Liebe Familie des Lichtes!

Die Reise in die Berge, zusammen mit meiner Schwester, ist schon sehr magisch, aber morgen, Sonntag, den 6. Juli 2014, nach Osloer Zeit, wird es noch magischer werden. Denn dann ist es wieder Zeit für unser Treffen am Teich. Ich habe das Gefühl, dass dies eine ganz besondere Gelegenheit für uns alle sein wird, und gerade die Tatsache, dass es meiner Schwester und mir möglich ist, uns mit euch am Teich zu treffen, während wir gleichzeitig völlig in die Energie der Berge hier eingetaucht sind, lässt mein Herz singen 🙂

Und das möchten uns unsere Ständigen Begleiter dazu sagen:
“So wie die Zeit vergeht, so habt auch ihr einen Meilenstein am anderen auf dieser wundersamen Reise passiert, und diesen Sonntag werdet ihr – wenn ihr euch in die Stille begebt und euch mit eurem innersten Kern und diesem riesigen und kraftvollen goldenen Flächennetzes an energetischen Verknüpfungsfäden, das ihr alle gemeinsam während der letzten Monate habt entstehen lassen, verbindet, eine weitere sehr bedeutende Etappe erringen. Behalte dir im Gedächtnis, dass das, was du in nicht einmal einem ganzen Jahr erreicht hast, eine so erstaunliche Leistung ist, und nun dehnt es sich noch weiter aus, weit über die Grenzen hinaus, da du die Energien wieder auf ein neues Niveau angehoben hast. Es ist lange her, seit ihr euren Fuß das erste Mal in diese Gewässer des Wandels gesetzt habt, doch auf eurer langen Reise habt ihr nun alle genug Vertrauen gefasst, um zu neuen Ufern aufzubrechen.

Inzwischen brauchst du dich nicht mehr in seichtem Flachwasser aufzuhalten, denn im Laufe deiner Entwicklung konntest du wahrlich mehr als genug Zuversicht und Vertrauen gewinnen, um dich nun aufs weite Meer und in unbekannte Tiefen vorzuwagen. Und mit diesem Selbstvertrauen treten auch eine ganze Reihe an Begabungen zutage; Eigenschaften, die du einsetzen wirst, sobald sich dir die erste Chance dazu bietet. Und diese Möglichkeit ist JETZT, meine Liebe, mein Lieber, denn dir ist völlig freier Handlungsspielraum gegeben, um dich in sämtliche Richtungen hinein zu erforschen. Dabei sind dir keinerlei Grenzen gesetzt, unabhängig davon, ob du tief in dich hinein tauchst, oder dich in die gesamte Schöpfung hinein ausdehnst. Denn dieses Mal bist du eingeladen, dich nach allen Himmelsrichtungen hin zu erstrecken.Dabei darfst du dich über jedwedes Konzept, das dich daran hindert, mit Menschen in Kontakt zu treten, die sich gerade nicht in deiner räumlichen Nähe aufhalten, hinaus bewegen. Mit anderen Worten, bist du jetzt dazu eingeladen, deine zwischenmenschliche Kontakte auf eine völlig neue Weise zu erforschen; es wird ein Austausch untereinander sein, der – absolut und in jeder Hinsicht – ungewöhnlich sein wird, denn er wird sich gänzlich von deiner jetzigen Art zu kommunizieren unterscheiden. Für diesen Austausch an Informationen gibt es keine Worte und keine üblichen Vorgaben, an die du dich halten kannst. All’ die Räume, die sich dir im Laufe deines persönlichen Prozesses eröffnet haben, sie laden dich ein, dich auf eine völlig neue Weise zu erproben und wir hoffen, du nimmst diese Einladung an. Wir hoffen, dass du dich aufgerufen fühlst, dich – so weit du magst – auszudehnen, denn von nun an gibt es keine Vorgaben darüber, wie weit du dich persönlich voran wagen darfst, oder in welche Richtungen du ausstrahlen darfst.

Denkt daran, ihr tragt alle soviel Informationen mit euch herum, von denen ihr – bis zum derzeitigen Moment – gar keine Ahnung davon hattet, dass ihr all’ dies überhaupt in einem physischen Körper fassen und beherbergen könnt. Doch dieses Wissen und diese Weisheit, sie sind tatsächlich da und sie warten nur darauf, dass du endlich anfängst, auf sie zuzugreifen und sie zum Einsatz zu bringen. Deshalb hoffen wir inständig, dass ihr – am Sonntag, in der Gruppe, und als Gruppe – die Gelegenheit dazu ergreifen werdet, um in diese noch unerforschten und ungenutzten Räume in euch vorzudringen. Du bist wahrlich ausgerüstet und bereit, dir diesen Fundus in dir zu vergegenwärtigen und ihn bewusst ans Licht zu bringen. Und wenn du das tust, wirst du selbst sehen können, welch’ riesengroße Quelle wirklich in dir ist. Das wird jener Moment sein, an dem du dich über die menschliche Sichtweise hinaus bewegst und in die Tiefe deiner Seele vordringst. Dort wirst du wissen, dass deiner Abenteuerlust und deinem Forschungsdrang keine Grenzen gesetzt sind und du dich in die endlose Weite hinein erproben kannst. Jeder für sich und dann alle zusammen, verhelft ihr dazu, dass die gemeinsame Betrachtungsweise, die ihr ans Licht bringen werdet, euch nicht nur neues Wissen vermittelt, sondern auch eine neue Art des Erschaffens hervorbringt. Also, geh’ und forsche, und wisse, dass all’ das, was du vorfinden wirst, dir dazu verhelfen wird, dich noch höher und noch weiter in unerforschtes Terrain hinein zu katapultieren. Und indem du diese Herausforderung annimmst, hilfst du auch der Erde, sich auf ein völlig neues Niveau der Konnektivität und Kommunikation zu bringen. Also, lasst bei eurem Gruppenausflug „ins Blaue“, am Sonntag, keine einzige Türe ungeöffnet. Und wenn du dich dieses Mal (wieder, wie schon so oft) „in die weite, blaue Ferne“ begibst, dann sollst du wissen, dass du dieses Mal die Chance hast, die erstaunlichsten und wundersamsten Dinge zu erleben.“ Wir wissen, dass es sehr erstaunlich für dich sein wird, „in die großartigen Tiefen und das weit geöffnete Wasser hinaus zu segeln und mit und in dir diese Räume zu erforschen!“

[Zur Ansicht der Fotos bitte auf die Quellseite gehen:

http://aishanorth.wordpress.com/2014/07/05/welcome-to-the-july-gathering-around-the-pond-sunday-july-6/%5D

Zur Vorbereitung auf unser Treffen am Teich, sind meine Schwester und ich gerade erst von der Vollendung unserer Aufgabe zurückgekehrt, nämlich “das Wasser zu verbinden”. Zuerst sind wir zu einer kleinen Quelle in jenem Gebiet (siehe erstes Foto) gewandert. Hier angekommen, hielten wir ein feierliches Zeremoniell ab, bevor wir etwas Wasser von dort entnahmen. Später sind wir dann weiter in die Berge gefahren und dort zum Platz am See Gjende (zweites Foto) gewandert. Das ist jener Ort, an dem ich im Juli letzten Jahres den großen Kristallquartz im Wasser versenkte. An diesem See hielten wir erneut eine feierliche Gedenkstunde ab und entließen das besagte abgefüllte Wasser in den großen Gletschersee. Ich habe das Gefühl, dass das, was wir heute mit diesem Wasser getan haben, ein Teil dessen ist, wovon unsere Ständigen Begleiter sprachen, wenn sie sagen: „Informationen auf die unterschiedlichste Art und Weise, verbal und nonverbal, in dieser Welt, aus dieser Welt hinaus und in uns und aus uns heraus auszutauschen“. Und nun freue ich mich auf unser Treffen am Teich und darauf, welche Magie wir dort gemeinsam entstehen lassen.

Wir sehen uns in Kürze 😉

In Liebe, Licht und in Dankbarkeit, Aisha

Hier kannst du noch einmal deine regionale Zeit einsehen: http://www.thetimezoneconverter.com/

Und hier sind einige Beispiele der lokalen Ortszeiten, die 21:00 Uhr Osloer Zeit (MitteleuropäischerZeit) entsprechen.

London: 20:00 Uhr
Helsinki: 22:00 Uhr
Los Angeles: 24:00 Uhr Nachts
Singapore: 03:00 Uhr Montag, Nacht
Tokyo: 04.00 Uhr Montag, in den frühen Morgenstunden
Sydney: 05:00 Uhr Montag, morgens

Wie immer, bitten wir dich, das zu tun, was sich für dich am besten anfühlt. Also, nimm‘ dir die Zeit, gehe in dich und verbinde dich mit den Energien am Teich, wann immer du möchtest.

http://aishanorth.wordpress.com/2014/07/05/welcome-to-the-july-gathering-around-the-pond-sunday-july-6/