Enlightening Life Newsletter – Jennifer Hoffman

Neue Glaubenssätze & „Heilige Kühe“

E-Mail – 10. August 2015 – Jennifer Hoffman

Hallo!

Wenn du meine Facebook-Beiträge gelesen und der „Enlightening Life Radio Sendung“ gelauscht hast, dann weißt du, dass am 11. August ein großes Ereignis stattfindet –  Jupiter tritt in das Sternzeichen Jungfrau ein. Während dies einmal alle 2 Jahre geschieht, bedeutet das für uns – in Bezug auf unsere spirituelle Mission, Lichtarbeit,  „Heilungsreisen“ und „Aufstiegswege“ – der Beginn eines neuen Zyklus auf spiritueller Ebene und auf Aufstiegs-Ebene.

Im Jahr 2003 – als Jupiter zum letzten Mal in der Jungfrau stand – begann meine Zusammenarbeit mit Uriel. Und davor, im Jahr 1991, begann ich mich für spirituelle  Arbeit zu interessieren, für meine Intuition, und ich begann zu channeln. Was ist in  jenen Jahren in deinem Leben geschehen ? Du hast jetzt die Möglichkeit dich in einen  neuen Durchlauf dieser/deiner Arbeit hineinzubewegen.

Es gibt auch einen zauberhaften Neumond am 14. August, dem 22. Löwen, dies wird eine  willkommene Oase sein, inmitten des umgebenden Chaos. Und wir haben den Saturn, der sich über die letzten Grade des Skorpion bewegt/dreht, und somit einen  33-Jahres-Zyklus beendet, der die frühen 1980er Jahre zurückbringt, vor allem die  politischen Missetaten, die nun erwachen/auftauchen, um die Täter zu „jagen“.

Und es ist auch das Ende des 99-Jahre-Zyklus, d.h. diese Woche ist Einiges los,  was sich bis zum 21. September erstrecken wird. Sind wir bereit für diese Enden/Abschlüsse ? Während wir ja sagen, hängt es jedoch  davon ab, ob unsere euen Überzeugungen/Glaubenssätze stark, interessant,  wundervoll und macht-, kraftvoll genug sind, um uns zu helfen, unsere „heiligen  Kühe“ gehen zu lassen, was der Inhalt des dieswöchigen Newsletters sein wird.

Vielen Segnungen,

Übersetzung: Kerstin/Kimama

Jennifer Hoffman
Author, Intuitive Energy Master, Life Innovation Strategist
Your Guide to High Vibes Living
816-350-1139
support@enlighteninglife.com
Enlightening Life Newsletter

Neue Glaubenssätze & „Heilige Kühe“

vom 09. August 2015 – von Jennifer Hoffman

In einem kürzlich erschienenen Facebook-Beitrag zitierte ich den August Energie Report mit den Worten: „Wir können die Welt NICHT retten/heilen,  indem wir uns selbst “ans Kreuz nageln”. Dies verweist auf das ENDE des  „Märtyrer-Heiler-Paradigmas“, in dem wir uns selbst, unsere Freude, den Frieden  des Geistes und des Herzens, im Namen unserer „Lichtarbeit“ geopfert haben, und  öffnet uns selbst für das „ge-christete-Bewusstseins-Paradigma“. Es ist ein(e)  Abschluss(prüfung), in dem/in der wir ermächtigt, froh und zu Licht-Führern werden,  die heilige und machtvolle Göttlichkeit verkörpernd, welche uns zwingt zu wählen,  zwischen dem Dienst in selbst-begrenzender Aufopferung oder dem Dienst in  selbstermächtigtem und selbstermächtigendem Erfolg. Um neue Überzeugungen/Glaubenssätze zu verkörpern, müssen wir bereit sein unsere „heiligen Kühe“ gehen zu lassen, tief verwurzelte Überzeugungen, deren Freilassung/Loslassen bedeutet alles zu verändern, was wir über uns selbst und die Welt wissen/ zu wissen glauben. Das ist eine „harte Wahl“.

Einige Leute beschuldigten mich der Respektlosigkeit gegenüber „Jesus am Kreuz“,  aber das lag mir fern. Das „Bild der Kreuzigung“ jedoch, ist das Logo des „Märtyrer- Heilers“, und das ist eine der „heiligen Kühe“, die wir jetzt gehen lassen müssen. Warum – in Anbetracht von allem, was Jesus vollbracht hat – ist das Kreuz sein  bleibendes Vermächtnis ? Warum sich nicht auf die Wunder konzentrieren, auf das  Beharren, dass er nicht „größer“ war, als einer von uns, die „göttlichen Räume“, auf  die wir Zugriff haben, und die Göttlichkeit, die sein Abschiedsgeschenk an uns war ?  Denn Jesus kam nicht, um „der Christus“ zu sein, er kam um uns zu lehren, was es  bedeutet „ge-christet“ zu sein, was den Unterschied ausmacht, zwischen dem  Märtyrer und dem Sieger, zwischen kraft-, machtloser Selbstaufopferung und  ermächtigtem Selbst-Bewusstsein.

Wenn wir das „ge-christete Bewußtsseins-Paradigma“ annehmen, welches eines der 5D-Energiemodelle ist, müssen wir viele „heilige Kühe“ gehen lassen, einschließlich der Überzeugungen, dass wir leiden müssen, dass wir nicht machtvoll sind, und dass  wir keine Kontrolle über unsere Leben haben. Es bedeutet, dass wir Verantwortung  für uns selbst übernehmen müssen, unsere Energie klug einsetzen/verwenden und  uns – in jedem Moment – bewusst sein müssen, dass wir (be)ständig die Welt – in der wir leben – erschaffen. Es gibt keine „sie“, die die Welt regieren, mit Ausnahme derer, die das gesamte Geld angehäuft haben, während wir Reality-TV geschaut haben.
Die wirkliche/wahre Macht/Kraft ist etwas, das nicht kontrolliert werden kann, aber sie kann manipuliert werden, vorausgesetzt wir sind UNbewusst. „Machtlos-Sein“ ist eine weitere „heilige Kuh“, die wir bereit sein müssen los zu lassen/frei zu geben, zum Preis, die volle Verantwortung für unsere Leben zu übernehmen.

Und dann müssen wir die Überzeugung loslassen, dass wir nicht würdig sind, es nicht verdient haben, oder nicht in der Lage/fähig sind, eine persönliche, individuelle Verbindung zur Quelle/zu Gott zu haben, und dass wir zu diesem Zweck Religion und Kirche brauchen. Kirche war früher ein kommunaler Treffpunkt für „möchtegernspirituelle“  Gläubige, die eine Philosophie teilten. Jetzt ist es eine institutionalisierte „Unternehmens-Kanzel“ für Macht, Gier, Kontrolle und Manipulation. Wir brauchen für Gott keine Religion, aber wir können „Glaubens-basierte Gemeinden“ erschaffen,  wo unsere „Gott-Selbste“ – welche spirituell bewusst sind und das Beste unseres göttlichen Wunsches nach Verbindung, Gemeinschaft, Zusammenarbeit und
Mitgefühl verkörpern – Verbindung aufnehmen können.

Die „Wiederkunft/Wiederkehr Christi“ wird nicht die ‚Wiedergeburt“ Jesu sein – eine weitere unserer „heiligen Kühe“, es ist unser „Erwachen“ zu unserem eigenen „ge-christeten Bewusstsein“ und das ist Bestandteil dieser „Aufstiegs-Zyklusphase 2“, in die wir jetzt hineingehen. Wir sind die „Auferstehung“, die/der „Himmelfahrt“/Aufstieg und die „Wiederkunft“. Und nein, wir brauchen nicht unsere weißen Roben und unsere
„Heiligenscheine“ auszupacken, aber wir müssen anfangen darüber nachzudenken, einige grundlegende emotionale und energetische „Hausreinigungen/Frühjahrsputz“ zu betreiben, um Raum für dieses neue Paradigma zu schaffen.

Denk‘ zurück zu der Zeit, als du – deines Wissens nach – deinen spirituellen Weg begonnen hast, irgendwo um die Jahre 1979, 1991 und 2003. War es schwer und voller Herausforderungen ? Ich weiß, bei mir war es so. Der Grund dafür ist, weil wir diese Reise als „Märtyrer-Heiler“ begonnen haben. Jetzt werden wir „abschließen“/unseren Abschluss machen als „Lichtvolle Leuchttürme“ und unser „ge-christetes Bewusstsein“ verlangt einen Dienst auf einem neuen und höheren Niveau. Hier geht es um Geben und Nehmen/Empfangen, darum unsere eigenen „Schüsseln“ mit der Liebe und dem Mitgefühl zu füllen, welche wir so freudig und großzügig an andere weitergeben. So können wir, wenn unsere eigenes „Gefäß voll ist“, von unserem Überschuss ab- und weitergeben, anstatt von unserem eigenen,
begrenzten Angebot/unserem eigenen, eingeschränkten Bestand zu zehren.

Aber während wir die neuen Überzeugungen/Glaubenssätze umarmen – die Teil dieser neuen Paradigmen sind – müssen wir unsere „heiligen Kühe“ auf die Weide hinauslassen. Und jede Überzeugung, die existiert, um unsere Begrenzung, Unwürdigkeit, den Mangel an Göttlichkeit (Gotteslästerung), Schwäche und Trennung zu unterstützen, ist eine „heilige Kuh“ und kann nicht gefördert/unterstützt werden, in der Energie und dem Licht unserer „ge-christeten-Bewusstseins-Lebens-Modelle“. Während du diese tief verwurzelten Überzeugungen frei gibst/ loslässt, welche für uns – eine lange Zeit und in vielerlei Hinsicht – eine Quelle der Ermächtigung waren, einschließlich Entmachtung, erfordert dies sorgfältige
Betrachtung/Berücksichtigung/Abwägung, denn während wir einen neuen,  ermächtigenden Glaubenssatz verkörpern und umarmen, müssen wir gleichzeitig
eine „alte, heilige Kuh“ loslassen, die dazu gedient hat, uns in irgendeiner/unterschiedlicher Weise zu begrenzen, unser Licht zu dimmen, unsere Macht an sich zu reißen, und uns einem Glauben zu unterwerfen, der besagt, wir seien der Göttlichkeit unwürdig, welche der Kern/das Innerste/Mark unseres Wesens ist.

Einige Leute werden ihre „Loslass-Grenze“ erreichen und werden nicht in der Lage sein, einige Glaubenssätze freizugeben; andere werden gar nichts loslassen/lösen wollen – sie werden auf das Erscheinen Jesu direkt aus dem Himmel warten und die Glaubenssätze beiseite legen, und einige von euch haben bereits jeden Glaubenssatz losgelassen, und ihr emotionales und energetisches Haus bis auf die blanken Wände ausgeräumt, weil Sie hierfür bereit sind. Erinnert euch daran,  dass Evolution und Aufstieg sowohl eine kollektive Reise –, als auch ein individueller Weg sind. Jeder tut, was am besten und richtig für ihn/sie ist. Entscheide, wie ermächtigt du sein willst, dann lasse deine „heiligen Kühe“ gehen, damit du in deinem Leben und in deinem Herzen Raum hast für dein neues „ge-christetes Bewusstsein“. Du hast es dir erarbeitet und du verdienst es, also sei bereit für die nächste Phase deines „Aufstiegsweges“ und der kollektiven „Aufstiegsreise“ der Menschheit, welche viel „spaßiger“, erfüllender und angenehmer sein können, als der vorherige Weg/die vorherige Reise. Welche „heiligen Kühe“ bist du bereit loszulassen, um deinem „ge-christeten BewußtseinTM“ [TM steht – nach Annahme der Übersetzerin für Trademark, also Markenzeichen/Schutzrecht] zu erlauben „durchzuscheinen“ ?

Übersetzung am 12.08.2015 von Kerstin/Kimama

Enlightening Life Newsletter -

New Beliefs & Sacred Cows

E-Mail – 10. August 2015 – Jennifer Hofman

Hey !
If you have been reading my facebook posts and listening to the Enlightening Life radio show, you know that there is a big event happening on August 11, Jupiter goes  into Virgo. While this happens once every 12 years, in terms of our spiritual Mission,  light work, healing journeys, and ascension paths, this is the beginning of a new cycle for us on a spiritual and ascension level.

In 2003, the last time Jupiter was in Virgo, was when I began to work with Uriel. And prior to that, in 1991, I started getting interested in spiritual work, my intuition, and began channeling. What was happening in your life in those years? You have a chance to move into a new iteration of that work now.

There’s a lovely new moon at 22 Leo on August 14 too, that is going to be a  welcome oasis in the chaos that surrounds it. And we have Saturn grinding through the final degrees of Scorpio, ending a 33 year cycle that brings back the early 1980s, especially the political misdeeds that are coming up to ‚haunt‘ the perpetrators. And it’s the end of the 99 year cycle too, so there is a lot going on this week, that extends through September 21. Are we ready for these endings? While we say yes that depends on whether our new beliefs are strong, interesting, wonderful, and powerful enough to help us to let go of our ’sacred cows‘, which is the topic of this week’s Newsletter.

Many Blessings,

Jennifer Hoffman

Author, Intuitive Energy Master, Life Innovation Strategist

Your Guide to High Vibes Living
816-350-1139
support@enlighteninglife.com

Originalbeitrag. http://enlighteninglife.com/new-beliefs-and-sacred-cows/

New Beliefs and Sacred Cows

August 9, 2015 By Jennifer

In a recent Facebook post I quoted the August Energy Report by saying ‘We cannot heal the world by putting ourselves on the cross’. This refers to the end of the Martyred Healer paradigm in which we sacrifice ourselves, our joy, peace of mind and heart in the name of our ‘light work’, and open ourselves to the Christed Awareness paradigm. It’s a graduation where we become empowered, joyful, light leaders, embodying the sacred and powerful divinity that forces us to choose between service in self limiting sacrifice or in self empowered success. To embody new beliefs we must be willing to let go of our ‘sacred cows’, ingrained beliefs whose release comes at the cost of changing everything we know about ourselves and the world. It’s a tough choice.

A few people accused me of being disrespectful of Jesus on the cross and that’s not what I meant at all. But the image of the crucifixion is the Martyred Healer’s logo and that is one of the ‘sacred cows’ we’re going to have to let go of now. Why, with everything else that Jesus did, is the cross his enduring legacy? Why not focus on the miracles, the insistence that he was no greater than any of us, the ‘many mansions’ that we have access to, and the divinity which was his parting gift to us? Because Jesus didn’t come to be ‘the Christ’, he came to teach us about being ‘Christed’, which is the difference between the martyr and the victor, powerless self sacrifice and empowered self awareness.

If we adopt the Christed Awareness paradigm, which is one of the 5D energy models, we have to let go of many sacred cows, including the beliefs that we must suffer, that we aren’t powerful, and that we have no control over our lives. It means that we must take responsibility for ourselves, use our energy wisely, and to be aware, in each moment, that we’re constantly creating the world we live in. There is no ‘they’ who rule the world, other than those who have amassed all of the money while we were watching reality TV. The real power is something that cannot be controlled but it can be manipulated, only when we’re unaware. Being powerless is another ‘sacred cow’ that we must be willing to release, at the cost of taking total responsibility for our lives.

And then we have to release the belief that we are not worthy, deserving, or capable of a personal, individual Source/God connection, and that we need religion and church for that purpose. Church was once a communal gathering place for like-spirited believers who shared a philosophy. Now it has become an institutionalized corporate pulpit for power, greed, control, and manipulation. We don’t need religion for God but we can create belief-based communities where our God-selves can connect, that are spiritually aware and embody the best of our divine desire for connection, community, cooperation, and compassion.

The ‘second coming of Christ’ isn’t going to be Jesus’ rebirth, another one of our ‘sacred cows’, it’s our awakening to our own Christed Awareness and that is part of this ascension cycle phase 2, which we’re entering into now. We are the resurrection, the ascension, and the second coming. And no, we don’t need to get our white robes and halos out, but we do need to start thinking about doing some emotional and energetic housekeeping to make room for this new paradigm.

Think back to when you know you began your spiritual path, any time around 1979, 1991, and 2003. Was it hard and full of challenges? I know mine was. That’s because we started this journey as Martyred Healers. Now we’re graduating into Light Beacons and our Christed Awareness demands service at a new and higher level. This is about giving and receiving, filling our own plates with the love and compassion that we so joyfully and generously give to others, and giving from our extra, once our own cup is full, instead of from our limited supply.

But as we embrace the new beliefs that are part of these new paradigms, we also have to put our ‘sacred cows’ out to pasture. And any belief that exists to support our limitation, unworthiness, lack of divinity (profanity), weakness, and disconnection is a sacred cow and it cannot be supported in the energy and light of our Christed Awareness life models. Releasing these ingrained beliefs which have been a source of empowerment, in many ways that include disempowerment, for us for a long time, will require careful consideration because as we embody and embrace a new empowering belief, we have to also release an old, sacred cow that has served to limit us in some way, to dim our light, usurp our power, and hold us in subservience to a belief that we are unworthy of the divinity that is the core of our being.

Some people will reach their ‘release limit’ and won’t be able to release some beliefs; others won’t want to release anything — they’ll be waiting for Jesus to appear out of the sky and whisk them away, and some of you have already released every belief and stripped your emotional and energetic house to the bare walls because you’re so ready for this. Remember that evolution and ascension are a collective journey, as well as an individual path. Everyone does what is right and best for them. Decide how empowered you want to be, then let your sacred cows go so you have room in your life and heart for your new Christed Awareness. You have earned it and you deserve it, so get ready for the next phase of your ascension path and humanity’s collective ascension journey, which can be much more fun, fulfilling, and enjoyable than the previous one was. What ‘sacred cows’ are you willing to release to allow your Christed AwarenessTM to shine through?

=============================================

If you like this article and would like to work with me because you are ready for profound personal and spiritual transformation, consider a personal intuitive consultation or intuitive coaching, where we work together to examine your life path, purpose, potential, and possibilities and help you choose one that will bring you the joy, abundance, love, peace and power that you are ready for. Click here to explore the possibilities for transformation.

Copyright (c) 2015 by Jennifer Hoffman. All rights reserved. You may quote, copy, translate and link to this article, in its entirety, on free, non-donation based websites only. Any partial use of this information is strictly prohibited. Any use of this information without proper author credit and attribution is also prohibited.

Christed AwarenessTM is a trademark of Enlightening Life OmniMedia, Inc.