Ihr Lieben,

wir sind heute zu euch gekommen, um euch etwas sehr wichtiges mitzuteilen – vielleicht verwirrt das einige von euch zu anfangs noch ein bisschen mehr, aber manch‘ anderem scheint vieles von dem, was wir euch jetzt sagen werden, offenkundiger und transparenter zu werden. Darüber hinaus möchten wir uns gerne noch die Zeit nehmen und tiefer auf ein Thema eingehen, das vielen von euch schwer auf dem Herzen lastet.

Lasst uns also diese Nachricht damit beginnen, dass wir darüber sprechen, wie ihr nun alle beginnt, eure Realität auf eine schnell veränderliche Weise wahrzunehmen und wie es den Anschein für euch hat, als würdet ihr – ohne für euch ersichtlichen Grund – von einem Zustand in den nächsten wechseln. Wir denken, wir können für euch sprechen, wenn wir eure derzeitige Verfassung so umschreiben: permanente Wechselwirkung zwischen extremer Klarheit und totaler Vernebelung, zwischen einer Woge aus Freude und Weisheit und dem Gefühl von vollkommener Erschöpfung und äußerster Verzweiflung. Eine explosive Mischung, ein Cocktail, zusammengesetzt aus den unterschiedlichsten und verblüffendsten Zutaten. Die einzelnen Mischungsbestandteile, oder besser gesagt diese unterschiedlichen Befindlichkeiten, scheinen nahtlos ineinander überzugehen und keine dieser Entfaltungsmomente scheint lange genug zu bestehen, um sich darin fallen lassen zu können. Dafür gibt es eine ganz einfache Erklärung und das ist die nicht mehr abzuleugnende Tatsache, dass immer mehr Anteile des „Ungesehenen“ durchsickern.

Nun, inzwischen habt ihr euch alle viel Wissen über eure (eigene) Welt angeeignet und ihr werdet erfahren haben, dass das, was ihr bis dato über das (und euer eigenes) Leben gelernt habt, nur ein kleiner Bruchteil der Wahrheit ist. Euch wurde immer weis gemacht wurde, dass die Menschen nur das um sich herum wahrnehmen kann, was sie mit ihren biologischen Augen sehen und mit ihren Sinnen aufnehmen können. Und, wie ihr auch wisst, habt ihr es – trotz all‘ eurer Fortschritte – nur geschafft, ein klitzekleines bisschen an der Oberfläche „von allem was ist“ zu kratzen. Somit wird nun alles, was ihr als unendliche Abfolge von Zahlen, Daten, Fakten und Limitierungen erfahren habt, null und nichtig, weil ihr endlich damit begonnen habt, jene Anteile zu eurem innersten Kern durchsickern zu lassen, auf die ihr Lebenszeit über Lebenszeit verzichten musstet. Demnach bist du nicht mehr der, der du einst warst, oder besser ausgedrückt, das, was dich einst definierte, wurde in eine Ecke verbannt, während alles andere in und an dir nun damit beschäftigt ist, sich mit all‘ dem Wissen anzureichern, das du so lange entbehren musstest. Vergleichbar mit einem ausgetrockneten Schwamm, der nun jedes kleine Tröpfchen Feuchtigkeit in sich aufsaugt.

Diese gähnende Leere, die ihr so stark in euch gefühlt habt, dieses Vakuum, das euch immer wieder daran erinnerte, was euch fehlt und woran es euch mangelt, diese Lücke wird nun wieder von der Quelle aufgefüllt. Dieser Quelle allen Seins, deiner Heimat, von der du in dem Moment getrennt wurdest, als du dich in einen menschlichen Körper begeben hast. Ihr wisst zwischenzeitlich alle nur zu gut, dass Menschwerdung heißt, sehr vieles von seinem wahren ICH hinter dem Schleier zurücklassen zu müssen. Aber jetzt wurde der Ruf in dir so laut, dieser Gottesfunke in dir, den du mit in diese Inkarnation gebracht hast, er flammte wieder auf und deine Sehnsucht wurde erhört. Und entsprechend hast du im weiteren alle Entscheidungen so getroffen, dass du heute genau dort bist, wo du gerade bist. Dieser Weckruf, dieser Aufruf wieder EINS mit dir selbst zu werden, war in jedem von euch so stark ausgeprägt, dass er in euch den Wunsch (und die Umsetzung) hervorbrachte, wieder zu diesem individuellen, und mit allem vereinten ICH BIN zu werden. Ja, genau das ist der Grund, warum ihr alle heute hier seid. Immer wenn ihr auf diese Erde gekommen seid, wart ihr euch völlig gewahr, dass ihr jedes Mal, wenn ihr in dieses neue menschliche Kleid hinein geboren werdet, alles vergesst, was euch an eure Heimat erinnert. Doch dieses Mal wusstest du, dass es deine Aufgabe sein würde, dich an alles zu erinnern, was jenseits des Schleiers liegt und du auf deinem Weg zur Erde vergessen hattest.

Das ist genau das, was du getan hast und deshalb war dieser Ruf in dir so laut und so fordernd. Einige von euch vernahmen von jeher, in dieser Leere, in dieser unendlichen Einsamkeit, den Lockruf der Heimat und so habt ihr euch von Anfang an nicht heimisch auf diesem Planeten gefühlt. Viele haben diesen Ruf zunächst noch überhört, aber als die Jahre ins Land zogen, wurde dieser Ruf immer lauter und verschaffte sich auf die unterschiedlichste Weise Gehör und von diesem Augenblick an wusstest du dann, dass es an der Zeit war, Augen und Ohren offen zu halten. Und so war die Entscheidung gefallen, dieser unwiderrufliche Entschluss war gefasst und du hast dich auf (d)eine Reise begeben, auf diese Feuertaufe, die dich durch die Bedrängnis von Feuer und Regen genauso geführt hat, wie durch unvergleichliche Momente der Freude und dem Gefühl von innerer Führung. Diese Reise, dieser ureigene Weg, den jeder einzelne von euch, auf seine individuelle Weise, zurückgelegt hat und der euch alle genau hierher brachte, dieser Pfad wird jetzt eine vollkommen neue Richtung einschlagen. Denn fortan wirst du feststellen können, wie dein persönlicher Weg und Werdegang, mit dem der anderen, in Wechselwirkung geht und gleichzeitig wirst du begreifen, dass sich deine persönliche Rolle innerhalb dieser Struktur immer mehr verändern wird. Denn während du dich bisher, auf deinem Weg zur GANZWERDUNG, eher als Einzelkämpfer durchgeschlagen hast, entwickelst du dich jetzt mehr und mehr zu einem aktiven Teil innerhalb einer Gruppe. Einer Gemeinschaft, in der jeder individuell sein Ziel verfolgt, aber letztendlich jeder das gleiche Ziel vor Augen hält.

Jetzt ist jeder Einzelne von euch dazu aufgerufen, nach vorne zu treten und wirklich und endlich zu erschaffen. Bringt die Dinge in euer Leben, nicht nur für euch selbst, sondern auch für die gesamte Schöpfung. Und damit beginnen nun wahrlich und zweifelsohne eure Tage als Erbauer und Schöpfer. Tja, das wird in manch‘ einem von euch große Freude hervorbringen, während sich andere fragen werden: „Was ist meine Aufgabe? Woher soll ich wissen, was aus mir wird? Und was geschieht, wenn ich dabei etwas übersehe?“ Nun, die Antwort darauf ist sehr einfach und sie lautet: du weißt alles, was du wissen musst, und alle beabsichtigten und erforderlichen Kontakte und Verknüpfungspunkte wurden bereits mit – und untereinander verbunden. Was sich nun im Außen zeigen wird, ist nichts schlichteres und anderes, als dass dieses innere Wissen und all‘ die aufgebauten Verbindungen sich nun nach außen hin sichtbar machen. Dieser angelegte Funke in dir wird nun überspringen und er wird dabei alles entflammen, was du dir auf deinem Weg so mühevoll erarbeitet und zurecht gelegt hast.

Also, sorge dich nicht, denn wir sagen es noch einmal: jeder von euch ist genau dort, wo er sein soll und die Antworten werden sich dir nach und nach erschließen. Sobald dein Verstand es zulässt, werden die Erkenntnisse anfangen durchzusickern, bei dem einen früher und bei dem anderen vielleicht ein wenig später. Und vergesst nicht, das ist kein Wetteifern und auch kein Wettrennen darüber, wer es zuerst weiß und umsetzt. Oh nein, dies ist in jedweder Hinsicht und in jeder Angelegenheit ein äußerst komplexes Unterfangen. Ein Prozess, in dem jeder einzelne Teilnehmer und jedes noch so kleine Ereignis untereinander verflochten sind. Entsprechend wurden jeder einzelne Bewegungsablauf, jeder Handgriff und die punktgenauen zeitlichen Koordinationen aufeinander abgestimmt. Du siehst, nichts blieb dabei dem Zufall überlassen und wenn die Zeit reif ist, wirst du es wissen und dann wirst du dich aufgerufen fühlen, zu handeln. Vergiss‘ nicht, HANDELN kann auch heißen, dass du genau dort bist, wo du schon immer warst und das tust, was du schon immer getan hast. Denn auch das kann deine Rolle, deine Funktion, hierbei sein, mit dem Unterschied, dass du es dieses Mal einfach wissen wirst.

Oh ja, es liegt sehr viel vor euch, worauf ihr euch wirklich freuen dürft, aber wie schon so oft, oder wie immer, wird dein Körper eine gewisse Auszeit und Ruhephase benötigen, um sich auf diese neue Situation und Umgebung einstellen zu können. Erinnert euch bitte daran, dass ihr nicht in einem Vakuum lebt, sondern in einem dynamischen Umfeld und ihr seid jetzt mit allem verbunden. Ab jetzt nehmt ihr jede einzelne Bewegung in dem energetischen Muster eurer Umgebung wahr. Und genau das ist es auch, was dich immer wieder aus dem Gleichgewicht bringt und außen vor hält, denn du kannst mit deiner körpereigenen Wahrnehmung nicht nur diese Schwankungen im Energiegitternetz fühlen, sondern du bist auch gerade dabei, auf eine sehr umfassende Weise mit diesen Energien in Wechselwirkung zu treten.

Das ist ein Thema, auf das wir später noch einmal näher eingehen werden, denn das ist alles Teil deiner neuen Rolle als multidimensionales Wesen und damit ein Themenbereich von unendlicher Bedeutung und natürlich auch von endlosen Möglichkeiten. Aber lasst es für heute darauf bewenden und uns lieber auf die Tatsache konzentrieren, wie ihr einen Weg finden könnt, euch inmitten dieser schwingungstechnischen, verstandesmäßigen und körperlichen Turbulenzen, einen festen Halt zu verschaffen. Und wie immer ist die Antwort sehr simpel: vertraue und erlaube dir selbst, es einfach geschehen zu lassen. Denn desto mehr du dich diesem Geschehen widersetzt, desto mehr wirst du straucheln. Wir möchten an dieser Stelle noch einmal an das Beispiel des Flusses erinnern. Lasst euch einfach mit der Strömung treiben und versucht nicht, gegen sie anzuschwimmen, oder an den Ufern des Wasserlaufes Halt zu finden. Wenn du dich dem Lauf des Flusses hingibst, ist es unbedeutend, wie schnell das Wasser fließt und wie oft es seine Richtung wechselt und wenn du dich alledem vertrauensvoll zuwendest, wird es dich genau dorthin bringen, wo du sein sollst, ohne dass du dich dabei komplett verausgabst. Doch in jenen Momenten, in denen du versucht bist, dich gegen die Fließrichtung zu stemmen, oder gegen den Strom zu schwimmen, oder wenn du geneigt bist, dich nicht aus deiner Komfortzone heraus zu bewegen, weil dir die Umsetzung zu schwer scheint, in diesen Situationen wird dein Unbehagen nur noch größer werden.

Du kommunizierst energetisch zwischenzeitlich auf so vielen Ebenen und einige dieser neuen Ebenen sickern langsam in deinen Alltag durch und machen sich dort bemerkbar und das bringt scheinbar noch mehr Verwirrung in dein Leben. Sobald du anfängst diesen gesamten Prozess von einer höheren Warte aus zu sehen, wird sich dir alles entschlüsseln und das wird der Moment sein, an dem du erkennen wirst, dass hinter dieser Mauer aus Erschöpfung und Chaos, das wahre Nirwana auf dich wartet. [Nirwana ist der Schlüsselbegriff für den Austritt aus dem Kreislauf des Leidens und der Wiedergeburten, durch Erwachen und Bewusstwerdung]. Tatsächlich haben einige von euch schon einmal diesen Zustand erreicht und durften einen ersten Vorgeschmack auf diesen berauschenden Glücksmoment bekommen und so könnt ihr vielleicht diese innerliche Sensation ermessen, wenn all‘ dieses Leid und diese Lasten, sei es mental oder körperlich, nun für immer aufhören werden. Und anderen ist es zumindest schon ab und an gelungen, über diese Herausforderungen und Zerwürfnisse hinaus zu gehen und sich mit einem tiefen, bewussten Atemzug immer wieder in ihre eigene Mitte zurück zu bringen. Und aus dieser Mitte heraus die Ruhe und die Kraft zu finden, so lange weiter zu machen, wie es eben dauern mag.

Das ist dir deshalb gelungen, weil du es geschafft hast, deinen Kopf immer wieder über Wasser zu bringen und dadurch all‘ jene Konzepte darüber, was wahr und was illusionär ist, endlich hinter dir zu lassen. Wenn du deinen Kopf über Wasser hältst, hast du keine Angst mehr davor, was dir, oder dem ganzen Planeten noch alles widerfahren könnte. Denn das sind jene Momente, in denen du einfach weißt, dass alles, so wie es ist, genau richtig ist und immer richtig sein wird, bis in alle Ewigkeit hinein. Andere hingegen hat dieses ständige wogende und zuweilen auch peitschende Auf und Ab dieser verschiedenen energetischen Abschnitte und Schichten dazu gebracht, sie immer wieder unterzutauchen und das kann so manch einen in die Tiefe gezogen haben. In einen Abgrund aus Traurigkeit, Sorgen und entsprechend natürlich auch in eine Angst vor der Zukunft. Aber wir wollen es hier niemandem anlasten, wenn er auf seinem langen Weg hin und wieder in sein altes, modriges Fahrwasser rutscht, denn es war nicht anders zu erwarten. Wir wissen aber auch, dass das die letzten Fallstricke auf eurem Weg sind und dass du, sobald du aus alledem hervorgegangen bist, auch wieder klar sehen wirst.

Ja, wir wissen, dass genau das ein Thema ist, das noch mehr Verwirrung stiftet und die Meinungen auseinander gehen lässt, aber ihr wisst ja auch, dass wir deshalb an eurer Seite sind. Wir sind hier, um euch daran zu erinnern, dass auch wenn dieser Prozess immer noch chaotischer zu werden scheint, es nur daran liegt, dass ihr und dass du dich im Laufe deiner Entwicklung immer mehr dazu befähigt hast, immer wieder noch tiefer in diesen vielschichtigen „Kuchen“ der Schöpfung vorzudringen und es nicht weiter verwunderlich ist, wenn deine menschlichen Aspekte dich versuchen zurück zu halten und dir immer wieder suggerieren wollen, was „normal“ ist und was nicht. Mit anderen Worten, werden sich viele von euch immer wieder dabei ertappen, wie sie versuchen, diesen ganzen Prozess mit den Augen und dem Erfassungsvermögen eines menschlichen Verstandes zu ermessen und sie werden immer wieder auf das zurückfallen, was ihnen vertraut ist. Und das macht euch nur noch unsicherer, wenn ihr spürt, wie eine Bandbreite der unterschiedlichsten Botschaften/Signale aus allen Ebenen auf euch eindringen. Sei es, wie es ist, es ist nur eine Phase, von der du dich bald trennen wirst und weil du bereits mit dem anderen, diesem vieschichtigen und vielseitigen Teil deines Wesens verbunden bist, wirst du alsbald lernen, dir darin zu vertrauen, ein Weltenbummler auf den verschiedensten Ebenen zu sein.

Dieser ganze Entwicklungsverlauf ist nur dazu da, dich daran zu erinnern, wer du wirklich bist und auch wenn dich diese Zeit deiner Wiedervereinigung etwas durcheinander bringt, so wird doch schon bald alles an seinem richtigen Platz sein. Und das ist Anlass genug, zu wissen, dass jeder einzelne von euch schon sehr bald viel leichter mit dieser (sich nun immer mehr ansteigenden) Flut von Licht fließen wird. Es wird euch jetzt immer öfter und auch immer schneller gelingen, euch wieder an die Wasseroberfläche zu bringen, wenn diese schwere Last der niederen Schwingung versucht, dich unter diese kristallklare Oberfläche hindurch, in die schlammige Tiefe hineinzuziehen. Wenn euch das zunehmend gelingt, werdet ihr aufrichtig verstehen, wie leuchtend euer Zukunft vor euch erstrahlt. Und dann wird es euch egal sein, wie sehr die äußeren Bedingungen noch versuchen wollen, diese Gewässer zu trüben. Vergegenwärtigt euch immer wieder, dass das, was ihr durch euren menschlichen Verstand wahrnehmt, nur eindimensional ist und sich dabei strikt an die alte Version deiner Welt, und natürlich auch deiner Person hält. Doch sowohl du, als auch deine Welt ist nun dieser eindimensionalen Singularität, dieses einschichtigen Bedeutungsumfanges eines Weltbildes, entwachsen und du hast angefangen, den Unterricht zu besuchen, und die Lektionen zu lernen, der und die dich wieder zu einem vielschichtigen, vollständigen und allumfassenden Mitglied dieses Multiversums werden lässt. Und wie es bei allen Studierenden zu anfangs sein kann, fühlst du dich vielleicht von dieser Wahrheit sehr weit entfernt, aber wir wissen, dass sich das schon sehr bald ändern wird und du dich dann wie ein Fisch in einem mit frischem Wasser befüllten Teich fühlen wirst.

Ja, das bist du wirklich, ein ausgereifter Schwimmer im Verein der Profischwimmer. Das Element Wasser ist dir längst nicht mehr fremd, und auch wenn dieser riesige Ozean der Schöpfung so unermesslich viel größer ist, als dein kleiner Teich, so liegt das Wissen, dieser Funke in dir verborgen, dass du dich, sobald du dich dazu entschlossen hast, wieder in diesem Meer der Unendlichkeit zu schwimmen, du auch keine Schwierigkeiten dabei haben wirst, dich in diesem Meer an Möglichkeiten und Potenzialen zurecht zu finden. Denn du wirst nicht untergehen, ganz im Gegenteil, ihr werdet alle gedeihen und wachsen, denn wenn du dich dem Prozess und diesem Wasser hingibst, wird alles wieder zu dir zurückkommen und du und ihr und wir, wir werden uns alle zusammen darüber freuen.

Quelle: http://aishanorth.wordpress.com/2014/03/06/the-manuscript-of-survival-part-402/