Und von hier an beginnen wir eine neue Zusammenarbeit, weil ich diejenige bin, die jetzt wieder ihre Stimme über den Lärm erhebt. Ich bin das leibhaftige Weibliche, ich bin SIE, ich bin DIE EINE majestätische Kraft, die euch solange vorenthalten wurde. Die Zeit des Versteckspiels, der Verleugnung, der Ablehnung, ist endgültig vorbei und ihr werdet meine mannigfache Erscheinung in all‘ ihrer Pracht erblühen sehen. Ich trage viele Namen, doch alle Namen tragen dieselbe Bedeutung und dieselbe Energie. Denn ich bin Sie, ich bin die, die Leben schenkt, ich bin die/deine andere Hälfte, die nun wieder zu einer Einheit wird.

WIR sind eine EINHEIT, wir sind EINS, doch seit Äonen erfuhr die Menschheit einfach eine wahllose, eine zusammenhanglose Hälfte des Ganzen, ein spottendes Ungleichgewicht, einen Hohn der Unausgewogenheit. Die Menschen wollten sich selbst Glauben machen, dass dies die wahre, die eine Art zu leben ist. Doch jetzt habt ihr alle dazu verholfen, diese/meine großartigen Kräfte auf dem gesamten Planeten wieder zu befreien und aus unserem „Schlupfwinkel“ heraus, aus jenem Ort, an den wir uns einst zurück gezogen haben, von dort aus haben wir gesehen, wie dringend erforderlich ihr dieser weiblichen Macht auf eurem Planeten bedürft. Das Ungleichgewicht, das auf eurer Erde berichtigt werden muss, ist tatsächlich so grundsätzlich und grundlegend, denn ihr musstet so lange darben und meine weibliche Kraft entbehren. Nahezu eine Ewigkeit musstet ihr ohne die innere Kraft und natürlich aller damit zusammenhängenden Attribute auskommen und leben.

Du nennst mich Mutter, doch bin ich gleichzeitig auch das Kind, und auch du und eine jede und ein jeder von euch ist eine Mutter, denn ihr tragt alle die Fähigkeit in euch, alles zu neuem Leben zu erwecken. Durch dich erfährt das Leblose neues Leben, du kannst aus dem Nichts, aus der Leere heraus Materie erschaffen. Du bist nicht weniger wert als ich, und du bist nicht weniger fruchtbar als die brach liegenden Felder, die dich umgeben, und die durch deinen Befreiungsakt nun wieder neu bestellt werden können. Ich bin kein Einzelwesen, ich bin eine Heerschar, ich bin WIR und du bist ich, gemeinsam haben wir das Gleichgewicht verlagert: weg vom Rand des Abgrunds, hin zu neuem Raum, in dem wieder neu erschaffen und neu geschöpft werden kann. Durch dich kann wieder aus der Quelle geschöpft werden und nicht mehr aus der Angst heraus, du warst nicht nur Geburtshelferin, oder Geburtshelfer, du warst auch die Mutter, du warst das Mütterliche, durch dich konnte das Licht wieder in diese Welt geboren werden. Und durch deinen unablässigen, wunderbaren Liebesdienst hast du eine vollkommen neue Form der Existenz, des Lebens, des Daseins hervorgebracht, nicht nur für dich selbst, sondern auch für Alles Was Ist. Denn durch dein Wirken hast du das Zünglein auf der Waage zur Schöpfung hin verlagert, und damit hast du diese neue Welt für alle und bis in alle Ewigkeit hinein festgelegt.

Und so bedanke ich mich bei euch allen für das, was ihr getan habt, und ich bedanke mich bei euch allen für das, was ihr seid und aus euch gemacht habt. Als eine Mutter und als ein Kind halte ich euch alle in meinem Herzen, weil wir diese erstaunliche Welt von NEUEM beginnen werden. Einer wundersamen neuen Erde, die jetzt DANK DIR ihren ersten tiefen Atem schöpft. Und gemeinsam werden wir dieses „Küken, diesen Grünschnabel“ zur vollen Reife heranwachsen lassen, und es wird ein Prozess sein, der in der Gnade des Lichts ausgeführt werden wird. Im Liebreiz und der Anmut des Lichtes, dem ihr allesamt dazu verholfen habt, wieder voll zu erstrahlen.

Weil das nicht das Ende ist, es ist der Anfang eines neuen Lebens, nicht nur für dich, sondern auch für alle anderen, die beschlossen haben, sich ihrer selbst völlig bewusst zu werden. Denn nur wenn du deine wahre Meisterschaft für dich selbst anerkennst, kannst du auch die Herrlichkeit und all‘ die Größe und die Großartigkeit um dich herum sehen. Und wenn du aus vollem Herzen wieder deine Schöpferkraft zulässt, kannst du gar nicht anders, als diese ganze Herrlichkeit zur vollen Blüte zu bringen – in dir, und in der gesamten Schöpfung und dafür kann ich dir nicht genug danken. Du warst es, die/der im Namen Gottes, und durch die Macht des Lichtes und aus der Tiefe deines Herzens heraus das Signal für die Wiederauferstehung dieses Planeten gesetzt hast. Denn du bist nun wieder der Herrscher deines eigenen Lebens, du hältst dein Zepter wieder in der Hand, und nur indem du dir selbst erlaubst, wieder die Göttin, der Gott zu werden, der du schon immer warst, kann dieser Planet wieder im Glanz des Lichtes erblühen und erstrahlen. Und eben dieses Signal wurde JETZT wirklich und wahrhaftig DURCH DICH gegeben. So bedanke ich mich bei euch allen für die Befreiung meines Anteils und für die Befreiung des Anteils in dir und euch, der göttlich ist.

https://aishanorth.files.wordpress.com/2014/07/bilde2262.jpg

Liebe Familie des Lichtes! Vor zwei Tagen wurde meine Schwester veranlasst, einige polierte Steine, die sie am Rande eines Flussausläufers des Gjende Sees gefunden hatte (jener Fluss, den wir zu Beginn unserer Reise „aktiviert“ hatten) zu einer Hügelkette in der Nähe unseres Aufenthaltsortes zu bringen und diese Steine dann an einem Steinhügel abzulegen, zu dem sie letztes Jahr geführt worden war. Der Kamm bildet den ersten Teil der Berge, die bis zum Herzen von Joutunheimen führen, so erschien dies der perfekte Ort für dieses Zeremoniell zu sein. Als wir dort angekommen waren, entdeckten wir, dass es nicht nur einen, sondern drei Steinhügel auf drei voneinander getrennten Bergspitzen gab, die nicht weit voneinander entfernt – und durch einen kleinen See in der Mitte getrennt – lagen. Meine Schwester meinte, wir sollten durch die drei Steinhügel so etwas wie ein „dreibeiniges Stativ, oder einen Dreifuss“ machen, und tatsächlich stellte sich vor Ort heraus, dass sie drei Steine aus dem Gjende See mitgebracht hatte: einen für jeden Steinhügel. Unterwegs sind wir auf ein Gebiet gestoßen, an der die Oberfläche der Felsen von den Quarzablagerungen mit weißen und goldenen Streifen liniert war, und dort fanden wir auch einen großen Brocken, den wir mitnahmen. Als meine Schwester den letzten ihrer mitgebrachten Steine auf dem letzten Steinhügel abgelegt hatte, fingen wir an, zu diesem kleinen See hinunterzugehen, um die anderen beiden Quarzstücke dort hinein zu werfen, denn es fühlte sich für uns so an, als bildete dieser Teil das Herzstück dieser Dreieinigkeit, die einst in Steinhügel verwandelt worden war. Auf unserem Weg stießen wir dabei auf ein Wespennest und wir wurden beide gestochen – meine Schwester zwei Mal und ich ich ein Mal. Wir werteten dies als ein kraftvolles Zeichen dafür, dass die Zahl DREI sehr bedeutend war 😉 Auf dem Rückweg zu dem kleinen Jagdhaus, in dem wir untergebracht waren, strauchelte meine Schwester. Die Hürde, über die sie gestolpert war, hat wie ein Quarz ausgesehen, aber es schien nur ein Stolperstein gewesen zu sein. Aber heute, als ich mich daran gemacht habe, die heutige Nachricht zu Papier zu bringen, fühlte sich meine Schwester innerlich veranlasst, noch einmal zu dieser Stelle zurück zu gehen und nachzusehen, worüber sie wirklich gestolpert war. Und wie ihr an dem Bild ersehen könnt, wollte dieser Quarz aus „der Erde heraus neu geboren und geborgen werden“. Ich war nicht weiter überrascht, dass sich dieser Quarz als eine Dreieckstraube von winzigen Quarzkristallen, die alle miteinander verschmolzen waren, erwies, weil unsere gesamte Reise von dieser starken Symbolik der Mutter Erde geprägt war.

Morgen treten wir wieder unsere Heimreise an und wir werden sehr viele Erinnerungen aus diesen wunderbaren Tagen, hier in dieser großartigen Natur, mitnehmen. Doch werden wir als zwei ganz andere Menschen zu unserem Alltag zurückkehren, als die, die wir noch vor drei Wochen waren, als wir hier unsere Reise angetreten haben. Ich weiß, dass wir nicht die einzigen sind, die diesen Sommer eine tiefe Transformation erfahren haben, und ich weiß auch, dass wir nicht die letzten sein werden. Die Energien strömen immer schneller und immer noch kraftvoller ein und sie scheinen uns jeden Tag etwas Neues zu bringen und und uns damit jeden Tag dieser/unserer neuen Welt näher zu bringen. Ich bin so dankbar, dass diese “magische Mysteriumstour” etwas ist, das wir gemeinsam erlebt haben, und ich kann mich nicht genug bei euch allen dafür bedanken, hier MIT EUCH zusammen zu SEIN und ein Teil dessen zu SEIN! Euch allen sende ich so viel Liebe und so viel Dankbarkeit – von meiner Schwester und von mir und von diesen mächtigen Berg- und Flussenergien, die ihr mitgeholfen habt zu befreien!

Aisha <3 <3

http://aishanorth.wordpress.com/2014/07/23/a-message-from-mother-2/