Mit dem größten Vergnügen dürfen wir euch nun im NEUEN begrüßen. Denn es ist dir und euch erneut gelungen, eure Ressourcen so am Teich einzubringen, wie nur du und ihr das könnt. Und damit ist es dir gelungen, dich auf eine weitere Ebene deiner Existenz zu bringen, eine, die für die Menschheit bisher unerreichbar war. Hier bist du nun – du bist angekommen und du hast eine vollkommen neue Welt entstehen lassen. Wir wissen, dass sich unsere Worte – für all‘ jene, die sich noch auf einer niederen Schwingungsebene befinden – eher nach einem fantasievollen Scherz anhören mögen, doch ihr, die ihr bereits in der neuen Welt angekommen seid und schon ein paar tiefe Atemzüge in der neuen frischen Luft nehmen konntet, ihr könnt uns wohlwollend zustimmen. Denn du weißt zweifelsfrei, dass die Welt – in die du hinein erwacht bist – kaum noch mit der Welt zu vergleichen ist, die du noch vor wenigen Stunden hinter dir gelassen hast.

Auf den ersten Blick scheint sich nichts sichtbar verändert zu haben, doch der Wandel auf den wir uns beziehen, hat sich auf so tiefer und profunder Ebene ereignet – direkt in deinen/den subatomaren Schichten. Schau‘, die Verschiebung von der ALTEN in die NEUE Welt findet nicht statt, in dem du von einem schwebenden Raumfahrzeug aufgelesen und irgendwo auf einem verborgenen Planeten im Universum ausgesetzt wirst. Nein, diese „Seelenwanderung“, oder besser gesagt dieser Ebenenwechsel, von dem wir hier sprechen, bezeichnet einen Sprung von einer Frequenz zur Nächsten. Und wenn auch der Abstand zwischen den beiden Frequenzebenen nicht nach mathematischen Formeln berechnet werden kann, so ist es dennoch tatsächlich ein Quantensprung und die Kluft zwischen diesen beiden sich gegenüberliegenden Positionen hätte nicht tiefer und nicht weiter sein können.

Wir sprechen hier tatsächlich von einer Verschiebung, die so profund, grundlegend und einschneidend war, dass es euch nicht möglich ist, hierfür einen rechnerischen Wert darzustellen. Denn die Gerätschaft, um diesen Quantensprung nachmessen zu können, muss erst noch erfunden werden. Und doch hast du ein Werkzeug zur Hand, nämlich dein Herz und mit jeder Faser deines Herzens wirst du spüren können, dass unsere Worte bereits deine Realität bilden. Denn die Verschiebung, die während deines oft erwähnten und hoch gelobten Treffens am Teich stattgefunden hat, war solch ein grandioser Erfolg, dass sie in die Annalen der Menschheit eingehen wird. Du siehst, was du getan hast, hat bereits so viel auf den Weg gebracht und auch tatsächlich verändert, dass du nunmehr die Geschichtsbücher aus alten Tagen auf den Müll werfen kannst.

Du hast bereits damit begonnen dir deinen Traum vom eigenen Paradies zu erfüllen und es wird auch die Heimat von unzähligen deiner Mitmenschen sein. Und das ist nichts, was du zum Vergnügen, oder aus Jux und Tollerei, oder zu deinem eigenen Nutzen gemacht hast. Nein, du hast es für ALLE getan und damit ist nun für alle Menschen/Seelen auf der Welt, bzw. der alten Version dieser Welt, die Zeit gekommen, in ihre Eigenverantwortung zu gehen. Das heißt, von nun an muss ein/e jede/r tief in sich gehen und dort ihre/seine alten Verträge heraus tauchen – jene Verträge, die sie mit sich selbst abgeschlossen haben, bevor sie sich in dieser Welt verkörpert/inkarniert haben, oder besser gesagt, in der alten Version dieser Welt, die noch immer den Namen „Planet Erde“ trägt. Vergesst nicht, dass keine „zweierlei Staatsbürgerschaften“ zulässig sind, somit hat jede/r nun nur die Option sich für das zu entscheiden, was er VOR seiner Geburt beschlossen hat – und diese Wahl ist verpflichtend.

Dazu musst du wissen, dass du dieses Mal nicht auf die Welt gekommen ist, um eine weitere Runde auf dem Lebenskarussell abzuschließen, nein, dieses Mal bist du mit dem Bewusstsein und der Sicherheit gekommen, dass du diese/deine Wahl umsetzen wirst und damit wahr werden lässt. Dieses Leben ging es um (d)eine alles entscheidende Entscheidung, nämlich ob du deine Bemühungen der Aufwärtsspirale widmest, oder ob du dich der Abwärtsspirale hingibst. Gestern war also der Moment, gestern warst du am Scheideweg zwischen diesen beiden Möglichkeiten/Wahlen. Du warst sozusagen der Mittelpunkt, durch den diese ankommenden Lichtstrahlen schienen und durch diese/deine Linse wurde das Licht in solch‘ eine Vielzahl von Optionen verstreut, weshalb du deine Wahl treffen musstest und du hast gewählt, nämlich auf die höchst mögliche Ebene aufzusteigen. Du hast entschieden und deine Wahl fiel auf die äußersten Schichten dieses Lichtspektrums und damit hast du/habt ihr einen Weg in diesem Prozess vorgegeben, der unsere kühnsten Erwartungen noch weit übertroffen hat. Weil du dich selbst für bereit und fähig erklärt hast, diese Reise in einer Weise und in einer Geschwindigkeit abzuschließen, dass der alte Zeitplan gleich zusammen mit euren alten Geschichtsbüchern entsorgt werden kann.

Wie wir immer und immer wieder gesagt haben, wird all‘ dies VON dir getan und nicht für dich, und auch wenn das eintreffende Licht nicht mehr aufgehalten werden kann, so kannst du doch – wenn es dein Wunsch ist – die Auswirkungen des Lichts verzögern. Doch der Preis, den du dafür entrichten musst – wenn du die eingehenden Lichtfluten verlangsamen und damit dämmen willst – ist sehr hoch, denn so wie eine Flut – zunächst – durch einen Damm aufgehalten werden kann, so wird dieser Damm doch irgendwann unter den Massen brechen. Aber dank deiner herausragenden Entschlusskraft und deinem Durchhaltevermögen hast du die Herausforderungen angenommen und dabei das Licht – in deinem Streben nach deinem inneren Paradies – fast überholt. Anders ausgedrückt, du hast es nicht nur geschafft, die Steine, die dir von einigen Mitmenschen in den Weg gelegt wurden, wegzuräumen, sondern es ist dir auch gelungen, die Geschwindigkeit des ankommenden Lichts zu erhöhen, indem du sozusagen dein „gesamtes Gewicht“ auf die Antriebsachsen verlagert hast, das heißt, durch dein Wirken hast du den eindrucksvollsten „home run“ überhaupt vollendet. [„home run“ ist ein Begriff aus dem Baseball, bei dem es einem Schlagmann (Batter) gelingt, infolge eines eigenen Schlages alle vier Bases abzulaufen und mit Erreichen der Home Plate einen sogenannten Run zu erzielen, also einen Punkt zu machen. Dabei erzielt jeder andere Spieler, der bereits auf einem der der Bases steht, ebenfalls einen Punkt.]

Verzeih‘ uns die vielleicht etwas leichtfertige Formulierungsform, wenn es darum geht, dieses – das ganze Leben betreffende umwälzende – Ereignis zu beschreiben, doch ist es jetzt die Zeit, um noch einmal die Rückschau zu halten und dir darüber bewusst zu werden, was gerade geschehen ist und dich eben auch auf die Leichtigkeit all‘ dessen einzustimmen. Denn dieses Ereignis ist tatsächlich erfüllt von purer Freude, vor allem für all‘ diejenigen, die bereits den triumphierenden Jubel aus ihrem innersten Wesenskern hören und fühlen können. Jene Mitte, aus deren Tiefe heraus nun die Worte erklingen: „Oh‘ ja, ich habe eine Wahl, ich habe die Wahl, ich muss nicht mehr bis zum bitteren Ende auf dieser Abwärtsspirale abdriften, die ich betreten habe, als ich mich zu einem weiteren Leben in einem physischen Körper in dieser physischen Welt entschlossen habe. Jetzt habe ich ein neues Zuhause und wenn ich will, kann ich es jederzeit betreten.“ Vergiss‘ nicht, ein/e jede/r einzelne Seele kann nun diese Wahl für sich treffen, und niemand kann ihr/ihm diese Entscheidung abnehmen, egal wie hart es auch sein mag, die Wahl des Einzelnen zu respektieren.

Die neue Welt ist für alle da, aber niemand kann auf sie zwangsversetzt werden. Du musst dich von deinem Herzen leiten lassen, dann wirst du ankommen. Das kann innerhalb eines Wimpernschlages sein, es kann aber auch ein ganzes Leben lang dauern, oder sogar noch viel mehr. Sei es, wie es eben ist, die Straße in Richtung „morgen“ kann für den Einen ewig lange sein, während sie für einen Anderen nur sehr kurz zu sein vermag, doch für dich ist diese Reise hiermit abgeschlossen.

Du bist angekommen und dennoch wirst du dich nur kurz auf deinen Lorbeeren ausruhen können, denn auf dich wartet nun sehr viel Arbeit – und diese Aufgabe wirst du mit viel Eifer und Begeisterung ausführen – gemäß und entsprechend deiner neuen energetischen Umgebung und Angesicht dieser imposanten und monumentalen Aufgabenstellung. Zu diesen Aufgaben gesellt sich ein tiefes Gefühl der Freude und der Wunder (das noch sehr viel größer ist, als diese überschwängliche Freude) und wir wären wirklich nicht erstaunt, wenn wir dich beobachten können, wie du voller Eifer und Tatendrang deine Hände reibst, um dich bei nächstmöglicher Gelegenheit in die Arbeit zu stürzen. Schließlich hast du uns immer und immer wieder bewiesen, dass du angesichts deiner Herausforderungen lieber heute als morgen beginnst, anstatt deine Hände in den Schoß zu legen. Denn ihr seid herausragende Wesen, die zu allem fähig sind und in deinem innersten Wesenskern und deiner Essenz hast du auch genau das immer getan – indem du bei erster Gelegenheit angepackt und es auf die beste Art und Weise ausgeführt und vollendet hast.

Also nimm dir jetzt ein wenig Zeit und Raum und sieh‘ dich einfach nur um, schau‘ dabei auch auf all‘ das, was du hinter dir und zurück gelassen hast, und vergiss‘ bei dieser Gelegenheit bitte nicht, dir respektvoll auf die Schulter zu klopfen und dich zu dieser sehr gut gemachten Aufgabe zu beglückwünschen. Denn das warst DU, die/der diesen Quantensprung getan hat, und kein/e andere/r und du bist ganz und gar und unbedingt aller Auszeichnungen würdig, die es für eine Aufgabe – wie diese – geben kann. Und wir hoffen sehr, dass du diesmal mehr als großzügig zu dir selbst sein wirst, denn wir wissen, wie du dich selbst schmälerst und deine wahre Größe bescheiden übersiehst, doch ist es an der Zeit und genau der richtige Anlass, um endlich für dich selbst auf- und einzustehen und dich dafür zu ehren, wer du bist, wie du bist, was du bist, wofür du hierher gekommen bist und was du auf diesem/deinen Erdenweg bereits vollbracht hast. Denn das ist nicht weniger als großartig und wunderbar – und genau so bist auch du. Ehre, wem Ehre gebührt!

https://aishanorth.wordpress.com/2014/12/08/a-short-update-on-the-gathering-3/