Obschon ihr noch nicht sehr lange in diesen neuen Energiefrequenzen weilt, zeigt ihr alle bereits erste Anzeichen dieses tiefen Wandels, der die letzten Tage über stattgefunden hat. Bei manchen zeigt es sich schon auf vielfältige Weise, während bei anderen diese Veränderung erst noch die äußersten Schichten ihres Wesens durchdringen muss.

Lasst uns das näher erläutern. Wie ihr zwischenzeitlich festgestellt habt, ist die Gesamtheit eures Wesens unglaublich kompliziert und selbst wenn bereits eine paar wenige von euch im Stande gewesen sind, sich mit jeder einzelnen ihrer Schichten und Ebenen zu verbinden, so wird es für die meisten doch noch etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Bitte vergegenwärtigt euch noch einmal, dass dieser Prozess kein Wettlauf, kein konkurriender Wettbewerb, kein Beweis eurer Leistungsfähigkeit, oder einer Heldentat ist, sondern der Tatsache unterliegt, dass jeder von euch eine unterschiedliche Rolle in diesem riesigen und komplexen Verlauf einnimmt. Jeder von euch ist genau dort, wo er sein soll, was für den einen heißen kann, dass er bereits etwas früher Zugriff auf alle seine Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse bekommt, wohingegen es für manch‘ anderen noch ein Weilchen dauern kann, weil ihr Wege eben ein bisschen anders verläuft.

 

Glaubt uns, nichts ist hierbei dem Zufall überlassen und demnach kann die Arbeit, die jeder einzelne von euch in diesem allumfassenden Prozess vollbringt, von keinem anderen übernommen werden. Niemand kann die Arbeit des anderen ersetzen, denn ein jeder von euch trägt seine individuelle Programmierung in sich und ist damit genau auf dieses große Orchester abgestimmt. Ein Violinenspiler kann seinen angestammten Platz nicht einfach mit einem Schlagzeuger tauschen, ganz egal wie talentiert dieser Musiker auch sein mag. Kein einziger Musiker kann in diesem wunderbar eingespielten Orchester einfach nach Belieben

einen anderen Platz einnehmen, oder das Instrument wechseln. Deshalb bitten wir euch an dieser Stelle noch einmal inständig darum, euch nicht mit einem Mitspieler zu vergleichen. Messt euren Erfolg, oder Misserfolg nicht an anderen. Denn jeder von euch schreibt seine eigene Erfolggeschichte, doch alle tun dies auf ihre eigene Art, in dem ihnen entsprechenden Tempo und in ihrer individuellen Marschrichtung und keiner kann sich dabei mit seinem Weggefährten messen. Das soll nun nicht heißen, dass eure Wege streckenweise nebeneinander herlaufen, oder eure Pfade sich ab und an auch kreuzen mögen, aber wenn dem doch so ist, dann ist es so beabsichtigt. Sollte also nun dein Weg, vom allgemeinen Weg, den die anderen eingeschlagen haben, abweichen, dann heißt das längst nicht, dass du in die falsche Richtung gehst, oder feststeckst, oder hinter den anderen zurückbleiben wirst. Wichtig ist nur zu wissen, dass du auf deinem Weg immer deiner inneren Führung vertrauen kannst.

Wie wir vor einiger Zeit schon einmal sagten: du bist derjenige, der die Hände am Steuerrad und die Füße auf den Pedalen hat. Wenn du also beschließt, die Botschaften, die dir dein höheres Selbst permanent zu übermitteln versucht, zu überhören, oder zu übergehen, dann kann es durchaus sein, dass du dich in einer Sackgasse wiederfindest. Aber das sei einmal dahingestellt, denn wir sind sicher ihr wisst alle sehr genau, was es heißt, sich seiner inneren Weisheit hinzugeben, oder wider der Vernunft und des Herzens zu handeln. Sei es, wie es eben ist, während dieser Phase des Fortschrittes kann es aber durchaus sein, dass dich ein innerer Impuls dazu verleitet einen Seitenpfad zu nehmen, während alle anderen in eine vorgegebene Richtung laufen. Und wir wären wirklich nicht überrascht, wenn sich diese / eure stille Abzweigung jenseits des Hauptweges, als absolute Autobahn erweist. Vielleicht hattest du niemals den Wunsch nach dieser – wie sich im Laufe des Weges, oder später herausstellte – Hauptverkehrsstraße.

Mit euren Worten ausgedrückt, haben sich kürzlich in diesem „Ballspiel“, oder „Spielabtausch“ die Spielregeln geändert. Denn es hat sich im Zuge dieses energetischen Prozesses nicht nur dein persönliches Kräftefeld, sondern tatsächlich auch das ganze Gravitationsfeld, das euch und euren gesamten Planeten umfasst, geändert. Es hat sich auf eine solche Weise verändert, dass selbst wenn wir jetzt hier zu euch sprechen, sich gleichzeitig immer viele, viele, weitere, neue Gelegenheiten auftun. Gegenwärtig sind so viele neue „Fahrspuren“ freigegeben und viele „Mittel und Wege“ offen, Straßen, die seit Äonen unbefahren gewesen sind, jetzt aber direkt vor euch liegen und euch einladen, sie zu begutachten und sie auszuprobieren. Und all‘ diese neuen Straßen, ob Autobahnen oder Seitengässchen, wenn du so willst, führen alle zu sehr interessanten Knotenpunkten und Verbindungen, und zu Sehenswürdigkeiten, die nicht nur mal eben im vorübergehen gesehen werden möchten. Mit anderen Worten, ihr werdet nun alle auf völlig neue Wege geführt. Es sind ganz neue Straßen, die euch an Tore, Portale, Schnittstellen bringen, die wieder geöffnet und zugänglich gemacht wurden. Das heißt, solange du beschließt, diese neuen und für dich noch total befremdlichen Wege einzuschlagen.

Für diese neuen Wege gibt es keine Markierungen und Hinweisschilder, die dich dorthin führen, oder eher, es gibt wohl sehr klare Ortstafeln, aber sie sind nicht als solche gekennzeichnet und deshalb erkennst du sie einfach nicht, denn dein menschliches Auge sucht noch immer nach den altvertrauten Schildern. Fortan bist du aufgefordert, tief in dich hineinzuhorchen und hineinzuspüren, und wir möchten dich an dieser Stelle auch daran erinnern auf Dinge und Details zu achten, die dir vordergründig nicht gleich ins Auge fallen, oder etwas in dir anklingen lassen. Mit anderen Worten musst du den absoluten Willen aufbringen, offen und neugierig zu bleiben und du musst auch auf Signale achten, die dir unbekannt und fremd scheinen. Der Grund dafür ist einfach: viele der alten und meistbereisten Strecken sind noch immer da und laden diejenigen unter euch, die sich gerne an die altvertrauten Wege halten, ein sie auch weiterhin zu bereisen. Deshalb ist jeder von euch dazu aufgefordert, einen Schritt BEDACHT vor den anderen zu setzen und abzuwägen, welchen Pfad du denn nun nehmen möchtest. Möchtest du die altvertrauten Wege verlassen und dich dem Neuen öffnen, oder möchtest du einfach so weitergehen. Jetzt ist wahrlich der Moment innezuhalten, zu bewerten, Ziele neu abzustecken und sich zu fokussieren und das kann dir dazu verhelfen, die rätselhaften Nebel, die sich vor eine bedeutungsvolle Toröffnung geschoben haben, zu lüften und dieses Portal zu durchschreiten und damit deine Reise exponentiell zu beschleunigen.

Warum sind denn diese wichtigen, neuralgischen Knotenpunkte so versteckt, hören wir euch schon fragen. Die Antwort darauf ist sehr einfach: sie sind nicht verborgen, aber weil du dich erst noch daran gewöhnen musst, alles zu erfassen, was über dein menschliches Auge hinausgeht, bzw. alles in seiner Gesamtheit zu erfassen, was deine menschlichen Sinne übersteigt, tendierst du einfach noch dazu, diese Türen zu übersehen. Doch desto mehr du in deinem Erwachensprozess voranschreitest, desto weiter werden diese Fähigkeiten ausgebaut. Denn nur darum geht es wirklich. Es geht darum, deine schlafenden Sinne zu aktivieren und zu mobilisieren. Jene Sinne, die du seit jeher in dir trägst, die aber durch deine innere Programmierung vernachlässigt, oder gänzlich abgelehnt wurden. Es war die Programmierung unter der du immer gelitten hast. Diese Konditionierung wurde dir auferlegt, um dich klein, unbedeutend und unzulänglich fühlen zu lassen. Wisst ihr noch, als wir euch das Beispiel mit dem ungeübten Muskel brachten? Hier verhält es sich genau so: ein Muskelgewebe, das lange Zeit ungenutzt war, benötigt einfach eine gewisse Zeit, bis es wieder hergestellt, beweglich, funktionstüchtig und letztendlich voll einsatzfähig ist. Es ist wie mit deinem Körper: dein natürlicher Instinkt verleitet dich dazu Muskelgruppen einzusetzen, die er kennt und dauerhaft nutzt. Und wenn du nun nicht hergehst und dich immer wieder auf die neuen – bisher ungenutzten – Muskeln konzentrierst, dann erschlafft diese Muskelgruppe und mit ihr das Muskelgewebe und kann nicht mehr sein volles Potenzial entwickeln. Also, besinne dich auf die „erschlafften“ und ruhenden Anteile in dir, denn wenn du diese Anteile in dir wieder schulst und ertüchtigst, wirst du Informationen erhalten, die dich in deinem persönlichen Prozess enorm voranbringen werden.

Drum sagen wir es noch einmal: hilf dir selbst zu erwachen. Und wie tust du das? Ganz einfach, indem du nicht der Versuchung nachgibst, einfach immer so weiter zu gehen, ohne inne zu halten, deinen eingeschlagenen Weg zu reflektieren und dir einen Rundumüberblick zu verschaffen. Und wenn wir Rundumblick sagen, dann meinen wir nicht nur die 360 Graddrehung um dich herum, sondern beziehen uns auch auf alle anderen Richtungen, wie oben, unten, seitlich, vorne, hinten und natürlich und ganz wichtig INNEN. Denn ihr seid multidimensionale Wesen, aber bis jetzt habt ihr nur sehr wenig Übung im Gebrauch dieser Fähigkeiten. Ohne deinen Einsatz und dein „Training“ wirst du immer dieses eindimensionale Wesen bleiben, das du bisher schon immer warst. Und deshalb sagen wir euch, dass es unglaublich wichtig ist, dass du dir die Zeit nimmst und die Tatsache anerkennst, dass jetzt alles tatsächlich noch viel komplexer und weitaus vielschichtiger geworden ist. Und gib‘ dich nicht der Versuchung hin, dass dir das jetzt alles zuviel wird und es besser für dich wäre, dich alledem gegenüber zu verschließen. Denn das einzige, was du jetzt wirklich tun wollen solltest, ist deine Augen weit offen zu halten und dieser Tatsache ins Auge zu schauen. Wenn du das tust, wirst du endlich hinter den hauchdünnen und einfältigen Schleier des menschlichen Trugbildes schauen, auf den du all‘ deine vorherigen Leben lang gestarrt hast. Und wenn du nun wirklich deine Augen öffnest und über die biologischen Augen hinaus deine Welt wahrnimmst und diese Welt über die menschlichen begrenzten Sinne hinaus erfasst, dann wirst du dich endlich für dein wahres und volles Potenzial öffnen.

Weil ihr alle – wirklich jeder von euch – mit einer unfassbaren Bandbreite an Fähigkeiten ausgestattet seid, diese aber noch immer unentdeckt – wie längst vergessene Schätze – irgendwo im hintersten Stübchen – in euch – brach liegen. Aber jetzt wurden die Türen zu diesem Stübchen aufgestoßen, und wenn du nun meinst, du kannst diesen Schatz bergen, obschon du immer noch mit den Augen deines alten ICH danach Ausschau hältst, dann irrst du dich. Denn wenn du unseren Rat nicht beherzigst, wirst du vermutlich an dieser weit geöffneten Türe vorbei gehen und sie vielleicht nicht einmal bemerken. Denke stets daran: wir können dich nicht zwingen, deinen eigenen – in dir verborgenen – Schatz zu suchen und zu finden, aber wir können fortfahren das zu tun, was wir immer getan haben, nämlich dich immer wieder daran zu erinnern, dass es ihn wirklich gibt und dass er dir so nahe ist. Doch wenn du dir selbst erlaubst, ein Suchender und ein Forscher zu sein, und das meinen wir wortwörtlich, das heißt dich ständig weiter anzutreiben, selbst wenn du meinst, du wüsstest schon alles, dann wirst du dich schon bald in Ehrfurcht auf die Schätze starren sehen, die sich in und vor dir entfalten werden. Das wird der Moment sein, an dem du weißt, das du das Ziel deiner Reise erreicht und deine Aufgabe erfüllt hast. Du bist hierher gekommen, um das WUNDER zu entdecken, das DU BIST und auch wenn du auf deinem Weg schon Gefallen an deinem neuen Ich gefunden haben magst, so gibt es noch so viel mehr zu entdecken.

Lass‘ diese Chance nicht ungenutzt an dir vorüberziehen, denn DU BIST (und ihr seid alle) absolut reif und bereit, schon bei nächster Gelegenheit VOLLKOMMEN DU/IHR SELBST zu werden. Dazu ist es sehr wichtig, dass du diesem Ruf in dir Gehör schenkst und folgst, selbst wenn er dich auf vielleicht unwegsames Gelände – hin zu dir – führen mag. Wenn du dieser deiner inneren Stimme folgst, dann kommst du nicht in Versuchung, den nächstbesten Weg einzuschlagen, der gerade zufällig deinen Pfad kreuzt. Das wird nicht der Weg sein, der dich an dein gewünschtes Ziel bringt, denn das wonach du dich wahrlich sehnst, liegt ein klein wenig geschützter verborgen. Immerhin ist es an dir, diesen deinen Schatz zu finden und nicht für irgendjemanden gedacht, der zufällig irgendwann darüber stolpert.

 

Und so sagen wir es noch einmal: geh‘ und suche und du wirst finden. Oh ja, deine Suche mag zeitweise frustrierend sein, denn es ist nicht immer gesagt, dass die nächstbeste Gelegenheit auch die richtige sein muss. Wir wissen, dass diese Aussage für einige etwas verwirrend sein kann, denn ihr fühlt bereits, wie nahe ihr diesem scheinbar schwer fassbarem Schatz seid, aber wir hoffen, ihr findet ein wenig Trost in dem Wissen, dass diese Ungeduld, die ihr alle in euch spürt, ein untrügliches Zeichen dafür ist, wie nahe ihr an der Erfüllung eurer Aufgabe seid. Und so wird alles, was du tust, dazu dienen, dich nicht jemandem unreflektiert anzuschließen, ohne dabei deine eigene persönliche Wahl in den Vordergrund zu stellen. Denn – wie gesagt – es ist DEIN Schatz, der auf dich wartet. Und kein anderer kann diesen Weg für dich gehen, oder diesen deinen Schatz für dich bergen.

 

 

Quelle: http://aishanorth.wordpress.com/2014/03/23/the-manuscript-of-survival-part-405/