Der Mensch lebt von der Hoffnung und die Menschen setzen große Erwartungen in die Zukunft, und wenn ihr nun meint, diese Sehnsucht sei in den meisten eurer Mitmenschen, ja vielleicht sogar in dir selbst auch, ausgelöscht, so liegt ihr mit dieser Annahme vollkommen falsch und könntet nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Weil jede einzelne Seele auf diesem Planeten denselben ruhenden Samen -wie du auch – in sich trägt. Und so wie du deinen Samen zur Reife gebracht hat, so kann es dir jeder andere Mensch gleichtun und damit seinen eigenen Traum ins Leben bringen. Denn, wie wir euch schon so oft sagten, seid ihr alle aus demselben Zeug gemacht, wie die Sterne und damit sind im innersten Kern eines jeden von euch alle Bausteine angelegt, die erforderlich sind, um diesen Traum zu verwirklichen. Auch wenn ihr euch allesamt zahlenmäßig total unterlegen fühlt und der Ansicht seid, dass eure Träume dadurch keine Umsetzungsmöglichkeiten finden können, so könntet ihr auch hier nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein, denn tatsächlich ist genau das Gegenteil der Fall. Auch wenn alles um dich herum auf Krieg und Hungersnot, auf Tod und Zerstörung, sei es ausgelöst durch Waffengewalt, oder durch die Ignoranz und Habgier der Menschen, hinzuweisen scheint, so ist das nur ein Ausschnittsmoment all‘ dessen, was wirklich um dich herum geschieht.

Denn du siehst nur die Oberfläche, und diese Oberfläche trägt nicht nur viele alte Narben, sondern zusätzlich noch Verletzungen und Frakturen aus der jüngsten Vergangenheit. Doch unter dieser Oberfläche liegt der wahre Wert dieses Planeten. Denn unter all‘ den Kampfeswunden, unter diesen Kriegsverletzungen und den Traumata schlägt ein beständiges und starkes Herz, ein Herz voller Liebe und Verständnis, und es ist bereit, noch mehr Licht zu empfangen, als es ohnehin schon aufgenommen hat. Und wir beziehen uns hier nicht nur auf jeden einzelnen Erdenbürger, sondern auf alles, was es hier gibt und natürlich auch auf deine Heimat unter all‘ den Sternen: deine Mutter Erde. Dieser wunderschöne blaue Planet bietet keine Plattform mehr für Dramen, die aus Kriegstreiberei und aus Angst geboren werden, nein, dieser Ort steht für die Auferstehung des Lichts, für die Wiedergeburt dieser Liebe, die nur darauf wartet, wieder entdeckt zu werden.

Weil es das ist, was ihr von Anbeginn mitgebracht habt, als ihr an diese Ufer gekommen seid.Es ist dieser innere Juwel, diese kristalline Form des lebendigen Lichtes, das ihr in eurem physischen Körper tragt. Aber die Menschheit war sehr bestrebt, diese innere Lichtquelle zu verleugnen und sie wurde auch von Wesen, die es sich zur höchsten Wahrheit gemacht hatten, ihre Belange über die der Menschen zu stellen, darauf konditioniert, diesen inneren Quell des Lichts zu vergessen. Und so wurde dieses Licht Schicht um Schicht mit Schmutz und Ruß verdunkelt und ihr wurdet immer weiter in den Schatten der Finsternis getrieben. Aber die Wahrheit kann weder unterdrückt, noch ausgelöscht werden und genau deshalb seid ihr heute hier. Ihr habt so viel Rußschwärze von euch gewaschen, so viel schmutzigen Bodensatz gelöst, habt euch von so vielen alten Ängsten befreit und seid damit diesen niederen Energiefeldern entstiegen, dass ihr nun gewillt und bereit seid, diese energetische Druckwelle, die bereits wieder auf euch zukommt, mit aller Kraft willkommen zu heißen und euch damit noch mehr zu reinigen und das Licht in euch noch heller zu entfachen. Dieses Licht wird auch noch die allerletzten, verbliebenen Restkrümel auf der Oberfläche fortwaschen und damit deinen inneren Kern hervorbringen. Dieser Kern, dieses Epizentrum des Lichts, diese Oase, endlich wird das Licht anerkannt, endlich darf dieses Licht sich entfalten und endlich darf dein Licht von jedem gesehen werden.

Vielleicht ist das etwas umständlich formuliert, aber was wir damit sagen wollen ist: habt keine Angst, dass die Menschheit an einem Punkt angekommen sei, an dem sie sich noch weiter und noch tiefer in die menschlichen Abgründe der Verzweiflung – die ihr alle nur zu gut aus der Vergangenheit kennt – zu stürzen scheint, denn das wird nicht geschehen. Denn auch wenn eure selbsternannten Weltenführer derart mit ihren Säbeln rasseln, wie ihr es seit der Phase des sogenannten „Kalten Krieges“ nicht mehr erlebt habt, so werdet ihr nicht die gleichen Fehler, wie eure (Vor)Väter machen. Tatsächlich kehrt ihr wieder zu dem Licht eurer Vorfahren zurück. Jener Ahnen, die in den Entstehungstagen eures Planeten auf diese Erde gekommen sind, zu einer Zeit, als die Menschen völlig der Erfindung ihrer Einbildungskraft ausgeliefert waren und diese (Selbst)Täuschung die alleinige Antriebsfeder für alles und jeden war. Und selbst wenn diejenigen, die sich noch immer an diesen alten Vorgaben festzuklammern versuchen, sich jetzt noch einmal aufbäumen und ihre hasserfüllten und Angst durchsetzten Stimmen erheben, so können sie doch diese Mengen an Licht, die jetzt auf die Erde kommen und bildlich gesprochen an eure Ufer gespült werden, nicht mehr verleugnen. Und auch wenn sie alles in ihrer (dahinschwindenden) Macht stehende tun, um mit ihren Worten und Handlungen, mit ihrer scheinbar nie enden wollenden Kriegstreiberei, Angst in euch hervorzubringen, so können sie trotz alledem nichts mehr ausrichten, denn das Licht durchdrängt und durchtränkt alles. Ihre Einflusskraft auf die Menschen wird immer schwächer und unwirksamer und desto mehr Menschen sich jetzt wieder in ihr Herz begeben und dort diesen Hoffnungsschimmer des Lichtes und des Friedens entdecken, desto mehr versuchen diese einstigen Machthaber ihre längst veralteten Waffen hervorzuholen und ihren alten Angriffsmodus anzuwenden. Doch mit diesem Licht und dieser Hoffnung in der Tiefe eures Herzens, haben dieser Wahnsinn und seine Handlanger keine Wirkkraft mehr.

Oh ja, zum einen wirst du immer noch viele sehen, die versuchen, diesen Ruf aus ihrer innersten Tiefe zu unterdrücken und zu ignorieren und zum anderen wirst du täglich – durch zahl- und beispielslose Hinweise in den Medien – auf diese Kloake, diese Jauchegrube der Unterjochung, gestoßen. Eure Medien, die stündlich, ja nahezu jede Sekunde, ohne Unterlass und hypnotisch, die Propagandalügen ihrer eigenen Drahtzieher verbreiten und zur Gewalt aufrufen. Diese Medien versuchen noch immer und immer wieder – als Sprachrohr ihrer Mogule – eine Massenbewegung des Angriffs zu inszenieren, wo bei genauerer Betrachtung, nämlich in der Tiefe eures Herzens, gar kein Gegner ist und damit keine Profite zu ihren Gunsten mehr eingefahren werden können. „Krieg ist keine Lösung“ und ihr wollt kein Kanonenfutter mehr sein und wir sind uns sehr sicher, dass du, wenn du um dich herum schaust, und wenn du den Blick auf dein Innerstes richtest und auch in die Herzen deiner Mitmenschen hinein, dann wirst du dort die echte Wahrheit sehen können. Denn jeder von euch trägt denselben glitzernden Juwel des Lichts in sich und selbst wenn manch‘ ein Herz so voller Angst ist, dass nichts anderes mehr Platz zu haben scheint, so ist dort trotz aller Furcht und aller Not, noch ausreichend Raum für diesen funkelnden Kristall. Dieses Licht, das so voller Liebe in alle Richtungen zu bersten scheint, sobald es ihm gestattet wird, sich mit allen anderen zur Zeit auf diesem Planeten existierenden Lichtern vollkommen zu verbinden.

Und wenn nun die Schatten um dich herum sich immer mehr zu verdunkeln scheinen, dann gib‘ dich nicht der Angst hin, denn dass deren Schatten immer länger werden, liegt schlichtweg daran, dass die letzten Tage so viel Licht auf die Erde kam, dass der Lichtquotient raketenartig hochgeschossen ist und wo viel Licht ist, fallen bekanntlich große Schatten. Oder, wie ihr sagt, das Licht wirft seine Schatten voraus und tatsächlich war die Entfernung, zwischen dem Licht von außen kommend und dem Licht in deinem Inneren, noch nie kürzer. Und egal, was dir von außen eingetrichtert wird, die Distanz zwischen dem äußeren und dem inneren Licht hat sich so verringert, dass es keiner großen Anstrengung mehr bedarf, bis diese kleine Lücke ganz geschlossen wird. Und denk‘ daran, das hast du möglich gemacht.

Du warst einer von jenen, die dann auf die Reise gegangen sind, als die Entfernung zu diesem inneren Lichtkern so weit, so mühevoll und so verworren, wie es überhaupt nur irgendwie sein kann, war. Doch du hast alle Unwegsamkeiten überbrückt, du hast die tiefsten Täler durchschritten, das dunkelste Dickicht durchquert, die höchsten Pässe erklommen, die trockensten Wüsten durchlaufen, die eisigsten Auen durchschritten und du hast es geschafft – du bist hier. Und in dem Moment, in dem du dein innerstes Heiligtum betreten hast, in diesem Moment hast du auch die Tatsache hervorgebracht, dass der Mensch eben doch fähig ist, seine über Jahrhunderte (selbst)erbauten Mauern, niederzureißen. Als du auf die Erde gekommen bist, fingen die dicken Gefängnismauern, die um dich und deine Mitmenschen herum errichtet waren, an zu bröckeln. Zu anfangs waren es nur kleine Mauerbruchstücke, aber desto mehr du diese Flamme in dir entzündet und dein Licht zum Leuchten gebracht hast, desto dünner und brüchiger wurden diese Wände, in jedem von euch. Du bist immer weiter zu deinem Kern vorgedrungen, bis du an der Quelle deiner Hoffnungen, all‘ deiner Sehnüschte, angelangt bist und das wiederum hat dich so beflügelt, dass du mit den daraus gewonnenen Energie ausreichend Treibstoff, nicht nur für dich und deinen eigenen Flug, sondern auch für deine Mitmenschen und deren Flug in die Freiheit gewonnen hast. Du hast so tapfer gerungen und dich durch alle Hindernisse hindurch gekämpft, du hast alle Fäden zur alten Welt durchtrennt und die Fäden am Maschennetz zur neuen Welt geknüpft, und das hast du nicht nur für dich alleine gemacht, sondern für alle Menschen, und dafür können wir dir wirklich nicht genug danken. Den Kampf, den du gefochten hast, hast du nicht für dich alleine erkämpft, denn diese einsame Reise hin zu deinem inneren Licht, hat gleichermaßen jede andere Seele auf diesem Planeten ihrem eigenen Licht näher gebracht und jetzt ist der Abstand zwischen ihnen und ihrem Licht nurmehr einen Herzschlage entfernt. „Einspruch?“, „statt gegeben!“ Du meinst vielleicht, dass der schmale Grenzsstreifen zwischen deinem Mitmenschen und dem Portal zu seinem eigenen Licht bis auf die Zähne bewaffnet und Gewehr bei Fuß steht, so dass nicht auch nur eine Funken der Hoffnung hindruchdringen kann, doch da irrst du dich, das täuscht.

Lass‘ es uns noch einmal sagen, DU BIST DER PIONIER, DER WEGBEREITER, denn du hast dir erlaubt, dorthin zu gehen, wo sich noch keiner vor dir hingewagt hat, wo noch keiner vor dir vorgedrungen ist. Du trägst die Träume und Hoffnungen aller Menschen und weil du es geschafft hast, dich deinem Licht so zu nähern, überführst du damit diese Träume und Hoffnungen in die Realität. Mit jedem Schritt, den du gehst, mit jedem Wort, das du sprichst, lässt du diesen Hoffnungsschimmer im Herzen eines jeden, zum Hoffnungsstrahl erstarken und setzt damit immer weitere, neue Lichtblicke und Blicke ins Licht hinein. Auch wenn noch viel zu tun ist, so sollst du dich bitte immer wieder daran erinnern, dass gerade dann, wenn dein Weg dir wie eine beschwerliche, einsame Reise durch völlig unwegsames Gelände erscheint, es tatsächlich eine riesige Welle ist, die euch Menschen – Seite an Seite – immer weiter nach vorne und, aus dem Schatten heraus, in das Licht hineinträgt. Glaub‘ uns, wenn wir dir sagen, dass deine harte Arbeit nicht umsonst ist, auch wenn du dich völlig ausgelaugt und erschöpft und von den Menschen in deiner Umgebung abgelehnt fühlst.

Denn alleine während du deinem Alltagsgeschehen nachgehst, bringst du unablässig und immer mehr Licht mit ein. Dieses Licht trägst du nicht nur in deinem Wesenskern mit dir, sondern überträgst es gleichzeitig auch an und in diese Welt. Durch dein SEIN und dein WIRKEN, werden sämtliche Knöpfe in deinen Mitmenschen gedrückt und damit kommen auch sie in ihre Prozesse. Und das ist es, was diese Trennlinie, zwischen dem einfließenden energetischen Licht und diesem Licht, das die meisten von ihnen noch unwissentlich und vor sich hinruhend in sich tragen, immer kleiner werden lässt. Und es würde uns nicht weiter überraschen, wenn sich auch dir – an den unerwartesten Orten und in den Herzen (auf den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Ebenen) – bereits Ergebnisse als Folge dieser Initialzündung des Lichts sichtbar machen. Vergiss‘ nicht, auch wenn jemand in ein Amt berufen wurde, das ihm sehr viel Macht – über Gedeih und Verderb anderer Menschenleben – verleiht, so muss das nicht zwangsweise heißen, dass sein Herz für immer dem Licht verschlossen bleibt. Durchaus nicht und deshalb gehen wir davon aus, dass viele von euch, in naher Zukunft, dieser Wahrheit ins Gesicht sehen und sich davon überzeugen dürfen.

[Anmerkung der Übersetzerin: an dieser Stelle möchte ich gerne einen weisen Spruch von Jimi Hendrix (Gitarrist und Musiker) anbringen: „Wenn die Macht der Liebe, die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt endlich wissen, was Frieden im Herzen heißt“.]

 

Quelle: http://aishanorth.wordpress.com/2014/04/27/the-manuscript-of-survival-part-413/