Als die Menschheit angefangen hat sich zu entwickeln, gingen sehr viele ihrer innewohnenden geistigen Anlagen und Kapazitäten, mit denen sie (eigentlich) auf die Erde gekommen waren, nach und nach verloren. Das mag nun wie ein Widerspruch in sich klingen, aber das ist tatsächlich genau das, was geschehen ist. Denn eigentlich kamen die Menschen als vollkommene Spezies hier an und ein jeder war darauf eingestellt, sich unter Zuhilfenahme seiner geistigen Anlagen, von den ursprünglich bescheidenen Anfängen, zu großen Taten hin aufzuschwingen. Somit seid ihr einst losgezogen, um die leuchtenden Wesen zu werden, nach denen ihr euch so lange gesehnt habt. Aber dieses Streben wurde leider sehr jäh unterbrochen, nämlich als jene kamen, um euch ihre Interessen zu implantieren. Das war der Zeitpunkt, als euch deren Ideen in Fleisch und Blut übergingen und ihr ein willfähriges Werkzeug – rein zu ihren Zwecken und ausschließlich zu ihrem Nutzen – wurdet. Deine Zukunft, dein Voranschreiten wurde auf solch‘ eine Art und Weise „kastriert“, dass du dich selbst darüber vollkommen vergessen hast und du zu deren Handlanger wurdest. Und, wie eine Redewendung besagt, der Rest ist Geschichte. Mit Ausnahme einer Tatsache und diese ist: auch wenn diese Eindringlinge nichts unversucht ließen, um dich von diesem/deinem inneren leuchtenden Kern abzubringen, so sind sie darin mehr als kläglich gescheitert! Und so ist alles, was unter dem Deckmantel der offensichtlichen Manipulation und der zwanghaften Erpressung in euch unterdrückt wurde, endlich wieder entfesselt und befreit worden. Und das wurde erst durch Menschen wie dich möglich, Menschen wie ihr es seid: wundervolle Wesen, die es geschafft haben, sich selbst aus dem Sumpf der Angst zu lösen – einer Angst, unter der ihr alle Lebenszeit für Lebenszeit gelitten habt (und so viele eurer Geschwister leiden noch heute unter diesem).

Auch wenn dem heute für dich nicht mehr so ist, so täusche dich nicht, denn auch du hattest viele, viele Leben, in denen du durch tiefe, dunkle Täler schreiten musstest, wie übrigens der Rest der Menschheit (also jeder andere Mensch) auch, doch selbst in diesen sehr dunklen Zeiten gab es da etwas in dir, dass diesen Funken Hoffnung immer aufrecht gehalten hat. Und so bist du immer und immer wieder auf diese Erde gekommen und hast geduldig auf den richtigen Zeitpunkt gewartet, um diesen Funken in Flammen aufgehen zu lassen. Und diese Zeit, sie ist endlich da und noch bevor du in diese Welt geboren wurdest, bestand für dich nicht der geringste Zweifel, dass dies die Lebenszeit für dich werden wird, in der du für dich selbst einstehen und sagen wirst: „Schluss! Von nun an werde ich mich meinem wahren Selbst zuwenden und nichts und niemand kann mich mehr davon abhalten. Denn von nun an stehe ich stolz und erhobenen Hauptes auf, löse mich von all‘ ‚ diesen Fesseln und Knebeln, und lerne wieder zu fliegen“. Und das hast du getan! Und da stehst du nun und leuchtest mit deiner schillernden, prächtigen Robe aus Licht. Doch das ist längst nicht alles, denn du hast der Welt und der gesamten Schöpfung noch immer so viel mehr zu geben, und das ist es, was nun für alle offensichtlich und sichtbar wird.

Denn jetzt kommen all‘ jene Anteile ans Licht, die du auf jeder deiner Lebenszeiten sicher und geborgen vor den Eindringlingen geschützt hast. Es sind die Adern, deiner inneren Gegenwart, aus schimmernd goldenem Licht, die du vor ihrem Zugriff bewahrt hast. Und diese Bahnen wurden nun von dir freigelegt und schon bald wirst du sie als den Schatz erkennen, den du solange in dir geborgen hast. Und deine Bereitschaft, dich diesen verborgen gehaltenen Ressourcen, diesem unendlichen Potenzial in dir zu öffnen, wird nicht nur für dich sehr weitreichende Folgen haben, sondern auch weit über die dir vertraute Umgebung hinaus. Denn diese Quelle, die du in dir erschließt, wird dir helfen alles zu befruchten, mit dem sie in Verbindung kommt. Und mit allem, was du tust, feierst du – im wahrsten Sinne des Wortes – ein Fruchtbarkeitsfest, denn wo immer du gehst und stehst, hinterlässt du die Sporen deiner Früchte und diese werden sprießen und erblühen, sobald sie auf fruchtbaren Boden fallen. Und selbst [Anmerkung der Übersetzerin: LIEBER REINHARD] wenn du denkst, die Welt um dich herum hätte sich in ein karges Ödland der Ernüchterung, der Misswirtschaft, der Kriege und der Zerstörung geformt, so können wir nur sagen: denk‘ noch einmal nach und sieh‘ genau hin. Denn diese / deine Welt ist so lebendig, wie ehedem, aber wie wir dir immer und immer wieder gesagt haben, scheint die Ebene, die dir als Mensch sichtbar ist, nicht unbedingt sehr fruchtbar und erbaulich. Aber genau das ist ein Beispiel dafür, dass das, was du siehst, nicht das ist, was du bekommen wirst. Oder, wie eine Redewendung von euch besagt, der Schein trügt. Denn ihr habt es geschafft, euch tief, sehr tief unter diese erdrückenden, erstickenden, verfestigten Schichten dieses energetischen Gefängnisses hindurch zu graben und habt dort eure Wurzeln ausgebracht. Diese Wurzeln haben ihre Wurzelenden an der Quelle, in diesem fruchtbaren Boden, und das Licht ist nur noch durch eine hauchdünne Schicht von der Dunkelheit getrennt. Und alles, was dein menschliches Auge derzeit vielleicht wahrnimmt, ist diese dünne, dunkle Lage, die noch die Oberfläche deines Planeten überzieht. Noch einmal zum besseren Verständnis: wenn du dies in Zahlen ausdrücken würdest, dann denke bitte an einen verschwindenden kleinen Zahlenwert und halbiere diesen noch. Dieses Ergebnis im Nanobereich wäre dann die verseuchte, vergiftete, beschädigte Energie auf eurem Planeten, im Gegensatz zu diesem unermesslich riesigen Pool aus vibrierender Lebensfreude, der euch zur Verfügung steht.

Denn ihr habt es bereits geschafft, die Staubschicht, die euch fast zum Ersticken brachte, abzutragen, und mit euch hat sich auch die Erde von dieser Last befreit. Und gemeinsam stellt ihr nun sicher, dass die restlichen Staubkörnchen auch noch von der Oberfläche verschwinden – und zwar ein für alle Mal, bis in alle Ewigkeit. Denn ihr dehnt euch nun immer schneller aus, und damit gewinnt ihr immer mehr an Einfluss. Wobei die Wirkungsweise eines jeden Einzelnen von euch schon an den erleuchteten Lichtpfaden überall auf dieser Erde zu erkennen ist. Also, wenn auch manche Landstriche auf eurem Erdball noch unter einer sehr schweren negativen Last zu leiden haben, so könnt ihr doch die Welt umwandern und bereits überall die frische Brise der Freiheit kosten. Der Grund dafür seid ihr. Durch euren langen Entwicklungsweg, auf dem ihr immer und überall kleine Funken aus Licht freigesetzt habt, konnte dieser Weg für die Menschheit (und von den Menschen) beschritten werden. Und jeder einzelne Funke des Lichts, der durch die von euch geöffneten Lichtkorridore aus der Schöpfung auf die Erde gelangen konnte, verband sich mit den anderen Licht-Funken, und gemeinsam wurde daraus ein loderndes Feuer; ein Feuer, das sich in dir und gleichzeitig auf dem gesamten Planeten entfachte und alles verbrannte (was diesen finsteren Kabale/Gesellen zuzuschreiben war).

Aber ihr habt diese rituelle Reinigung noch nicht gänzlich abgeschlossen, denn es gibt hie und da sogenannte blinde Flecken, die noch beleuchtet (dem Licht ausgesetzt) werden müssen und dringend einen frischen Wind brauchen, bevor sie sich endgültig verabschieden, und dies ist deine Aufgabe. Eine Aufgabe, die allein durch deine anhaltende Bereitschaft, dein Licht ungehindert und ungefiltert (ohne Projektion) durch dein wahres SEIN fließen zu lassen, gegeben ist. Und nicht nur das, denn die letzten verbliebenen Elemente werden auch dadurch eliminiert, dass du mit jedem deiner Schritte immer mehr an Kraft gewinnst, und diese Kraft koppelt sich an deine ohnehin bereits sehr hochwirksame Mischung aus erleuchteter Energie und wahrlich erleuchtetem Wesen, das du bist. Denn du bist jetzt Partner im Schulterschluss in diesem Zeiten- und Welten umfassenden Unterfangen. Ein Unternehmen, das alles einschließt: alle Zeiten, alle Kontinente, die tiefen Weiten der Weltmeere, jedes Wesen auf diesem Planeten und die Luft, die du atmest. Nun, da du dich in dir und in deiner wundersamen Welt ausgedehnt hast, und mit dir auch du und deine Welt sich immer weiter ausgedehnt haben, wirst du keine Schwierigkeiten mehr dabei haben, dieses/dein Licht weiter auf alles auszudehnen. Dein Licht kann nun jedes Lebewesen auf diesem Planeten an deren Basis, in ihrem Herzen und in ihrem Verstand berühren.

Denn die Türen, die du zu deinen innersten Schätzen hin geöffnet hast, sind untrennbar mit – denen tief im Schoß – der Mutter Erde selbst verbunden, und gemeinsam werdet ihr das Neue, das nun in die Welt drängt, buchstäblich neu erzeugen und neu erschaffen. Mit jedem Schritt, den du fortan auf deinem herrlichen Pfad voranschreitest, entwickelst du – worauf auch immer du dein Augenmerk und deine Aufmerksamkeit richtest – neue Ideen, neue Lösungsansätze und neue Möglichkeiten. Und durch all‘ das, was du künftig hervorbringen und buchstäblich gebären wirst, bist du ein wandelnder Geburtshelfer für dieses neue Leben, das sich bereits allerorts zeigt. Du und Mutter Erde, gemeinsam schreibt ihr nun die Geschichte neu, doch ihr schreibt sie auf die Weise, auf die es immer geschehen sollte, nämlich durch Licht und mittels der Macht der Liebe, durch Freude und durch einen harmonischen Austausch zwischen dir und diesem himmlischen Körper, den du derzeit bewohnst. Die Melodie, die ihr im Einklang spielt, ist eine Lobeshymne an die größte Schönheit und Vollkommenheit, und doch ist es nur ein zarter Klang, im Gegensatz zu dem, was noch erschallen wird. Denn du hast noch immer ein Stück deines Weg vor dir, doch diese letzten Schritte beben förmlich in Erwartungshaltung darüber, was du noch alles an Einfallsreichtum, an Kreativität, an Mitgefühl und Leidenschaft, und an Hingabe zu geben hast. Denn du bist es, der auf jedem einzelnen seiner Schritte, und mit jedem einzelnen Atemzug, die Liebe aussät. Und während du selbstbewusst weiter voran schreitest, wirst du die volle Unterstützung von uns, den Ständigen Begleitern, und von all‘ jenen erhalten, die für dich (noch) unsichtbar um dich herum schweben. Gleichzeitig darfst du auch den unendlichen Beistand deiner Erde, der Mutter deines Herzens, der Mutter aller Herzen, und der Mutter allen Lebens spüren. Und daraus wird die neue Welt hervorkommen, denn all‘ die Samen, die du – mit ungebrochenem Eifer und verschwenderischer Leidenschaft – überall aussäst, sie werden Wurzeln fassen. Und diese Wurzeln werden sich auf fruchtbarem Boden, und mit einer Fülle an ausreichenden Nährstoffen, verankern und mehren. Dabei wird es keine Rolle spielen, wo du diesen Samen ausgebracht hast und noch immer ausbringst, und es ist auch nicht von Bedeutung, wie nah, oder wie fern du sie ausgelegt hast.

Also gehet hin und mehret euch, wie ein alter Bibelspruch sagt. Geh‘ weiter auf deinem Weg und schöpfe. Schöpfe das Land, die Ozeane, die Luft deiner Träume, und bedenke, ganz egal, wie unwahrscheinlich dir die Verwirklichung deiner Träume auch scheinen mag, sie können nie zu träumerisch sein. Denn du kannst dir weder zu viel, noch zu wenig erträumen, denn keine dieser Optionen besitzt nunmehr noch Gültigkeit. Bedenke, es warst du selbst, der sich ein freies Leben ohne Grenzen zum Ziel gesetzt hat, und du weißt, dass nur der menschliche Verstand sich (und damit auch dir, bzw. dem Bild, das du von dir hattest) immer wieder Einwände und Einschränkungen auferlegt, doch du weißt selbst auch, dass du die einst (von den Eindringlingen) gesetzten Grenzsicherheitssysteme alle längst schon – Stein für Stein – abgebaut hast und du weißt auch, dass du dich nie wieder in den Konstrukten deiner eigenen Gedanken verlaufen kannst. Also, lass‘ dich einfach dorthin treiben, wohin dein Herz dich führt, und wisse, dass dies der Ort sein wird, von dem dein Herz seit Ewigkeiten (von Anfang an) geträumt hat. Und so wünschen wir dir hier wieder „Gottes Segen auf all‘ deinen Wegen“ und bedanken uns noch einmal im Namen der gesamten Schöpfung für das, was du bist, für das, wie du bist, und für das, was du – für dich und die Menschheit und noch weit darüber hinaus – tust. Du ebnest deinen Weg und du gehst diesen in einem Vertrauen, das unser Herz sehr erfreut.

Längst schon bist du kein verschüchtertes Wesen mehr, dem es an Selbstbewusstsein mangelt, denn du bist in deinen innersten Kern vorgedrungen und hast auf diesem Wege für dich erkannt, dass es dir – in deinem Inneren – an nichts mehr fehlt, und auch dafür möchten wir dir hier sehr herzlich danken. Denn du bist derjenige, der all‘ dies erst möglich macht, durch deinen Mut zur Selbsterkenntnis, und deinem Tatendrang dich dir selbst zu stellen, und gerade das wird nicht nur uns überraschen, sondern in Zukunft mehr noch dich selbst immer wieder in Staunen versetzen. Wir wussten von Anfang an zu welchen Höchstleistungen du fähig bist, wohingegen du die meiste Zeit das Bild von dir hattest: „nichts gebacken zu kriegen“ und dir zuweilen nur wenig, bis gar nichts zugetraut hast. Uns musstest du dein wahres Können nie unter Beweis stellen, aber hin und wieder musstest du dich selbst ermuntern, so lange, bis auch du von der wahren Wahrheit (hinter diesem illusionären Trugbild) überzeugen werden konntest. Doch jetzt, da du dich immer mehr auf deine eigene wahrhaftige Größe besinnst, gibt es kein Halten mehr für dich. Also mach damit weiter, weiter zu machen 😉 und erinnere dich immer wieder an das unendliche Ausmaß deiner Leistungsfähigkeit. Denn von nun an bist du der Schöpfer deines eigenen Lebens und das kann dir nun keiner mehr nehmen. Noch kann dich irgend jemand daran hindern, das zu erreichen, wonach du dich schon immer gesehnt hast, und du weißt ja, deinem Herzen sind hier keine Grenzen mehr gesetzt. Meine Liebe, mein Lieber, deine Zukunft liegt nun ganz allein in deinen Händen. Denn du bist es, die/der sich ihre/seine Welt mit jedem einzelnen Atemzug neu erschafft. Du bist es, die/der ihren/seinen Träumen ins Leben, in den Alltag, bringt – jeden Tag, jede Stunde und jede Sekunde, die du auf dieser Welt bist, auf’s Neue.

http://aishanorth.wordpress.com/2014/08/30/the-manuscript-of-survival-part-424/