TIEFER GLANZ DER WAHREN EINHEIT !

Im WAHREN liegt ein GLANZ – so tief,
es war die QUELLE – die uns rief,
die lang verborgen lag und schlief.

So sanft UND fordernd – dieser RUF,
der eine neue Zeit erschuf,
so machten wir uns auf die Reise,
in Stille, Demut – achtsam, weise.

Wir gingen Schritte – groß und klein,
manchmal gemeinsam – oft allein,
wir wagten Schritte – klein und groß,
gehalten in der Schöpfung Schoß.

DIESE REISE – deine – meine,
lache – Schwester – oder weine,
Grenzen – Bruder – gibt es keine,
war wohl von Anbeginn bestimmt,
damit die ZEIT DES LICHTS beginnt.

Denn – oh – es musste doch gelingen,
daß unsere Seelen wieder singen,
das Lied, das unsere Herzen kannten,
und das sie „LIED DER SCHÖPFUNG“ nannten.

Es gibt und gab nie ein „Zurück“,
des FEUERS WANDEL birgt das Glück,
und aus der Asche – aus der Glut,
der PHÖNIX steigt – erfüllt von Mut,
von Kraft und Stärke – nie gekannt,
bereit für dieses NEUE LAND –
solch Schönheit sah kein Aug‘ zuvor,
das WAHRE EINE tritt hervor.

So lang – die Reise – Tag um Tag,
so vieles auf dem Wege lag‘,
Stunden, Jahre – Tag und Nacht,
aus dem „dunklen Schlaf“ erwacht,
wo hat der Weg uns hingebracht ?

Dorthin, wo unser Ursprung liegt,
wo Gras sich sanft im Winde wiegt,
wo WAHRHEIT atmet, lebt, pulsiert,
wo alle Trennung sich verliert –
ins Land wo Milch und Honig fließen,
wo „Blüten-Meere“ prachtvoll sprießen.

Mit unserem WAHREN SELBST vereint,
die Seele Freudentränen weint,
für diesen FRIEDEN – keine Worte,
es öffnet sich der FREIHEIT Pforte.

Und es erheben sich Visionen,
wo LIEBE, LICHT u. EINS SEIN „wohnen“,
der URGEDANKE aufersteht,
für alle Augen sichtbar geht,
im hellsten Licht der NEUEN ZEIT,
befreit in alle Ewigkeit,
erschaffend – schöpfend neue Bilder,
strahlend, starke, goldene Schilder.

Oh dieser GLANZ – wie tausend Sonnen,
ein neues Leben hat begonnen,
oh welch‘ ein GLANZ – hier bin ich WAHR,
so hell und rein, so licht und klar,
GLANZ – oh seelig-wahrer Kern,
funkelnd-neu geborener STERN –
unbeschreiblich TIEFER GLANZ,
vollkommene Anmut – SCHÖPFUNGSTANZ,

GLANZ – oh GLANZ- jetzt darf ich S E I N,
ICH SELBST – GANZ MEIN – ICH BIN D A H E I M !!!

Kimama