Wie wir euch schon oft sagten, blickt die Menschheit auf eine lange Historie zurück. Eine Geschichte, bei der sie immer im außen die Antwort auf all‘ ihre Fragen suchte. Weißt du, als die Verbindung des Menschen zu sich selbst abbrach, schien er verlassen in einem Vakuum zu schweben und ohne all‘ die vertrauten Anknüpfungspunkte zu seinem Inneren machte sich eine unendliche Leere in ihm breit. Seither haben die Erdenkinder vergeblich versucht, diese Leere aufzufüllen. Ihr Erfindungsreichtum hierbei war grenzenlos, doch all‘ ihre ehrgeizigen Bestrebungen und alle intellektuellen Spiele, die dieses Vakuum füllen sollten, waren erfolglos und ließen nur noch mehr Leere entstehen. Denn alles, was diese gähnende Leere zwischen deinem WAHREN ICH BIN und dem ICH, das du gefühlt hast, füllen sollte, war nur vorübergehend und ein substanzloser Ersatz für etwas, das für euch so grundlegend war, dass nichts vergleichbares an seine Stelle treten konnte. Und so wurde die Menschheit auf ihrer Suche nach etwas, das ihnen wieder das Gefühl gab, GANZ und VOLLKOMMEN zu sein, sich selbst überlassen. Diese Kluft, die sie weder in Worte fassen, noch auch nur annähernd umschreiben konnten, war so wesentlich, dass sie eine nimmer enden wollende Sehnsucht in den Menschen auslöste. Diese tiefe Sehnsucht nach Ganzwerdung keimte immer und immer wieder in euch auf, doch jedes Mal führte dich dein Streben nach Vollkommenheit in die verkehrte Richtung.

Denn diese innere Suche führte dich immer wieder nach außen, nach etwas handfestem, etwas greifbarem, das dich so verführerisch nah am Ziel deiner Sehnsucht fühlen ließ, und dich doch immer weiter von dir weg führte. Und diese Suche nach diesem schwer fassbaren Teilchen, dieser letztgültigen Antwort auf alle deine Fragen, war der auslösende Moment für all‘ die Irrungen und Wirrungen der Menschheit. Also anstatt sich auf die Wahrheit zuzubewegen, begannen die Menschen sich immer weiter davon zu entfernen, sowohl im wörtlichen, als auch im spirituellen Sinne. Immer wieder stolperten sie vereinzelt über eine Antwort und haben dieser Antwort einen Namen gegeben und manchmal hatte die Antwort auch ein Gesicht, oder einen Körper und so konnte sich ein riesiges Glaubenskonstrukt um euch herum aufbauen. Ein Glaubenssystem, das in so viele Einzelteile zersplittert, oder – wenn du so willst – in Religionen unterteilt ist. Und jede Gruppe beansprucht für sich das Recht auf Wahrheit und Ausschließlichkeit und sie verwenden all‘ ihre Zeit und all‘ ihre Energie darauf, andere zu bekehren. Was also einst eine Einheit bildete, verfiel mehr und mehr in viele Einzelteile und desto moderner die Zeit wurde, desto mehr Glaubensrichtungen – und vorstellungen kamen hinzu. Denn als das moderne Zeitalter anbrach, suchten die Menschen an ganz anderen Orten nach Antworten auf ihre Fragen. Sie wollten endlich wissen, wie diese Leere, dieses Vakuum in ihnen zu füllen sei und begaben sich jdafür auf neues Terrain. Fortan suchten sie ihre Antworten nicht mehr in Kirchen, oder anderen Orten, an denen geistige Botschaften übermittelt wurden, sondern in erweiterten Kreisen. Was sie dort vorfanden, waren Ablenkungen der unterschiedlichsten Art. Es waren vermeintliche Antworten, die ihre innere Leere kurzweilig zerstreuen konnten, sich aber schon sehr bald als weitere Anhaftung, als neuerliches Gefängnis enttarnten. Denn desto mehr sie versuchten, diese Leere in ihrem Innern, durch diese nicht greifbaren Konzepte und Glaubensvorgaben, zu füllen, desto größer schien dieses Vakuum in ihnen zu werden. Und um dem widerum entgegenzuwirken, erwuchs in ihnen die dringende Notwendigkeit, noch mehr, noch tiefer, noch weiter zu suchen und ihre Suche wurde nahezu zu einem ekstatischen Rausch, den ihr die Esoterikszene nennt. Und desto mehr Objekte der Begierde ihre Sehnsucht nach Vollkommenheit befriedigen sollten, desto größer wurde der Müllberg auf eurem Planeten und das meinen wir symbolisch und sichtbar.

Diese matierialistischen Glaubenslehren waren nicht viel erfolgreicher, als die spirituellen Glaubenssätze und weder die einen, noch die anderen konnten dieses Vakuum in dir füllen. Und desto mehr Glaubensvorstellungen du in dir angehäuft hast, desto weniger Raum blieb FÜR DIE LIEBE. Denn wo die LIEBE ist, ist jede Ritze und jede Nische ausgeFÜLLT und wenn du voller Liebe bist, brauchst du nichts anderes mehr. Das meint nun nicht, dass du ein Leben frei von jeglichen persönlichen Bedürfnissen und Befindlichkeiten führen wirst, ganz im Gegenteil. Vielmehr wird durch die Liebe dieser ewige Hunger „nach noch mehr“ so gesättigt werden, dass du dich nicht mehr daran erinnern kannst, überhaupt jemals gehungert zu haben.

Wir denken, viele von euch können das sicher schon bestätigen. Denn wenn du durch diese weit geöffneten Türen in deinem Inneren in das Licht trittst, kannst du dieses Gefühl WIEDER EINS zu SEIN fühlen und aus diesem sicheren Raum heraus, wird die alte Leere keine Sogwirkung mehr auf dich haben und damit kann auch keine neue Leere mehr entstehen. Das wird jener Moment sein, an dem auch du die Wahrheit, die wir dir bei so vielen Gelegenheiten durch unsere Kernaussagen zuteil werden ließen, sehen wirst. Du hast alles, was du brauchst. Du hast alles, um VOLLKOMMEN zu SEIN. Und wenn du das endlich sehen kannst, dann wirst du sofort wissen, dass es nichts mehr im außen geben kann, das dich vervollständigen könnte. Alles, was du bist, bist du bereits und nichts und niemand kann dich noch mehr du selbst werden lassen. Keine Religion, keine Lehre, kein Hilfsmittel, kein garnichts kann dich zu dem machen, was du schon BIST. Lass‘ es uns noch einmal sagen: das, was du immer gesucht hast, dieses kleine Puzzelteilchen, das dich vervollkommnen sollte, das bist du bereits alles und es ist egal, wie weit und wie lange du noch reisen würdest, da draußen gibt es einfach nichts mehr, was dich vervollständigen könnte, denn du BIST ALLES HIER und JETZT.

Mit anderen Worten: du bist ganz und vollkommen und du hast weder Hohlräume zu füllen, noch fehlen dir irgendwelche Bausteine, oder Ersatzteile. Es ist alles da, es ist IN DIR, aber wie wir dir schon so oft sagten, ist es genau diese Einfachheit, die es dir so schwer macht unseren Worten zu vertrauen. Und so keimt in dir immer wieder erneut das Gefühl auf, du müsstest weiter forschen und noch länger und noch weiter und noch tiefer und noch anhaltender NACH DIR suchen. Doch alles, was du tun musst, ist dich der Leichtigkeit des Seins hinzugeben. Die leichteste aller Übungen, auf der Suche nach deinem ICH BIN LIEBE ist, dich zu setzen, deine Augen zu schließen und beHERZt diese letzte Türe in dir zu öffnen. Diese Türe, die bereit steht und dir Einlass zu DIR gewährt. Und diese Türe hat kein Schloss, und du musst keine schwierigen Fragen beantworten und du musst keinen Vorgaben mehr folgen und keine zeitlichen Fristsetzungen mehr einhalten. Es IST einfach, es ist EINFACH, es ist diese/deine Bereitschaft, diesen letzten Schritt zu machen. Dieser allerletzte Schritt, der viel mehr zu sein scheint, als das, was ein Mensch jemals während eines Lebenszyklus erreichen kann und doch ist es ein Schritt, der sich im Bruchteil einer Sekunde erfüllen kann.

Wie gesagt, wir können dir weder eine genaue Routenplanung geben, noch ein Datum für dich festsetzen, denn dieser letzte Schritt liegt nun bei euch selbst. Du kannst diese Türe jetzt aufstoßen und manch einer von euch ist schon so nahe dran, diesen einfachen und doch alles transformierenden Schritt zu machen, wohingegen manch anderer noch immer zögerlich ist. Und einige fühlen sich überhaupt nicht in der Lage dazu, diese alles verwandelnde Stufe einzunehmen. Diesen letztendgültigen Schritt kann jeder gehen, er liegt nicht irgendwo da draußen – weit außerhalb deiner Fähigkeiten, denn du BIST es, du BIST schon auf dieser Sprosse und deshalb kannst du keinen Fehler machen, und du kannst weder den Anschluss verlieren, noch vom Weg abkommen. Das einzige, das du wirklich tun kannst, ist wirklich, wahrhaftig und ehrlich BEI dir zu SEIN und mit jeder Faser für dein ICH BIN einstehen. Und vergiss‘ nicht, das ist nichts, was erreicht werden muss, keine Zielvorgabe, die es durchzusetzen gilt, nein, du darfst es EINFACH ERLAUBEN. Weil es schon da ist, du bist schon angekommen IN DIR, mit jeder einzelnen Zelle, mit jedem einzelnen Atemzug und mit jedem einzelnen Herzschlag. Und doch hältst du noch immer Ausschau nach Antworten auf deine Fragen: „Wer bin ich nun wirklich? Wo kann ich endlich diesen mir fehlenden Teil finden? Wie kann ich diese Kluft in mir endgültig schließen? Was ist mein verfälschtes Ego? Wohin gehöre ich? Was muss ich noch alles tun, um anzukommen? Welche Lehrer, welche Schriften können mir jetzt noch den Weg weisen?“

Wir können es nicht oft genug wiederholen, denn die Antwort ist so naheliegend und so einfach: du bist bereits alles, wonach du dich sehnst, du weißt längst alles, was du wissen möchtest und wissen musst, und du trägst alle Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse IN DIR, du bist GANZ. Doch bis jetzt haben sich nur sehr wenige von euch an diese Erkenntnis herangewagt, nur vereinzelt seid ihr bereit, das zu sehen und wirklich anzuerkennen und du wirst allen Mut und die Bereitschaft aufbringen müssen, endlich über diesen Grenzwall hinauszugehen, den du noch immer um deinen inneren Kern gelegt hast.

Denke stets daran, dieser Grenzwall ist nicht wirklich dort, er ist nur eine Erfindung deiner Einbildungskraft, der von diesem Teil in dir dorthin projeziert wurde, der sich noch immer unsicher ist, ob das schimmernde helle Licht, das du hinter seinen Mauern erahnen kannst, auch wirklich dort ist. Jener Teil, der dir die Antwort auf alle deine Fragen geben wird und diese Antwort liegt hinter deiner selbst errichteten Festung. Wie wir dir zu eingangs gesagt haben, bist du diesem / deinem inneren Kern so nahe, dass die Macht des ausströmenden Lichtes deine Augen blenden kann und sich folglich dein Verstand dazu entschließt, sich wieder einmal zurückzuziehen. Das ist durchaus verständlich, weil es eine sehr lange Zeit her ist, dass ein Mensch in einem physischen Körper, das volle Lichtspektrum in sich vereint nach außen getragen hat. Dieses alles durchdringende Licht, das du sehen kannst und das dich auch nach außen hin sichtbar werden lässt und vor dessen Leuchtkraft du noch immer IN GEDANKEN zurückschreckst und dir selbst damit den Mut nimmst, diese letzte Schutzhülle zu entfernen.

Du bist es, der dich vor deinem eigenen Licht schützen möchte, und es ist, wie wir dir zu anfangs sagten, NUR eine innerliche Vorsichtsmaßnahme von dir, die durch diesen altvertrauten Mechanismus von FLUCHT oder KAMPF in dir aufrecht erhalten wird. (D)eine Antriebsfeder, die dich seit Äonen von Jahren schon begleitet: „flight or fight“ / stelle dich den Dingen, oder laufe weg vor ihnen. Aber jetzt ist die / deine Zeit gekommen, jetzt kannst du es wagen, deinen INNERSTEN Kern freizugeben, entschleiere diese Licht in dir und gehe völlig darin auf. Indem du diese letze Konsequenz für dich umsetzt, wirst du ICH BIN, du wirst wieder du selbst, und du erschließt dir dein vollkommenes, leuchtendes und wahrhaft prachtvolles wunderbares Potenzial. Wenn du diesen letzten Schritt gehst, wird nichts mehr für dich so sein, wie es einmal war, denn wenn du endlich aufhörst dein inneres Licht immer und immer wieder in den Schatten zu stellen, oder es gänzlich verleugnen zu wollen, dann wird dieses / DEIN LICHT in vollem Glanz erstrahlen und alles um dich herum in seinen Bann ziehen.

Die Aussicht auf dieses Licht, auf dein volles Potenzial, kann sehr entmutigend auf dich wirken, und das ist auch verständlich, denn du blickst auf eine lange Zeit zurück. Auf eine Geschichte, in der du für deine Suche nach dem Licht gejagt, gehetzt und gefoltert wurdest und demnach ist dein Wunsch, dich unsichtbar zu machen, durchaus verständlich und auch nachvollziehbar. Aber jetzt ist die / DEINE Zeit gereift, jetzt ist es an der Zeit für dich, das Versteckspiel zu beenden. Und auch hier wirst du wieder die Wegbereiterin, der Pionier sein, und es mag dich durchaus Überwindung kosten, diese letzte Maskerade abzunehmen und in deinem ganzen Glanz hervorzutreten. Doch wir wissen, dass du es tun wirst. Ihr werdet es alle tun, denn wenn erst einmal die ersten Masken gefallen sind, wird diese dadurch freigesetzte Energie solche Kreise ziehen, dass es alle anderen schweren, dunklen, das Licht einschränkenden Hüllen und Fasern durchdringen wird und das Licht ein für allemal wieder „ANS LICHT KOMMEN“ – in jedem, in allem und überall zu jederzeit.

Deshalb bestärken wir euch hier noch einmal darin, diesen letzte Hürde zu nehmen. Diese letzte Hürde, scheint die schwerste für dich zu sein. Dabei liegt die Schwierigkeit nicht darin, diesen EINEN EINFACHEN Schritt zu tun, sondern was dich zurückhält ist ALLEINE der Gedanke daran. Doch wir wissen, dass du weitergehen wirst, denn dafür sind wir hierher gekommen. Und doch wissen wir auch, dass der eine, oder andere noch ein klein wenig Zeit braucht, bevor er sich endgültig diesem Verlauf hingeben wird. Aber sorgt euch nicht, wenn wir „ein klein wenig“ sagen, dann sprechen wir hier nicht von einer weit entfernten Zukunft, sondern beziehen uns auf die Gegenwart, auf den IST Moment. Denn desto mehr du diesen energetischen Strömen ausgesetzt bist, die jeden Moment unablässig auf die Erde und auf DICH niederprasseln, desto mehr wird dieses Vakuum in dir geschlossen werden. Diese Lücke zwischen Potenzial und Verwirklichung schließt sich immer mehr, und so kommst du Stück für Stück, Atemzug für Atemzug, Herzschlag für Herzschlag deinem Licht, dem Ziel all‘ deiner Träume, deinem Grenzstreifen näher und irgendwann wird es nichts mehr geben, was dich von dir trennt. Und alles, was es jetzt noch braucht, ist EINEN Menschen, der diesen Lückenschluss zulässt. EINE EINZIGE Wegbereiterin, oder EIN EINZIGER LICHTTRÄGER, der bereit ist, hinter diese Festung zwischen SEIN und SCHEIN zu treten und diesen Schleier für immer und in alle Ewigkeit hinein niederzureißen. Sobald sich dieser allerallerallerletzte Vorhang hebt, wird es keine (selbst auferlegte Trennung) mehr geben.

Also bitten wir dich wieder darum, dich zu setzen, deine Augen zu schließen und fühle (fülle) den Weg in deine INNERE EINHEIT hinein. Das Licht in dir ist zunächst vielleicht ein wenig überwältigend, aber dieses LICHT BIST DU. Also, fasse Mut und nähere dich – nach sooooo langer Zeit – DEINEM LICHT und du wirst nicht abgewiesen werden, noch wird sich das Licht von dir abwenden, und dir kann auch nichts widerfahren, was dir in irgendeiner Weise schadet, oder dich schwächt. Denke daran, dieses Licht ist dir weder neu, noch unbekannt, dieses Licht ist die Quelle allen Ursprungs, es ist deine Heimat, es ist dieser Teil in dir, den du – Lebenszeit über Lebenszeit – so sehnsuchtsvoll vermisst und entbehrt hast. Es ist dieser Lückenschluss, dieser Anker hinter deiner Festung, der dich alle Grenzen überwinden und wieder vollkommen SEIN lässt. Diese Hürden und Zweifel, die dir auf deinen Weg zu deiner inneren Mitte gelegt wurden, und die es dir unmöglich machten, bis zu deinem Herzstück vorzudringen, und die dich statt dessen auf eine labyrinthische Suche nach Ersatzbefriedigung umgelenkt haben, und dich damit weiter und weiter von deinem Wesenskern, deiner Mitte weggebracht haben. Diese Hürden sind nicht mehr da und du bist ZUHAUSE mehr als willkommen – wann auch immer du dich dazu entscheidest, DIESEN LETZTEN SCHRITT ZU DIR HIN zu gehen.

Quelle: http://aishanorth.wordpress.com/2014/05/16/the-manuscript-of-survival-part-416/