnsucht nach einem „ermächtigten, mehrdimensionalen, durch Intention bestimmten Leben“ treu bleiben, welches Frieden, Freude, Liebe und Mitgefühl fördert. Das ist die Welt, in der ich leben möchte und der ich meine energetische Zustimmung gebe, alles andere ist eine zu vernachlässigende / nicht beachtenswerte Kleinigkeit.

Viele Themen, die ich in den vergangenen Monaten angesprochen habe, kommen im September zum Tragen. Energetische Zustimmung, „Energie-Grenzen“, die Freigabe / das Loslassen „heiliger Kühe“, das finden unseres eigenen „Wahrheits-Zentrums“, das Loslassen der Vergangenheit, so dass wir uns klar auf die Gegenwart konzentrieren können / uns über die Gegenwart klar sein können. Wir können nicht einen Fuß in beiden Welten haben – Vergangenheit und Gegenwart – und gleichzeitig tiefgreifende-, gehende Hingabe / Einsatz / Engagement aufbringen um (Ver)Änderung für die Zukunft zu erschaffen. Die Schlüsselworte für September sind „Ausrichtung“ und „Integration“ – mit welchen Energieflüssen wollen wir im Einklang sein“ und wie passen wir diese in unsere Leben ein? Es könnte Zeit sein füreinen emotionalen und energetischen „Hausputz“, damit wir Platz / Raum schaffen können für die Veränderungen und Chancen / Möglichkeiten, die auf unsere Erlaubnis warten in unsere Realität zu kommen / einzutreten.

Wir bewegen uns von der neuen Zeit zur neuen Erde, von Lichtarbeitern zu „Lichtvollen Leuchttürmen-, feuern“, und von der „Dichte des Schicksals“, zum „hellen / strahlenden Licht der Schöpfung“. Anstatt dich zu fragen, wo du anfangen sollst, fokussiere dich auf das Ergebnis, welches du erschaffen möchtest – lasse es groß, mutig / gewagt / verwegen und wunderschön sein, „greife nach den Sternen“ und „halte dein Licht am Leuchten“.

Habt einen wunderbaren/wundervollen Monat.

Übesetzung am 01.09.2015 von Kerstin/Kimama

Orginaltext : http://enlighteninglife.com/

http://enlighteninglife.com/september-2015-energy-report/