Und so nutzen wir wieder einmal die Gelegenheit uns auf diese ganz förmliche/formelle Weise mit euch zu verbinden, also durch das geschriebene Wort. Doch darüber hinaus stehen wir zusätzlich auf unzählige und vielfältige Weise mit euch in Verbindung, nur eben weniger visuell. Denn zwischenzeitlich seid ihr alle sehr versiert darin, mehr auf die „stille“, oder besser gesagt, die nonverbale Weise zu kommunizieren, nämlich über Schwingung, anstatt über eure menschlichen Sinne – mit Kopf, Herz und Hand – oder durch eure biologischen Augen über die Aufnahme via Internet. Wir versuchen euch hier nur zu erklären, dass die alternative Form der Kommunikation durchaus noch gewöhnungsbedürftig für euch ist und deshalb möchten wir etwas näher auf „die unsichtbare Weise“ eingehen. Information findet auch statt, während wir hier das Wort an euch richten und dieses Wort nieder geschrieben, korrigiert, übersetzt und dann elektronisch an euch weitergeleitet wird. Tatsächlich findet mit jedem Wort – das wir hier eingeben – ein enormer zusätzlicher Informationsaustausch statt. Ja, ein wahrer Ozean an Botschaften, Informationen, Signalen und Schwingungen, und dieser Austausch findet nicht nur direkt über die Personen statt, die diese Manuskripte hier aufnehmen, redaktionell bearbeiten und weiterleiten, und die Personen, die diese Texte lesen, sondern gleichzeitig auch über eine Vielzahl anderer Menschen. Diese Informationen werden in einem Ausmaß, einer Art und einer Geschwindigkeit übertragen, die euch regelrecht schwindelig werden lassen könnte.

Und dieser Bewusstseinsstrom wird im Laufe der kommenden Wochen noch exponentiell zunehmen und dieser Datentransfer und der Datenaustausch werden mehr als heftig sein. Manches Mal mag es dir gar vorkommen, als gäbe es in diesem Datenverkehr einen Stau, wie in der Hauptverkehrszeit – inmitten eines Knotenpunktes im Stadtkern – bei dem es scheinen mag, als wäre der gesamte Verkehr zum Erliegen gekommen und alle Zufahrtsstraßen verstopft und einfach kein Durchkommen mehr möglich. Aber dem ist nicht so, denn diese Informationen können weder aufgehalten, noch zurückgehalten werden, es ist nur so, dass dein physischer Körper – in Zeiten wie diesen – versucht, die eingehenden Signale und Botschaften zu deuten und auszuwerten und sich dadurch einfach noch mehr Verwirrung in dir breit macht. Mit anderen Worten, dein Körper und dein Verstand wollen sich einfach nicht mit der Tatsache abfinden, dass sie diese Datenflut, die durch die energetischen Einschübe auf euren Planeten projiziert werden, weder auswerten, noch kontrollieren können. Alles was du – zusammen mit deinem Körper und deinem Verstand tun kannst, ist das was wir dir immer und immer wieder gesagt haben: nämlich dich dieser Flut einfach hinzugeben und dich mit und in ihr treiben zu lassen. Aber dein innerer Überlebensmodus ist noch immer auf den Umgang mit den alten und viel dichteren Schwingungen ausgerichtet und als solches ist diese neue Art der Informationsaufnahme einfach noch zu viel für ihn und er versucht – nach wie vor – seinen altgewohnten Automatismus einzusetzen. Doch das wird sich schon sehr bald von selbst geben, denn auch dein Körper ist in der Lage, Daten zu verarbeiten, doch diese Fähigkeit schlummerte über viele Äonen lang in dir, in Vorbereitung auf Zeiten wie diese. Endlich ist die Zeit gekommen, um diesen intelligenten Verarbeitungsmechanismus in dir wieder auf Hochtouren zu bringen. Denn wenn der Teil wieder in diesem Maße aktiviert wird, kannst du alle Arten von Informationssequenzen wirksam und rasch behandeln und verarbeiten, unabhängig davon, welche Schwingungssignatur, oder welchen Inhalt sie tragen. Und als solches wird die Teamarbeit zwischen dem eher esoterischen und dem physikalischen Anteil deines Wesens, in nicht allzu ferner Zukunft beginnen viel reibungsloser zu laufen.

Schau, es gibt jetzt so viele Veränderungen und in solch‘ rascher Abfolge, dass es zwangsläufig dazu kommen muss, dass Teile deines Wesens einfach noch ein bisschen „nachhinken“. Und nun, inmitten dieser Zeit der massiven Ausdehnung, steht ihr alle sehr unter Anspannung und Druck und ihr müsst euch mitunter enorm anstrengen, um „alle Sinne beieinander zu halten“, wie eine landläufige Redewendung besagt.. Und so möchten wir hier noch einmal die Gelegenheit nutzen, um dich daran zu erinnern, dass es zwischendurch durchaus Momente von Chaos und Verwirrung geben kann, vielleicht sogar von totaler Desorientierung, doch lass‘ dich davon nicht entmutigen. Denn – wie wir dir bereits gesagt haben – kommt das, was kommen muss nur, um dich wieder zu einer Einheit verschmelzen zu lassen. All‘ das geschieht, damit die alten und längst obsoleten Anteile und Fragmente, die einst lediglich einen kleinen Ausschnitt deines Wesen formten, endlich zu einer Einheit werden und dich damit wieder zu dem wahren Wesen formen lassen, das du wirklich bist.

Darum sagen wir es dir hier noch einmal: alles ist gut, so wie es ist und egal was auch immer in der kommenden Zeit zu dir/euch durchsickert, so wissen wir doch, dass einer jeder von euch kürzere, oder auch längere Zeitabschnitte hat, oder haben wird, in denen er ein tiefes Gefühl der Glückseligkeit erlebt und/oder einen Zustand der Weisheit und der Allwissenheit, der euch dazu verhelfen wird, selbst noch besser zu verstehen, was vor sich geht und was auf euch zukommt. Dieser Zeitraum der Fragmentierung ist nur vorübergehend und selbst wenn einige von euch – das eine oder andere Mal – in leichte Panik geraten, so sollt ihr doch wissen, dass ihr in der Tiefe eures Wesens genau wisst, dass diese Angst nur eine kleine Kräuselung, eine kleine Störung im außen, an der Oberfläche ist, ähnlich wie Wellen, die von einem schweren Sturm aufgewühlt wurden. Doch wie im Meer auch, so können diese oberflächlichen Wellen nie und nimmer die Stille in der Tiefe des Ozeans berühren und so verhält es sich auch mit dir und euch. Dieser zuweilen kleine, kurze Anflug von Panik vermag dich nicht in deinem Kern zu berühren, sondern ist vielmehr ein Zeichen dafür, dass du gerade dabei bist, die vielfältigsten Informationen – mit all‘ deinen Sinnen – aufzunehmen und zu erfassen. Also, lass‘ dich nicht verunsichern, nur weil dein Automatismus gelegentlich die Alarmglocken anstimmt und glaube in solchen Zeiten nicht, dass diese Spannungsmomente in die Tiefe deines Kerns vordringen, denn tatsächlich sind es nur „kleine Irritationen“, die dir den Hinweis darauf geben, dass du gerade – auf den verschiedensten Ebenen – sehr viel Informationen aufnimmst. Und nichts und niemand kann dich aus deiner Mitte bringen, denn du bist in der Tiefe deines Seins vollkommen ausgeglichen und das wirst du immer bleiben, ganz egal wie hoch die Wellen von außen auch branden mögen, und auch ganz egal wie massiv die Störungen, die von außen kommen, auch sein mögen. Und das gilt für euch alle – unabhängig davon, ob ihr diese Befindlichkeiten an euch selbst feststellen könnt, oder in eurer Umgebung. Also, bleibt bei auch dann bei euch, wenn Mitmenschen, oder euer Umfeld „hohe Wellen schlagen“.

Der derzeitige Prozess kann in vielerlei Hinsicht mit einem Gewitter verglichen werden. Auch die Natur versucht sich durch ein heftiges Gewitter Ausgleich zu verschaffen, indem sie neutralisierende Ladungen auf jene Punkte abfeuert, die zu stark geladen sind, um eben wieder dieses Gleichgewicht herzustellen. Wie bei einem Gewitter auch entlädt sich irgendwann die aufgebaute Spannung, die in unserem Beispiel mit dem enormen Datenaustausch auf allen Ebenen vergleichbar ist. Und wenn nun eben viel zu viele Informationen gleichzeitig auf dich eindringen, dann kann es – wie in der Natur gegeben – durchaus knallen. Vielleicht wisst ihr, dass Blitze extrem heiß werden (fast 30 000 Grad Celsius), diese hohe Durchlauftemperatur erwärmt die Luft sehr stark und diese dehnt sich in Windeseile aus und es grollt und donnert. Die heiße Luft hat sozusagen die Schallmauer durchbrochen und so ergeht es dir eben (vielleicht) auch. Doch all‘ das emotionale Grollen, das Donnern und die Blitze werden – über kurz oder lang – zum Ende kommen und du wirst – wie nach einem reinigenden Gewitter – wieder viel freier und tiefer durchatmen können, weil diese stark schwankenden, massiven Informationsfluten und regelrechten „Überschwemmungen“ hierdurch einen Ausgleich finden. Diese Momente (der körpereigenen Gewitter) erlauben es dir vielleicht auch, dich zurück zu nehmen und wenn du einen Schritt aus dem Treiben und Geschehen zurücktrittst, dann gelingt es dir viel besser, die Energien wahrzunehmen, die nah und fern, in dir und um dich herum, bei dir und bei all‘ den anderen Menschen umgesetzt werden. Du weißt ja, alles geschieht jetzt aus einem Grund und die Zielgerade all‘ dieser rasenden Aktionen und Aktivitäten ist einfach die, um endlich wieder das Gleichgewicht auf eurem Planeten herzustellen, dessen er/es so dringend bedarf. Aber um dieses Ziel zu erreichen, müssen vorher noch jede Menge sogenannter „energetischer Taschen“ geöffnet und deren Inhalt nach außen gebracht und öffentlich gemacht werden. Und wenn du siehst, was noch alles in diesen Taschen steckt(e), dann weißt du auch, welch‘ enormer Kraftaufwand und welches Spannungsverhältnis dahinter steht und dann wirst du auch wissen/die Gewissheit haben, was du schon alles in dir trägst und wie sehr du bereits in deiner Mitte ruhst. Und so wird dieser energetische Sturm noch ein Weilchen weiter toben, doch werte das nicht als sicheres Anzeichen des vermeintlichen Untergangs, sondern akzeptiere es als das, was es wirklich und wahrhaftig ist: eine sorgfältig erarbeitete und zusammengestellte energetische Symphonie, die nur dazu dient, um all‘ das, was seit Ewigkeiten verstimmt und verstummt war, wieder in der richtigen Tonlage erklingen zu lassen. Ähnlich wie beim Stimmen eines Klaviers: Beim Spannen einer Saite gerät diese in unterschiedliche Bereiche (Zur Erläuterung: Der erste Bereich liegt um den Kapodaster herum, der mittlere Bereich ist für den Ton ausschlaggebend und der dritte Bereich verläuft von Steg des Klaviers bis zum Saitenanhang). Wenn die Saite nun gestimmt werden muss (ihr seht selbst die Disharmonie auf eurem Erdball), dann wird der Stimmschlüssel (die eintreffenden Energien und Datenfluten) auf den Stimmwirbel (vergleichbar mit dir, deinem physischen Körper und der Spannung, die sich durch diesen derzeitigen Prozess aufbaut) gesetzt. Und erst wenn die Kraft groß genug ist (also die Inhalte aller energetischen Taschen geleert und öffentlich gemacht wurden) um den Widerstand zu überwinden (die sich aufbauende Spannung, das Chaos und die zeitweilige Irritation), ist die Saite richtig gestimmt und wieder in Harmonie (Friede auf Erden und in den Herzen der Menschen).

Also nimm‘ bitte weiterhin alles mit deinem offenen Herzen und deinem unvoreingenommenen Verstand auf (und an) und wisse, dass selbst wenn du dich manches Mal – auf die eine, oder andere Weise – mehr als nur ein bisschen wackelig und unsicher auf den Beinen fühlst, so sind diese Momente doch jene, in denen du zu den tieferen Schichten deines Wesens vordringst. Und dort bist du bereits in deiner Mitte, dort kannst du in dir ruhen und du weißt auch, dass du jederzeit und wo immer du auch bist, dorthin zurückkehren kannst, egal wie heftig die Energien um dich herum auch tosen und toben mögen [Anmerkung der Übersetzerin: in diesem Text sind viele „AUCH“, weil das Eine das Andere bedingt, oder AUCH darauf aufbaut ;-)]. Denn, wie wir zu eingangs bereits sagten, wird dieser Energie – und Datenfluss auch weiterhin nicht abebben, tatsächlich wird er sich noch exponentiell zu deiner Bereitschaft und Fähigkeit – diesen in dir aufzunehmen – steigern. Und gewöhne dich besser schon mal daran, dass auch jener Ort, an dem du dich im Ausgleich, in deiner Mitte und im Gleichgewicht geschützt weißt, dass auch dieser Ort der Stille voll von Informationen ist. Doch all‘ das Wissen wirst du nicht nur in dir aufnehmen können, sondern es wird dir auch möglich sein, dieses zu nutzen, ohne dass du es in Worte gefasst wissen – oder selbst in Worte fassen – musst und all‘ dieses Wissen wird dir dabei helfen, dich in diesem Meer von Daten und Impulsen zurecht zu finden, ohne dich allzu sehr zu verausgaben. Doch bis es soweit ist, werden wir dir weiterhin auf diese vertraute Weise helfen, nämlich durch das geschriebene Wort und den Informationen zwischen den Zeilen und all‘ den unsichtbaren Botschaften, die in den Zwischenräumen der einzelnen Buchstaben zu lesen sind. Aber im Laufe der Zeit wirst du immer mehr damit beginnen, die Tatsache anzuerkennen, dass es in der Tat die Räume zwischen unseren Worten sind, welche die wirklich wichtigen und wesentlichen Aussagen und Inhalten tragen. Mit diesen Worten wollen wir unsere heutige Nachricht beenden und dir damit die Gelegenheit geben, den VOLLEN Inhalt unserer dargelegten Worte (und darüber hinaus) zu erfassen.

https://aishanorth.wordpress.com/2014/11/24/a-short-update-on-the-energies-73/