Liebe Freunde!

Lasst uns nun noch tiefer in die Geheimnisse des Erschaffens eintauchen, denn wir gehen davon aus, dass ihr alle lernbegierig seid und mehr darüber erfahren wollt. Nun, was wir sagen können, ist, dass nicht mehr viele Rätsel verbleiben, trotzdem möchten wir euch hier einige „technische“ Eckdaten vermitteln. Wie ihr in Teil 1 bis 6 sehen konntet, wurden euch die Grundlagen bereits ausführlich beschrieben und deshalb seid ihr mehr als vorbereitet und nun bereit, euch auf dieses magische Abenteuer einzulassen. Doch wir verstehen auch euer Bedürfnis, ein kleines bisschen mehr darüber zu erfahren, wie es denn nun weitergeht.

Wie ihr inzwischen wisst, sprechen wir über den Verlauf, in dem das Feld aller Möglichkeiten durch Bewusstsein auf solche Art und Weise belebt wird, dass es beginnt, sich zu formen, Gestalt anzunehmen und sichtbar zu werden. Mit anderen Worten, auf das/ein Feld von Einzelteilchen wird eine Reihenfolge angeordnet, die diesen Bereich auf eine Art und Weise zusammenführt, dass etwas WIRD. Etwas entsteht und wenn es das tut, prescht es voran, um mit dem Rest der Schöpfung eine Verbindung einzugehen, denn nichts kann für sich alleine stehen. Und so ist es auch mit dir, denn ihr seid alle rückgekoppelt an das riesengroße Feld, aus dem ihr einst gekommen seid und deshalb steht ihr damit in ständigem Kontakt. Was dir also wie ein riesengroßer Entwicklungsschritt für dich selbst vorkommt, ist – salopp gesagt – wirklich kein Ding.

Es bedeutet für dich einfach nur, dass es dir möglich ist, bewusst zu erschaffen. Und alles, was du dafür tun kannst, ist, dich auf diese bewährte und vertrauenswürdige Frequenz einzulassen und dich ihr vollkommen zu öffnen [Anmerkung der Übersetzerin: diesen alten, eingetretenen und vertrauensvollen Pfad, der bereits vor dir liegt, wieder einzuschlagen]. Denn ihr SEID ein Teil dieser Entwicklung und zur gleichen Zeit SEID ihr DIE Schöpfer und wir wissen, dass dieses Dualitätsprinzip dem menschlichen Verstand etwas konfus erscheinen mag. Doch ist es tatsächlich nicht noch schwieriger, als das, was ihr bereits 24/7, also 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche, jeden einzelnen Tag auf’s Neue, macht/schafft. Durch euer reines SEIN, erschafft ihr schon in einem erstaunlichen Maß und als solches ist es das, was ihr schon immer getan habt, doch euer Erschaffungsprozess „legt jetzt noch einen Zahn zu“.

Weil die Menschheit damit beschäftigt gewesen ist, alles mögliche zu erschaffen, was ihnen längst nicht mehr dient/e und deshalb ist es jetzt unbedingt erforderlich, nicht nur eure Umwelt und euer Umfeld wieder zu beleben, sondern auch ihr selbst habt die Dringlichkeit – Neues hervorzubringen – verspürt. Ihr wurdet also handverlesen, die Pioniere all‘ dessen zu sein, die Wegbereiter, die gewährleisten und sicherstellen werden, dass dieser Vorgang der Neuausrichtung wieder so angewandt wird, wie es einst beabsichtigt war. Erinnert euch bitte daran, diese Schöpfung, dieses ALLES WAS IST wurde geschaffen, um eine Ansicht des Potenzials aller Möglichkeiten zu manifestieren und sichtbar zu machen, was innerhalb dieses großen Feldes der Schwingungsenergie besteht. Und dieses Schwingungs-, oder auch Resonanzfeld erwartet Befehle aus dem Bewusstsein und deshalb haben alle Schöpfungen den gleichen Stellenwert. Wir wissen, dass das „mehr als nur ein paar wenige“ Nackenhaare sträuben wird, aber so ist es wirklich. Ergo, kein Licht ohne Dunkelheit, keine Heiterkeit ohne wenigstens einen Hauch von Schwermut, und so weiter. Mit anderen Worten: es muss ein Gleichgewicht geben und um ausgewogen sein zu können, muss es zuweilen Unausgewogenheit, Verwirrung – wenn ihr so wollt – geben, damit es einer Korrektur bedarf und/oder erfordert.

Euer Planet ist, aus den euch hinsichtlich bekannten Gründen, völlig aus dem Gleichgewicht geraten und somit wurde euch die Aufgabe des Wiederausgleiches förmlich auf dem silbernen Tablett serviert. Ja, dieses zu bewältigen ist tatsächlich eine lästige Aufgabe, die zuweilen ziemlich entmutigent erscheint und de facto sogar zu überwältigend für manch‘ Einen von euch zu sein scheint, um überhaupt darüber nachzusinnen. Aber, wie schon gesagt, wurdet ihr alle unter einer riesigen Anzahl von Wesen, die allesamt um die Möglichkeit wetteiferten, auf diesem Planeten zu inkarnieren, um das Licht wieder so zu entfachen, wie es einmal war, dazu auserwählt. Denn nur darum geht es: ein gewaltiges Unterfangen, das wieder die Wunder dieses Planeten zurückbringt – durch die richtig Stellung dieses fehlerhaften Ungleichgewichts, das im Laufe der Jahre angewachsen ist, als diese Unmengen von Negativität euch alle in die dunkelsten Ecken verbannt haben und ihr keine Möglichkeit gehabt hättet, diesen zu entkommen, außer durch die Hilfe von außen.

Erneut ist das ein Thema, das mehr als nur ein paar vereinzelte Protestrufe laut werden lässt, doch lasst uns diese Diskussion für heute ruhen und uns einfach das Offensichtliche festhalten: die Menschheit bedurfte der Hilfestellung und so hat dieses wunderbare Wesen, auf der ihr alle lebt, eure Mutter, eure Partnerin, die Entität, die geschaffen wurde, um den Menschen einen Versuchsraum zu geben, sich dazu bereit erklärt. Denn hierfür war diese Erde ursprünglich gedacht: als Brutkasten, in den der Samen ausgebracht wird, der die Menschheit hervorbringt und dann war es den Menschen überlassen, sich selbst auf diesem Pfad des Erschaffens voranzubringen, indem sie sich selbst und ihre Umgebung gestalten. Doch wie ihr zwischenzeitlich alle nur zu gut wisst, haben sich parasitäre, schmarotzende Mächte eingemischt, und das Gleichgewicht in eine Richtung gestürzt, die nicht nur jeden Einzelnen von euch, sondern auch für die gesamte Schöpfung schädlich gewesen ist. Und so wurde ein Degret erlassen, das die Zuhilfenahme von Außen erlaubte, um diese Unausgewogenheit wieder in ein Gleichgewicht zu bringen und das ist nun der Moment, wo ihr ins Spiel kommt.

Wie wir schon bei vielen anderen Gelegenheiten sagten, seid ihr die Infanteristen, die Fußsoldaten, die eine Brücke zwischen den Dimensionen bauen. Doch bis noch vor kurzem, habt ihr euch selbst nur als menschliche Wesen gesehen, als Erdlinge, die jedweder Kraft und Macht beraubt wurden, für immer – inmitten eurer Brüder und Schwestern – in diesem Kreislauf des Lebens und des Sterbens gefangen. Aber als ihr zu der Erkenntnis erwacht seid, dass ihr so viel mehr als das seid, was euch euer bescheidener menschlicher Verstand suggeriert, seid ihr euch der Tatsache bewusst geworden, dass ihr hierher gekommen seid, um zu ändern, was zu ändern ist, um es in eine „brandneue“ Welt zu verwandeln. Denn der gegebene Ist-Zustand / Status quo stellt für euch keine Option mehr dar und gemeinsam wird euch der Antrieb eurer kreativen Kräfte dazu verhelfen, die anderen Menschen mitzureißen, weil ihr bereits damit begonnen habt, mittels dieser Anziehungskräfte, die euch alle umgeben, aufeinander einzuwirken.

Wie ihr sehen könnt, sprechen wir schon wieder in Gleichnissen, doch kommt diese Tatsache der Wahrheit viel näher, als ihr euch das bisher vorgestellt habt.

Lasst uns noch einmal auf das Feld der Gelegenheiten zurückkommen, um es einfach einmal so zu nennen – das Meer von energetischen Kleinstteilchen, die alle euren Befehl erwarten. Dieses Meer steht bereits unter dem Einfluss eures „Befehls“ und diese Anordnungen sind nichts anderes, als intergalaktische Ausstrahlungen von Informationen, in Form von elektromagnetischen Bereichsfeldern, oder Behältnissträger, wenn ihr so wollt. Sogar ohne dass ihr euch dessen bewusst seid, sendet ihr einen steten Strom dieser verschlüsselten Botschaften aus. Und auch wenn dies nicht absichtsvoll wissend von euch geschieht, so zielen diese kreativen, erschaffenden Teilchen auf dieses unermessliche Feld aller Möglichkeiten, darauf ausgerichtet zu WERDEN, zu was auch immer sie beauftragt sind, zu SEIN. Und nun sprecht ihr bereits mit diesem Feld, zunächst noch leise, doch immer auf eine Weise, die bereits eine Wirkung auf eure Umgebung und auch auf dich direkt zeigt. Weil ihr ein riesiges Unterfangen in Bewegung setzt und dieser Vorgang wird bereits für uns alle sichtbar. Zunächst vielleicht noch nicht gleich für das menschliche Auge ersichtlich, doch irgendwo in dir drin kannst du schon das raunende Strömungsgeräusch hören, das dieser Austausch von und zu deinem SEIN, hin zu ALLEM WAS IST, zum Rest der Schöpfung, macht. Denn ihr tragt die Blaupause, so wie es früher war, ganz und gar unter der Haut und als solches seid ihr euch alle der Tragweite und eurer persönlichen Rolle in diesem großartigen Projekt gewahr. Und so kommt es, dass ihr eure Bits und Teilchen, oder eher eure Bits und Bytes in den Äther hinausschickt und daraufhin seht ihr bereits, wie sich euer Anteil an diesem Plan verwirklicht. Seid versichert, dass alles gut auf dem Weg ist, sogar während ihr euch mehr, oder weniger von allem abgekoppelt, und noch mehr von euch selbst getrennt gefühlt, habt.

Wie wir euch erzählt haben, gibt es in der Tat einen wilden Aktionismus, gleich einem schwärmenden Bienenvolk und eure Bemühungen, in all‘ dieser Geschäftigkeit, bleiben nicht unbeachtet. Und jetzt werdet ihr beginnen zu bemerken, wie die Dinge anfangen werden sich zu verändern, weil eure Schöpfungen sich immer mehr und mehr offenbaren. Ihr werdet es SEHEN, weil ihr inzwischen mit einem „neuen Augenpaar“ ausgerüstet wurdet, mit welchem es euch möglich sein wird, all dies anzuschauen. Und verwechselt diese „Augen“ nicht mit jenen Öffnungen, die ihr in eurem Gesicht habt. Denn wir sprechen hier von komplett andersartigen Sensoren, als die eures physischen Gefährts, die ihr dazu hernehmt, die Szenerie um euch herum zu erfassen. Damit wir uns nicht falsch verstehen, alle eure menschlichen Sinne werden – nach wie vor – ihre vorrangige Aufgabe beibehalten, aber ihr werdet jetzt noch so viele ander Aspekte oder Talente vereinigen, wenn ihr das nun alles wieder reaktiviert haben wollt und werdet. Und ihr werdet alle eure Fähigkeiten, Fertigkeiten, Gaben und Sinne im Schulterschluss miteinander anwenden, um besser befähigt zu sein, sich in dieser neuen Welt, die ihr gerade schon erschafft, einzuleben.

Wie wir schon gesagt haben, seid ihr bereits eifrig damit beschäftigt, eure Instruktionen an dieses gigantische Feld der ertragreichen Energien zu senden, das bereit ist und nur darauf wartet, durch euer Eingreifen in Bewegung gesetzt zu werden. Dabei erfolgt eure Intervention in Form dieser intelligenten Nachrichtenträger, welche die Teile dieser gewaltigen Blaupause, dieses Entwurfs enthalten. Es kann mit Spielzeug verglichen werden, das einige von euch hergestellt haben, indem sie die Einzelteile, einer genauen Anleitung folgend, zusammengeklebt haben. Aus diesem Grund werdet ihr alle damit beschäftigt, die individuellen Teile und Stücke, die in diese überdimensionale Konstruktionsgebilde einfließen, herzustellen. Und als solches kann es für euch zeitweise schwierig sein, einen klaren Überblick darüber zu bekommen, welchen Part davon ihr – hierbei – ins Leben ruft. Deshalb werdet ihr regelmäßig gebeten, euch auf dieses ganze Feld der Betriebsamkeit auf so eine Weise einzulassen und einzuschwingen, die euch dazu verhilft, das „Bild im ganzen Rahmen“ zu sehen. Anders gesagt, wirst du gebeten, dich mit dem Kollektiv so zu verbinden, dass es dir leichter fällt, ein genaues Bild des gesamten Vorgangs, des Endergebnisses, der Verwirklichung all‘ deiner Träume zu bekommen: Mutter Erde in all‘ ihrer Schönheit und Pracht, einem lebendigen, atmenden Paradies, indem jeder von euch wichtig ist und und ein tatsächlich wesentlicher Bestandteil zudem.

Wie wir sagten, ist es sehr wichtig, dass ihr im Verlauf dieses Prozesses – von Zeit zu Zeit – einen Schritt zurücktretet, um euch nicht in dem „allerlei“ zu verlieren, das so ein Projekt mit sich bringt. Denn es sollte euch immer wieder möglich sein, das Ziel, die Vollendung vor Augen zu haben. Um es anders auszudrücken: nehmt euch bitte die Zeit und stimmt euch auf das fertige Produkt – die Vollendetheit – ein, denn ihr könnt es bereits wahrnehmen, wenn ihr es mit dem Herzen (und euren neugewonnenen erweiterten Fähigkeiten) aufnehmt. Diese Mischung aus gelassener Rezeptivität und kreativer Antwortfähigkeit führt euch zum Ziel. Und bitte versucht dies regelmäßig zu tun, sonst könnte es sein, dass ihr euch – durch alle die komplizierten Facetten, die ein solcher Prozess mit sich führt – in Einzelheiten verliert. Es braucht ein mutiges Herz, um Teil dieses gesamten Vorgangs zu sein, und deshalb schlagen wir vor, dass ihr euch selbst ausreichend Zeit gebt, um wirklich einen Ausblick auf den Ausgang all dessen zu SEHEN. Dafür wird es dann wie in euren Träumen sein, doch noch weit darüber hinaus, denn was ihr euch zum jetzigen Zeitpunkt vorstellen könnt, ist bloß ein klitzekleiner Vorgeschmack des wirklichen „Endprodukts“.

So, während ihr also damit ausgelastet seid, in eurem täglichen Leben zu ERSCHAFFEN – denkt bitte daran, dass ihr mit jedem einzelnen Atemzug schöpft – behaltet euren Fokus darauf ausgerichtet, was sich vor euren Augen zum Licht hin ausrichtet, zum Licht wird. Es wird wohl einige Zeit in Anspruch nehmen, bis ihr euch dessen gewahr seid, doch für jetzt und heute gilt es, sich auf die kleinen Details zu richten, die es bereits zu verzeichnen gibt, oder die in diesem Getümmel untergehen. Es geschieht tatsächlich schon sehr viel, doch kann es als unwichtig erachtet werden, oder sogar völlig übersehen werden, wenn ihr nicht eure „neuen Augen“ dazu öffnet. Und wenn wir „neue Augen“ sagen, meinen wir natürlich diese brandneuen „Sensoren“, mit denen ihr bereits ausgerüstet wurdet. Diese „Rezeptoren“ können sogar die kleinste Spur dieses magischen Wandels ausmachen. Derzeit liegt mehr als nur ein schwacher Hauch der Veränderung in der Luft – es hat bereits angefangen, sich rundherumum auf die unerwartetsten Weisen zu manifestieren.

Erinnert euch bitte, dass die Menschen die Gewohnheit haben, in vorgelenkten Bahnen zu denken und als solches werdet ihr, wenn wir von einem Wandel sprechen, sofort anfangen, es in menschliche Begrifflichkeiten auszuarbeiten. Doch versucht dieses Mal bitte, diese Begrenzungen innerhalb eures menschlichen Denkens zu überschreiten und euch dieser Magie zu öffnen, die bereits HIER ist. Weil es wirklich ihr seid, die all‘ das geschaffen haben und es auch noch weiterhin tut, mit jedem einzelnen Schritt, den ihr setzt. Seht euch um und nutzt euer gesamtes DASEIN aus, um zu fühlen, dass das, über das so sehr lange gesprochen wurde, schließlich WIRD.