Das Manuskript des Lebens – Teil 433 – Mit Nachwort von Aisha North Lasst uns dieses Manuskript mit folgenden Worten beginnen: Die Schwankungen, die diese neuen Frequenzen mit sich gebracht haben, waren bei manchen von euch als eine – mehr oder weniger – physiologische Unruhe spürbar, während es für andere so schien, als wären diese eindringlichen Botschaften aus den höheren Lichtreichen vollkommen spurlos an ihnen vorüber gegangen, aber dem ist nicht so. Denn unabhängig davon, ob ihr diese Weckrufe energetisch in euch wahrgenommen habt, oder eben auch nicht, so haben sie doch einen sehr tiefen und vor allem bleibenden Eindruck bei jedem von euch hinterlassen. Weil sie in dir einen deiner tiefsten Resonanzbahnen geöffnet haben und es ist dieser „Empfangsbereich“ innerhalb deines Seins, der dir diese Form der Kommunikation auf vielschichtiger Ebene ermöglicht, von der wir in unserer letzten Mitteilung sprachen. Anders ausgedrückt, auch wenn du alles, was dir in den vergangenen Tagen aufgefallen ist, als mehr oder weniger störend eingestuft hast – oder in einigen Fällen sogar als äußerst träge und lähmend empfunden hast – so sind es doch nur die symptomatischen Auswirkungen dieses umfassenden und vollständigen Downloads an energetischen Instruktionen. Sieh‘ es als eine Gebrauchsanweisung an, die dir dabei dienlich ist, um dich endlich wieder – nicht nur – mit deinen angeborenen Fähigkeiten zu verbinden, sondern dir auch den Weg zu ebnen, um dich voll und ganz auf dein „Allerheiligstes in dir“ einstimmen zu können. Wenn wir hier vom Allerheiligsten der Schöpfung sprechen, so meinen wir damit „dein Privatgemach“, dein inneres Heiligtum, aus dem heraus du wirken und schöpfen wirst und das dich auch vor weiteren Störungen und Beeinflussungen im außen schützt. Lasst es uns bitte näher darauf eingehen. Wie ihr alle wisst, ruhte seit Äonen in euch allen die Fähigkeit, euch mit der Schöpfung, oder um einen vertrauten Ausdruck zu gebrauchen, mit der Quelle zu verbinden. Denn als die Menschheit sich einst auf den Weg machte, wurde sie auf sämtliche Umwege und Schlupfwinkel – die man sich nur vorstellen kann – umgelenkt und zu einem Zweck missbraucht, der ursprünglich nicht Teil des Tagesordnungsprogramms – also so nicht UND NIE gedacht und auch nicht UND NIE beabsichtigt – war. Anders ausgedrückt, fanden hier Eingriffe statt, die den Zugang zu dieser/deiner inneren Führung zunehmend schwächten, was das Gleichgewicht immer mehr auf die Schattenseiten lenkte und so nahm der natürliche Lauf der menschlichen Entwicklungsgeschichte seine Wendung. Von diesem Moment an war die gesetzmäßige Evolutionsgeschichte nicht mehr gegeben und die Menschen wurden ausgesandt, um nicht mehr sich selbst zu erkunden, sondern um den Wünschen einer kleinen Minderheit von Wesen zu gehorchen, und deren Bedürfnisse zu stillen. Und als die Welt nahezu ihrem endgültigen Abgrund entgegen strebte, wurde auf höchster Ebene die Entscheidung getroffen, große Lichtmengen in den Spektralbereich eures Planeten einzuspeisen, um all‘ jene unter euch wachzurufen, die als Anker und Lichtbringer für diese energetisch massiv aufgeladenen Lichtbotschaften fungieren. Und das ist genau das, was du getan hast und die Auswirkungen und Ergebnisse dieses hochfrequenten und reinen Lichtes können von euch allen gesehen, gefühlt und erfahren werden und deshalb ist dir diese Mitteilung auch zugänglich gemacht. Denn du bist hier und jetzt auf dieser Erde, um Wegweiser für die Menschen zu sein. Du bist Wegbereiter und du bist es, der das Ruder wieder in die Hand genommen hat. Und indem du diesem Licht dein Herz weit geöffnet hast, hast du das Segel der Liebe entfaltet, das sich so lange sicher in einer Ecke deiner Seele versteckt gehalten hat. Aber jetzt werden diese Segel von der sich immer noch weiter aufbauenden Windenergie dieser höchst geladenen Teilchen angetrieben. Und weil du deinen Ankerplatz sehr tief im innersten Kern dieses Planeten vertäut hast, bist du der Antriebsmotor, der alle und alles aufwärts und vorwärts treibt. Dies tust du, indem du diesem Wind erlaubst, deine hauchzarten Segel aus seidenem Gewebe zu füllen. Einem Gewebe, das so von Licht durchtränkt ist, dass es nahezu ätherisch/himmlisch wirken mag, dabei ist es tatsächlich weitaus stabiler und tragfähiger, als du denkst. Denn dein inneres Bestreben und Drängen ist durch deine Überzeugung garantiert und deine innere Überzeugung ist so stark, dass sie schon mehr als einmal Berge versetzt hat. Tatsächlich hast du schon diese ganze Welt aus ihren Angel gehoben, vielmehr hast du die Welt aus ihrer alten Achse gewuchtet. Jener Achse, die dich und euch alle immer tiefer in den Morast führte und dieser Sumpf schien euch eure auferlegte Überzeugung – nämlich die vermeintlich selbsternannte Unfähigkeit zu überleben – immer aufs Neue zu bestätigen. Und an ein erfülltes Leben – statt des nackten Überlebens – auf diesem wundersamen Erdball wagtet ihr gar nicht mehr zu glauben. Du hast die Welt vom Rand der Selbstzerstörung weggeführt und du hast sie auf eine Ebene erhoben, die es dir erlaubt, dich in jedwede Richtung zu entfalten und die jeweilige Richtung wird dir dein Herz vorgeben. Und nichts und niemand kann diesen Kurs nunmehr ändern und nichts und niemand kann dich dazu bringen, deinen Kurs zu ändern. Denn jetzt ist keine Intervention mehr möglich, nichts und niemand kann diesen – von euch eingeschlagenen (und ursprünglich bestimmten) – Evolutionszyklus noch aufhalten. Jetzt kann die gesamte Menschheit ihren Entwicklungsweg fortsetzen und dieser Weg wird euch vom Licht aus der Ursprungsquelle gebahnt und auch die einstige Konditionierung von Angst, Schrecken und Unwert hat ihre Macht über euch verloren. Du bist längst an der Weggabelung vorbei gekommen, jener Abzweigung, an der du diese/deine Wahl treffen musstest. Die Wahl, dich entweder vollkommen dem alten Paradigma zu überantworten und damit den manipulierenden Kräften, die dich beeinflussten, nachzugeben und damit auch wieder der Angst die Führung zu überlassen und deine Freiheit als souveränes Wesen wieder an andere abzutreten. Oder aber die Wahl zu treffen, wieder in jeder Hinsicht und in jeder nur möglichen Weise DU SELBST zu werden, indem du dem Licht in dir erlaubst, neu zu entflammen und dein ganzes Wesen und die Welt um dich herum zu erleuchten. Doch dieses reine Licht kann nur dann entfachen, hervortreten und dein Leben durchfluten, wenn du es erlaubst. Und jetzt leuchtest du und niemand und nichts kann diese Licht jemals wieder dimmen, geschweige denn auslöschen. Das heißt, solange du wählst dieses Licht leuchten zu lassen. Vergiss bitte nicht, der Ursprungsquell‘ dieser inneren Flamme ist unerschöpflich und wird niemals versiegen. Der einzige Weg dieses Licht auszulöschen ist, wenn du dich entscheiden solltest, freiwillig die Verbindung zu deiner inneren Lichtquelle zu durchtrennen. Das kannst du tun und wir wissen auch, dass einige von euch LeserInnen bereits mit diesem Gedanken spielen. Dazu möchten wir dich wissen lassen, dass ganz unabhängig davon, wie DU dich entscheiden wirst und warum du dich so entscheiden wirst, wir deine Wahl respektieren werden. Weil jeder von euch ein souveränes Wesen ist und deshalb ist jetzt keinerlei Eingriff, oder Beeinflussung von außen mehr zulässig. Diese Entscheidung triffst du nun eigenverantwortlich, das heißt, du gehst deine Schritte selbstermächtigt und wenn das für dich nun heißt, dass du einen Schritt von dir wegtrittst, dann steht dir das zu und wir werden dich dafür nicht maßregeln. Aber zu deiner Erinnerung: deine Vorgehensweise bis zu diesem Punkt – hier und heute – hat dazu beigetragen, den nachhaltigen Erfolg dieses ganzen Unterfangens zu gewährleisten, und dafür können wir dir gar nicht genug danken. Und dieser Dank gilt euch allen, unabhängig von der Entscheidung, die ihr in der nahen und ferneren Zukunft machen werdet. Aber vergesst bitte nicht, ihr seid die oft zitierten Pioniere und die Mehrheit von euch ist zwischenzeitlich schon so weit voran geschritten, dass ihr es sicherlich nie in Erwägung zieht, wieder zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Und gerade weil ihr euch alle schon so gut im Neuen eingefunden habt, verspürt ihr diesen inneren Wunsch, diesen Drang, immer noch weiter voranzugehen. Und mit jedem Male fühlt ihr diesen sich stets steigernden Rückenwind, und dieser energetische Aufwind, der deine hauchzarten, feinen Segel füllt, wird in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten an Kraft zunehmen. Und in dem Maße, in dem die Geschwindigkeit zunimmt, im selben Maße verstärkt sich auch deine Freude an diesem (Aufstiegs)prozess, denn du wirst spüren, wie dein Reisegefährt – darin enthalten sind dein Körper, einschließlich dieser wunderbare Planet und deine Reisebegleiterin Mutter Erde – an Fahrt gewinnt. Und diese Fahrt erzeugt Reibung und desto mehr Reibung dabei erzeugt wird, desto mehr lichten sich die energetischen Oberflächenstrukturen dieser Reisekomponenten und desto mehr die oberflächliche Struktur verschwimmt, desto schneller wird die Fahrt. Denn wenn sich die Frequenzen verändern, ändert sich auch die Schwingungsdichte der „trüben Brühe“, in der du reist und der steinige Weg, auf dem du bisher gereist bist, wird fortan immer ebener und leichter zu bereisen, solange bis es dir erscheint, als würdest du auf Wolken laufen, die dich vom festen Untergrund trennen. Auch hier sprechen wir wieder in Gleichnissen, aber wir denken, dass du das Wesentliche dieser Nachricht ohnehin erfasst hast. Denn du bist schon so weit gekommen, und der zeitweise mehr als anstrengende, herausfordernde und beschwerliche Kampf kann für einige von euch einfach fast zu viel gewesen sein, und einige von euch scheinen auch des Kämpfens müde zu sein und jede Aussicht darauf, sich aufs Neue zu positionieren, bringt sie nahezu zum Erliegen, aber seid versichert, dass ihr alle nicht nur robust und standhaft genug ward, um nicht nur dem Stress der Trennung von allem Alten standzuhalten, sondern ihr seid dadurch noch gefestigter und durchaus in der Lage den Auswirkungen dieser – sich künftig noch mehr steigernden – Dynamik standzuhalten. Wie schon des Öfteren gesagt: Ihr seid wahrlich aus dem gleichen Stoff wie die Sterne gemacht und dein innerster Kern ist mehr als stark genug, um sogar die Lichtgeschwindigkeit zu übertreffen, aber noch immer gibt es vereinzelt welche unter euch, die dieser/ihrer inneren Stimme nicht vertrauen und geneigt sind, von diesem allzu schnellen Förderband – auf dem ihr euch gerade allesamt in Richtung Zukunft bewegt – abzuspringen. Vielleicht fühlst du dich gerade wie ein Astronaut, der fest angeschnallt in seinem Sitz nur darauf wartet, dass die Rakete jeden Moment abhebt, und sobald nach der ersten Zündung – dieses starken Motors – das Rückstoßprinzip einsetzt, kann das in dir Angst auslösen. Weil ihr alle Teil dieses riesigen und enorm leistungsstarken Motors dieser Evolution seid, eines Antriebsmotors, der gerade alle Triebwerke zündet, die er hat. Kein Wunder also, wenn einige von euch sich nun fragen, ob sie nicht doch lieber einen Schritt Abstand nehmen von diesem Vehikel in Richtung UNBEKANNT. Aber noch einmal, das ist ein natürlicher Teil dieses Prozesses, denn du hinterlässt in vielerlei Hinsicht alles was dir vertraut war und du brichst auf zu neuen – unberührten – Ufern. Und das tust du jeden Tag, auf jede nur erdenkliche Weise und noch weit darüber hinaus. Also, wann immer dich das Gefühl übermannt, du müsstest vor diesem leistungsstarken Prozess der Trennung und der Rundumerneuerung fliehen, dann zögere keinen Moment, und bitte (d)einen Mitreisende(n) um Unterstützung. Denn ihr sitzt alle im selben Boot, und ihr seid hierher gekommen, um diesen überaus wichtigen Übergang in der Gruppe zu vollziehen. Es ist eine Gruppe, die sich aus einer großen Anzahl von Individuen zusammensetzt, und ein jeder von euch ist einzigartig und ein jeder von euch ist mehr als fähig, jedwede Herausforderung auch im Alleingang zu meistern. Und dennoch ist es auch ein bedeutender Teil dieser Reise, aufs Neue zu erlernen, was es heißt, wieder zu einer Gemeinschaft zu werden. Weil die Menschen viel zu lange damit verbracht haben sich mehr und mehr von seinen eigenen Wurzeln zu entfernen, indem sie ihre Vorstellung von Trennung zu einer regelrechten Religion haben werden lassen. Denn das „Ich“ wurde zur zentralen Anlaufstelle für alles, das „Ich“ wurde zum Mittelpunkt des Universums und dieses „ich“ denkt von sich selbst, dass es nur dann überleben kann, wenn das „Ich“ alle anderen „da draußen“ überlisten, überholen und überleben kann. Und das ist der Grund, warum alle „Ichs“ so machtlos wurden, wie sie es taten (und heute noch tun), denn nur eine kollektive EINheit kann nicht nur das Überleben sichern, sondern auch den Fortbestand der Evolutionsgeschichte. Also denke stets daran, nicht „all ein e“ zu sein, wenn dich die Angst vor dem Neuen überkommt und du versucht bist, wieder einen Schritt zurück – in dein altes, vertrautes Leben – zu gehen. Denn daran würdest du nicht wachsen und dich nicht entfalten können, in der Tat würde es für dich noch unerträglicher werden, als die Zeit, bevor du dir selbst erlaubt hast, zu erwachen. Eine Redewendung besagt: du kannst nichts ent-lernen und das ist in diesem Fall so wahr. Weil du die Tür zum Licht bereits so weit aufgestoßen hast, und mit diesem Licht kommt auch Wissen. Wissen darüber, wer du wirklich bist, und das Wissen darüber, was du wirklich erreichen kannst und ganz egal, wie sehr du dich auch darum bemühen würdest, all‘ das kannst du nicht mehr ent-wissen und vergessen. Also, wann immer du wieder nur dieses „Ich“ fühlst, dann richte dein Augenmerk nach außen, denn du bist so viel mehr als das. Du bist ein voll integrierter Teil der gesamten Schöpfung und als solches bist du nie alleine und wirst es auch nie wieder sein. Und wenn sich nun all‘ diese Einzelfäden des Lichts zu einem weltumspannenden Netzwerk verflechten und damit diese Gemeinschaft – des Lichts – immer mehr an Leuchtkraft gewinnt, dann wirst du – mehr und mehr – beginnen, diese tiefe Verbindung, die ihr alle mit- und untereinander habt, zu fühlen und zu erleben. Du wirst nicht mehr diese einzig und alleinige Stimme in der Dunkelheit sein, sondern du wirst auch andere Stimmen hören, die in deinen Kanon einstimmen und ihr werdet Geschichten, Bilder, Klänge und Farben austauschen. Das werdet ihr auch ohne technische Hilfsmittel – wie einen Computer – tun. Denn wenn sich der Schleier immer mehr lichtet, werden deine einstmaligen Einzelzellen zu Resonanzkörpern, die beginnen, sämtliche Signale und Botschaften aufzunehmen und sie energetisch auszuwerten, und diese Muster, die durch sie hervorgerufen werden, wird dein Bewusstsein auf sehr neue Weise registrieren. Du bist schon so weit gekommen und durch deinen Entschluss und deine Erlaubnis all‘ die alten Programmierungen und Konditionierungen hinter dir zu lassen, bist du dieser/deiner EINzigartigkeit immer näher gekommen. Mit anderen Worten, dieser lange und ach so gewundene Weg diente nur einem Zweck, nämlich um die Trennung aufzuheben und die Verbindung zu schließen; diese Milliarden von „Ichs“ wieder in die EINheit zurückzuführen. Diese EINheit, die aus so vielen Individuen, aus einzelnen Wesen zusammengesetzt ist und eine lebendige, Atem schöpfende, all-ein-stehende und doch zusammenhängende und kooperative Gemeinschaft – genannt Menschheit – formt. Aber es wird fortan eine Menschheit sein, die sich dazu entschlossen hat, sich vollständig als souveräne Wesen zu umarmen, um sich dadurch zu stärken und zu ermächtigen und indem sie dies tun, geben sie allen Menschen die Chance es ihnen gleichzutun. Denn jetzt gilt EINER FÜR ALLE und ALLE FÜR EINEN, und kein Mensch ist mehr oder weniger wertvoll, als sein Mitmensch und ihr werdet alle all‘ eure Kräfte darauf verwenden, dass es allen gut geht. Und deshalb werdet ihr ganz von neuem beginnen, als EINzelwesen, das die EINheit stützt und als EINheit, die jeden EINzelnen trägt. Also sagen wir es hier noch einmal: alles was du tun musst, um Teil dieser EINheit zu sein, ist diesem/deinem alten „Ich“ nicht zu gestatten, dir dabei im Weg zu stehen. Öffne dich dieser/deiner wahren Größe und wenn du Schwierigkeiten damit hast, dieses Gefühl in dir wahrzunehmen, dann wende dich an eine andere Seele, die mit dir auf dieser Reise ist. Denn sie sind alle für dich da, so wie du auch immer für sie da bist und sein wirst – wenn du dir erlaubst, die/der zu sein, die/der du wirklich und aufrichtig bist und dann wirst du selbst erleben können, wie die Tage deiner EINsamkeit verblassen und du wirst beginnen, mehr und mehr Vertrauen in deine Rolle, nicht nur als Schöpfer, sondern auch als Mit-Schöpfer zu gewinnen. Denn es gibt keinen Unterschied zwischen ihnen, und jetzt ist die Zeit für diesen kollektiven Spirit/Geist gekommen, um immer mehr und mehr hervorzukommen. Also, wenn du – in Bezug auf dich und deine Fähigkeiten – noch immer ein wenig schüchtern und vielleicht auch zurückhaltend bist, dann erlaube deinen Brüdern und Schwestern ihr Licht auf dich zu werfen und ihr Licht über dir leuchten zu lassen. Wenn du das zulässt, dann wirst du – in diesem Licht – sehen können, was sie wirklich tun, denn sie tun nichts anderes, als das gleiche leuchtende Licht, das sie in dir sehen, widerzuspiegeln. Liebe Brüder und Schwestern! Dieser kollektive“Spirit“/Geist, von dem die Ständigen Begleiter hier sprechen, wird bei allem, was ihr hier zu unserer Gemeinschaft am Teich einbringt, immer mehr spürbar. Dieser gemeinsame „Lebensnerv“ ist auch der Grund, warum die Ständigen Begleiter die Zeit zwischen den einzelnen Botschaften ausgedehnt haben, denn sie sagen, dass uns diese Zeit mehr Möglichkeiten einräumt, um uns selbst intensiver kennenzulernen und um uns – aus dieser inneren Mitte heraus – besser mit den anderen Teilnehmern austauschen zu können. Und was ihr auch tatsächlich tut – wie aus euren vielen Beiträgen zu den jeweiligen Manuskripten deutlich wird;-) Ich danke euch allen dafür, dass ihr euer Licht in die am wenigsten erwarteten und interessantesten Richtungen fließen lasst, und ich danke euch auch allen dafür, dass ihr dies hier mit uns allen teilt. Es ist so erstaunlich, zu sehen, wie ein kurzer Impuls einer einzelnen Person zu einer Initialzündung bei vielen anderen führen kann, und wie die Vision eines Einzelnen bei anderen lange Erfahrungsketten nach sich ziehen kann, und wie der Austausch einer Person – zu ihren momentanen Erfahrungswerten – sich mit den Erfahrungen des Kollektives – hier am Teich – decken. Ich bin mir sicher, dass dies erst der Anfang von etwas ist, das noch sehr viel unglaublicher und unfassbarer ist und ich freue mich schon sehr auf die nächste Stufe unserer gemeinsamen Reise! Ich danke euch allen dafür, dass ihr an meiner Seite seid, denn dadurch ist die Reise ein wunderbarer Ort, um zu SEIN 😉 Mit all‘ meiner Liebe, meinem Licht und meiner unendlichen Dankbarkeit, Aisha ❤ ❤ https://aishanorth.wordpress.com/2015/01/24/the-manuscript-of-survival-part-433/ Anmerkung der Übersetzerin: Liebe Leserinnen und liebe Leser, um die Lesbarkeit zu vereinfachen, habe ich auf die zusätzliche Formulierung der weiblichen Form verzichtet. Ich möchte euch darauf hinweisen, dass die ausschließliche Verwendung der männlichen Form ausdrücklich als geschlechtsunabhängig verstanden werden möchte.