Wie du selbst schon festgestellt hast, kannst du diese neuen energetischen Überlagerungen mit nichts vergleichen, was du jemals zuvor erlebt hast. Und gerade weil du es noch niemals zuvor erlebt hast, scheinen dich zuweilen Gefühle von Verwirrung und Hoffnungslosigkeit und vielleicht auch von Trauer und Verlust zu übermannen. Diese neuen Energien haben dich vollends von der alten Weise zu leben getrennt, und wenn diese alten Bindungen gekappt sind, gibt es nichts mehr, was dich halten kann. Und wie ein Astronaut – von der Schwerkraft befreit – schwerelos durch den Raum schwebt, so hast auch du mit der Loslösung aller alten Verbindungen deinen letzten Halt gelöst. Zwar bist du durch diese „Haltlosigkeit“ an nichts mehr gebunden, doch genau das hinterlässt in dir das Gefühl, völlig schwerelos durch den Raum zu schweben – ohne Halt und Boden. Nun gut, dass ihr all‘ die Bande, die euch noch mit der alten Welt verbunden hatten, durchtrennt habt, mag wohl stimmen, aber dass ihr damit nichts mehr habt, was euch Schutz und Sicherheit gibt, stimmt keinesfalls, ganz im Gegenteil. Siehst du, du bist zwar völlig vom Alten getrennt, aber weil sich dir die Tragweite dieser neuen, belebenden Energiequalität, in die du bereits tief eingebettet bist, noch nicht in vollem Umfang erschließt, fühlst du dich schwerelos und das macht dir Angst. Diese Angst scheint dir die Luft zum Atmen zu nehmen und wie ein Astronaut, der meint, keine Luft mehr zu bekommen, versetzt auch dich das in Panik. Dabei ist es eigentlich vergleichbar mit einer kurzen Atempause, bevor du erneut tief Luft holst und deine Lungen mit neuer Energie anreicherst, um wieder ganz tief Atem zu schöpfen. Also, sorge dich nicht, diese neuen energetischen Schichten schnüren dir nicht die Luft ab, sondern ermöglichen es dir, dich auf deinen nächsten großen Atemzug zu konzentrieren. Es ist gerade so, wie das große Luft holen, vor dem endgültigen Sprung in die Leere – zügellos und von allen alten Anbindungen befreit. Und so wie du jedes Mal aufs Neue Atem holst, sollst du auch hier keine Angst haben, sondern dich ganz natürlich beflügelt fühlen, EINFACH den nächsten Atemzug zu nehmen. Du musst dich nicht mehr anstrengen, du darfst jetzt einfach deinem natürlichen Atemrhythmus vertrauen und folgen, denn es ist dein Odem, der die neue Welt belebt.

 

Wie so oft umschreiben wir die Dinge etwas umständlich, aber was wir sagen wollen ist, dass tatsächlich alles um dich herum und vor allem IN dir so rundum erneuert wurde, dass du einfach noch etwas Zeit brauchst, um mit diesen neuen Energien vertraut zu werden. Dein Verstand ist daran gewöhnt alles zu hinterfragen und so versucht er diesen Moment, zwischen der Ablösung vom Alten und dem Beginn des Neuen, durch Fragen nach dem wer, wann und warum zu überbrücken. Sei es, wie es eben ist, dies hier ist einfach nur eine Übergangsphase, die sehr viel tiefer geht und über alles hinaus geht, was du jemals erfahren und erlebt hast. Drum sagen wir es lieber einmal zu viel: alles ist gut und du bist zum richtigen Zeitpunkt am rechten Ort und genau dort, wo du sein sollst. Nun gut, das mag sich für dich vielleicht nicht so anfühlen, und dich beschleicht zuweilen das befremdliche Gefühl völlig leer und einsam deinem Schicksal überlassen worden zu sein, doch das liegt wirklich und einzig daran, dass du in dieses energetische Rampenlicht getreten bist und nun alle deine Sinne damit beschäftigt sind, sich an dieses helle Licht zu gewöhnen. Du wirst dir, wie jemand, der aus einem abgedunkelten Raum in den grellen Schein der Mittagssonne heraustritt, die Augen reiben und zunächst deinen Kopf vom Licht abwenden, damit deine Augen sich besser an das Licht gewöhnen. Und nicht nur das, denn in diesem abgedunkelten Raum war es auch sehr still, und während du nun ins gleißende Mittagslicht trittst, weitet sich dieser Raum und eine hektische Betriebsamkeit klingt und schallt aus allen Winkeln. Also, um dich mit all‘ den Sinneseindrücken, die mit diesen neuen Energiefeldern einhergehen, vertrauter zu machen, ist es durchaus ratsam, dich kurzweilig zurückzuziehen und dir all‘ das zu gönnen, was dir hilft, dich in diesen neuen Energien zurechtzufinden.

Und die Zeit wirst du auch brauchen, denn dein neues, energetisches Umfeld ist durchsetzt von Informationen. All diese neuen Eindrücke prasseln wie ein Platzregen auf dich nieder und rauben dir den Atem und sie benetzen und durchnässen dich bis auf die Haut. Doch du wirst dich schnell daran gewöhnen, und schon bald wirst du souverän mit diesen neuen Informationen umzugehen wissen. Nach und nach wirst du diese Informationsflut entschlüsseln und aufarbeiten und sie dir zu eigen machen. Und was für dich heute vielleicht noch schier undurchdringlich wirken mag, wirst du schon bald – mit deinem ureigenen Handwerkszeug – in seine Einzelteile zerlegen. Um bei unserem Vergleich mit der stillen, abgeschotteten und verdunkelten Kammer der alten Welt zu bleiben, können dir heute Lautstärkeregler und Dimmer helfen, dir diesen Raum – in vollem Licht – zu erschließen. Lass‘ es uns bildlich darstellen: wenn du Faden für Faden dieses komplexen Gesamtgefüges – der neuen Energie im Licht – trennst, wirst du sehen können, wie und womit diese Garne untereinander verwoben sind. Und dort wirst du auch erkennen können, dass jeder einzelne Strang wiederum eine gänzlich neue Verbindung eingeht, und dieses Netzwerk dient nicht nur dir, sondern allen anderen Menschen.

 

Und wieder sprechen wir in Gleichnissen, aber wir denken, du weißt, was wir damit sagen wollen. DU BIST ANGEKOMMEN, du hast den letzten entscheidenden Schritt in das riesige, endlose Meer aller Möglichkeiten getan. Sorge dich also nicht, wenn du dich bei deinem nächsten Atemzug ein klein wenig an den hohen und unruhigen Wellen verschluckst. Denn dieses Meer an schöpferischen Möglichkeiten, liegt nicht einfach nur brach da und wartet geduldig darauf, dass du von ihm Gebrauch machst. Oh nein, das Wasser sprudelt lebhaft hervor, es macht auf sich aufmerksam, es baut sich auf, es brandet, um vor dir sein volles Potenzial zu entfalten. Also, auch wenn du dich gerade hin und wieder strauchelnd und zappelnd in diesem Meer der unendlichen Schöpferkraft erlebst, glaube ja nicht, dass dich diese Wellen verschlingen werden. Ganz im Gegenteil, jede Welle wird dich noch ein Stück weiter anheben und die Sonne auf der Wasseroberfläche wird dich anlachen und dich dazu ermuntern, noch tiefer einzutauchen, um noch mehr Schwungkraft zu bekommen. Fühle dich von diesen Wogen umschmeichelt und vertraue darauf, dass jede einzelne Woge nur dazu da ist, dir zu dienen und dich vertrauter mit ihnen zu machen. Denn desto mehr Vertrauen du in diesen Wellengang fasst, desto mehr vertraust du – wieder – dir selbst. Doch dieses Mal basiert dieses Vertrauen nicht mehr auf Sicherheiten und nach Maßstäben der alten Welt, dieses Mal darfst du einzig und alleine DIR VERTRAUEN. Wenn dir dies endlich gelingt, dann kannst du fortan jede Welle reiten und gemeinsam erobert ihr (die Welle und du) das Potenzial der unendlichen Schöpferkraft. Und alsbald wirst du und wird dieses Potenzial zu NEUEM LEBEN erwachen, im wahrsten Sinne des Wortes.

 

Also nimm‘ dir die Zeit, die du benötigst, um dich in alledem zurechtzufinden, und dafür hast du alle Zeit der Welt, und noch viel mehr. Alles ist für dich jetzt erreichbar, denn du hast endgültig und für immer die alten Gesetzmäßigkeiten und ihre Begrenzungen hinter dir gelassen und das einzige, was du jetzt tun darfst, ist dir zu erlauben, diese Grenzenlosigkeit endlich zu genießen. Dadurch lässt du ALLES auf die bestmögliche Art entstehen und lebendig werden. Du weißt ja, weder kannst du etwas falsch machen, noch kannst du etwas übersehen, in diesem riesigen und komplexen Prozess der „Wieder“erschaffung. Auch wenn du dich festgefahren in einer Sackgasse wähnst, und vielleicht überhaupt nicht mehr verstehen kannst, warum du hier an vorderster Front stehst, dann wisse bitte, dass auch das vorüber geht. Denn auch diese Gefühle sind ein Teil dieser/deiner Feinabstimmung, damit du dann besser in dieser hochkomplexen und nahezu überwältigenden neuen Umgebung, in der du dich bald befinden wirst, zurechtkommst. Sei dir sicher, dass alles gut ist und dass du bald schon deine eigene Art finden wirst, mit der du diese neuen und aufregenden Gewässer befahren kannst. Ja, auch wenn du dich gerade sehr entmutigt und hoffnungslos fühlst, so sei dir sicher, dass du schon sehr bald fröhlich mit deinen Schwestern und Brüdern herumtollen wirst. Du weißt, und wir können es nicht oft genug wiederholen, dies ist deine letzte Wegstrecke.

 

http://aishanorth.wordpress.com/2014/06/11/a-short-update-on-the-energies-43/