Als die Menschheit vor sehr langer Zeit zum ersten Mal auf diesen Planeten kam, brachte sie eine Gebrauchsanweisung mit, mit deren Hilfe, sie sich hier einleben konnte. Und diese Vorgabe, dies Blaupause, wenn du so willst, war all’ die Zeiten über immer bei dir und wartete nur auf den Moment, bis du endlich zu deinem innersten Kern vordringst. Dort angekommen bringst du nun die letzte Etappe, dieses von langer Hand geplanten Prozesses, zu seiner vollen Blüte. Und es ist soweit, ihr steht jetzt vor dem allerletzten Abschnitt dieser Entwicklung. Auch wenn dieser Weg so manch’ einen von euch auf Irrwege und Umwege führte, so hat keiner von euch diesen inneren Funken verloren, der euch über alle Hindernisse hinweg führte. Hindernisse und Hürden gab es wirklich mannigfach, mitunter auch in Form jener Wesen, die euch alle mehr oder weniger entführt und in wilder Verfolgungsjagd durch die tiefsten Abgründe der Verzweiflung gejagt haben. An Orte, die dir jegliche Hoffnung geraubt haben, weil sie dir das Gefühl gaben, für immer und völlig verloren zu sein. Aber das warst du nicht, denn dieser Funke in dir ist auch der Funke Gottes und er war all’ die Zeit über bei dir und ließ deine innere Flamme brennen, selbst in jenen Momenten, in denen du dein inneres Licht für immer ausgelöscht wähntest.

Dieses Feuer war die ganze Zeit über da und wurde von jenen Menschen behütet, die sich dieses Lichtes in ihrem Inneren immer bewusst waren. Menschen, die im Schatten blieben, um nicht von denen enttarnt zu werden, die den dunklen Teil der Schöpfung repräsentierten. Diese Menschen, sie haben in der Morgendämmerung gewartet, und Jahrhundert für Jahrhundert haben sie immer wieder diese innere Flamme angefacht, während der Rest der Menschheit langsam aber sicher zu der Überzeugung gelangte, dass ihr Licht für immer erloschen sei. Mit jedem Tag wurde die Erinnerung an das Licht in ihnen weiter ausgelöscht, bis schließlich und endlich alle Türen zu diesem kleinen Licht in dir verschlossen waren. Und so verblasste deine Erinnerung an dein Erbe Gottes immer mehr und schlussendlich geriet es vollkommen in Vergessenheit. Kaum einer dachte noch an dieses Licht von zuhause, an dieses alles durchdringende Licht und so kam es, dass dieser Gottesfunke über Äonen unbeachtet in den meisten Menschen ruhte.

Aber jetzt lodert diese Flamme wieder auf, denn du bist einer dieser tapferen Hüter des Lichtes, jener Wegbereiter, der mutig genug war, diese Türen zum Licht wieder aufzustoßen. Und das, was du hinter diesen Türen vorgefunden hast, wartete dort geduldig – Generation über Generation, von Lebenszeit zu Lebenszeit – auf dich. Denn in jedem von euch strahlt dieser Funke, auch in den Geschöpfen, die ihr als dunkle Wesenheiten bezeichnet. Jeder von euch trägt diese Flamme Gottes in sich. Wir alle sind aus einem Guss geschmiedet, wir sind alle aus dem gleichen Material, denn wir haben alle dieselbe Herkunft, und wir sind alle aus demselben unendlichen energetischen Ozean der Potenziale. Dieser Ozean, der durch Bewusstsein entsteht und von dem du genauso ein Teil bist, wie jedes andere Individuum auch. Es gibt keine Trennung mehr, es gibt kein „die dort“ und „ich hier“ mehr, es gibt nur noch das „wir“ – jetzt und für alle Zeit. Und selbst wenn du alle Wesen katalogisierst und in schwarz und weiß einteilst, so wisse dennoch, dass egal wie ihr Äußeres auch sein mag, oder was auch immer sie tun, sie entstammen alle derselben Quelle. Und diese Quelle ist der Ursprung allen Lichtes.

Das mag vielleicht ein wenig vewirrend klingen und in Anbetracht der Geschichte der Menschheit ist dies auch nachzuvollziehen. Denn die Menschen blicken auf eine sehr lange Zeit zurück, in der sie unter dem Joch jener Wesen gelebt haben, bei denen es einem sehr schwer fällt, auch nur den kleinsten Funken des Lichtes wiederzufinden, und doch war es immer da. Ihre Reise führte sie immer weiter von der Quelle weg und entsprechend war auch ihre Handlungsweise. Ein Verhalten, das nicht vom Licht regiert wurde. Aber wisse auch, dass es unabhängig ist, wie weit sich jemand auf seinem Weg, das Leben in seiner ganzen Vielfalt zu erforschen, hinauswagt – sei es als Individuum, oder auch als Gruppe – sie unterliegen dabei alle denselben Regeln. Denn das Kernprinzip in der gesamten Schöpfung ist die Wechselwirkung zwischen Energie und Bewusstsein und vergiss‘ nicht, dass es das Bewusstsein an sich war und ist, das alles genau so schaffen und hervorbringen konnte, wie es heute ist. Was sich dir jetzt als absolutes Ungleichgewicht zwischen Licht und Schatten zeigt, dient nur einem Zweck, nämlich das NEUE in die Welt zu bringen.

Und so ist es auch mit den Menschen gewesen, denn eure Geschichte wäre nicht dieselbe, wenn ihr nicht in den Fängen jener Kreaturen gefangen genommen worden wärt, die diesen Prozess überhaupt erst in Gang gesetzt haben. Denn hättet ihr nicht so lange und so schlecht unter der Regentschaft dieser Außenkräfte gelitten, wäre euer Planet nicht in der misslichen Lage, wie er heute ist und diese Meisterklasse der Schöpfung – wie ihr es seid – wäre nie hervorgebracht worden. Ohne diese herrschenden Mächte von außen wäre eure Aufgabe als Wegbereiter nie zum Tragen gekommen, und es ist jetzt an euch, das Blatt für immer zu wenden und die Entwicklung der gesamten Schöpfung so zu verändern, wie es noch niemals zuvor gesehen wurde.

Somit sagen wir es immer wieder: wisse bitte, dass alles, so wie es ist, gut ist und dass alles, was dich zu diesem Punkt hier und heute geführt hat, nur aus einem einzigen Grund geschehen ist. Hierbei beziehen wir uns nicht nur auf deinen individuellen Weg, sondern auf alles, was bisher geschehen ist. Auch wenn dieser abgrundtiefe Weg – bis hierher – für einige von euch nicht nachvollziehbar ist, was durchaus verständlich ist, denn ihr seht euch selbst als Träger des Lichtes, als Schiedsrichter zwischen gut und böse, und du fühlst, dass deine Mission einem höheren Zweck dient. Du fühlst, dass es nicht mehr nur darum geht, deine persönliche Freiheit wieder zu erlangen, sondern deine Mission verfolgt ein weitaus größeres Ziel. Du bist derjenige, der trotz aller Geschehnisse über die Zeitalter hinweg, diesen Funken in sich spürte, und du bist es auch, der – wie wir schon bei vielen Gelegenheiten betonten – im Auftrag für die gesamte Schöpfung handelt. Das tust du, weil ein anderer die Rolle übernommen hat, das Licht in den Menschen und damit auch auf diesem Planeten auszulöschen und diese Rolle haben sie übernommen, weil sie es als ihr persönliches Recht angesehen haben. Auf ihrem Weg haben sie alles vernichtet, was sie in ihre Fänge bekommen konnten, weil sie in sich diesen Drang verspürten haben und auf ihrem Weg rissen sie unendlich viele Menschen mit sich und brachten sie unter ihre Gewalt. Sie versklavten die Menschen und stellten sie unter ihr Joch und unter ihrer Herrschaft versank die Menschheit immer tiefer in einem Morast aus Verzweiflung, Vergessenheit, Angst und Ohnmacht.

Und damit wurdest du ins Leben gerufen. Da stehst du nun und schaust auf das, was geschehen ist. Du blickst auf Tatsachen und Geschehnisse, zu denen sich ein anderer berufen fühlte, und auch du fühlst dich heute aufgerufen, die Dinge in die Hand zu nehmen. Doch dein Sinn und Zweck ist genau das Gegenteil von ihrer Machtanschauung, denn du wirkst für das Licht. Wir wissen, dass viele von euch diese Aussage etwas verwirren kann, aber wir wissen auch, dass mit genau diesen Worten bei manch‘ einem von euch endlich der Groschen fällt, wie ihr landläufig so sagt. Und verzeiht uns bitte unsere etwas unorthodoxe Wortwahl, aber nichts desto trotz meinen wir es sehr ernst damit. Wir versuchen einfach nur, dir das große Bild zu erschließen und die Betrachtung aus der Vogelperspektive ist vielleicht viel komplexer, als du dir vorgestellt hast, aber sie ist ebenso definitiv klar umrissen und einfach. Denn um Licht als solches sehen zu können, muss es als Gegenstück die Dunkelheit geben, denn das eine bedingt das andere. So ist es und so war es von Anfang an. Und weil auf eurem Planeten der Spannungsbogen zwischen der lange währenden Dunkelheit und dem Licht so enorm war, konnten die Lektionen immer und immer wieder gelernt werden und das war tatsächlich einmalig in der gesamten Schöpfung.

Aber jetzt ist die Zeit für eine alles umfassende, radikale Veränderung gekommen und der Grund dafür ist ein sehr einfacher: es gibt für alles den rechten Zeitpunkt und den richtigen Ort und nichts bleibt dem Zufall überlassen. Und so muss alles, was einstmals in bestimmte Bahnen manipuliert und gelenkt wurde, nun in die entgegengesetzte Richtung gebracht werden. Die Zeit für das Licht ist gekommen, es bricht herein und leuchtet die großen Hallen eures Planeten aus. Diese Verlagerung, dieser Wechsel kündigte sich schon seit sehr langer Zeit an und wie du sicher weißt, stand das in dieser Form schon so fest, noch bevor du überhaupt auf diesen kleinen blauen Erdball gekommen bist. Es stand nicht nur schon vor deiner Inkarnation fest, sondern längst vor deiner Entstehung. Ihr seid also gekommen, um das Feuer wieder zu entfachen, und ihr entzündet nicht nur das Licht in euch, sondern lasst es auch in euren Mitmenschen erneut aufflammen. Und wenn diese Flamme wieder in genügend vielen Menschen lodert, dann kann die angekündigte Verschiebung wirklich stattfinden. Und ab diesem Zeitpunkt hat ein jeder von euch die Aufgabe, die Geschichte der Menschheit neu zu schreiben.

Siehst du, die Menschheit konnte und durfte nicht hinter die Kulissen schauen und so habt ihr alles in „gut“ und „böse“ eingeteilt und es gab für euch keine Möglichkeit, das große Gesamtbild zu sehen und den Unterschied zwischen alledem auszumachen. Aber genau das ist es, woran ihr euch wieder erinnern müsst, denn noch einmal: all‘ das ist nicht neu für euch, es ist einfach etwas, worauf ihr in dem Moment programmiert worden sind, an dem ihr die Einheit verlassen habt, um euch in dieses Behältnis genannt „Mensch“ zu begeben. Und so hast du sehr viel Zeit darauf verwendet, alles was sich dir zeigte, in die eine, oder andere Schublade zu unterteilen und alles wurde dabei mit einem entsprechenden Etikett versehen: „gut“ oder „schlecht“, „positiv“ oder „negativ“, „er“ oder „ich“. Unter größter Anstrengung hast du alles in immer mehr Einzelteile und Bruchstücke zerlegt und dabei immer mehr deine wahre Heimat und Herkunft vergessen.

Vergiss‘ aber nicht, dass alles “gleich gültig” ist, denn alles entspringt der einen Quelle, und selbst wenn es anders aussehen, schmecken, sich anfühlen, handeln, oder benehmen kann, so kehrt alles wieder zur Einheit zurück. So auch du, denn du bist nicht mehr oder weniger göttlich, als alles, was du unter dieser Eigenschaft “göttlich zu sein” definierst. Somit bist du nicht wertvoller oder minderwertiger als irgend ein anderer, oder etwas anderes, in der gesamten Schöpfungsgeschichte. Das ist die einfache Lehre, die du dir zu Herzen nehmen solltest und es ist auch die Antwort auf all‘ deine Fragen. Du bist EINS, du bist EIN Teil dieser großen ganzen EINHEIT. Du magst dich vielleicht nicht danach fühlen, aber das liegt nur daran, weil dir beigebracht wurde, genau DAS zu vergessen. Aber jetzt wurdest du wieder daran erinnert, und wenn du das tust, wird sich alles fügen. Dann wird es kein einziges Puzzleteil mehr geben, das sich nicht in dieses große Bild von DIR einfügen lässt und das Bild von DIR zu einem großen GANZEN Gemälde werden lässt. Das gilt für die gesamte Existenz allen SEINS, kein Teil kann ohne den anderen, oder das andere, bestehen. Ein jeder trägt seinen individuellen Teil zur SCHÖPFUNG bei. Deshalb danken wir dir hier im Namen der gesamten Schöpfung für das, was du tust. Was du tust, hat noch nie jemand vor dir getan. Durch dein Wirken dürfen wir allesamt zu einer Größe heranwachsen, die ALLES wieder in die weise EINHEIT zurückführt. Alles durfte gesehen, gelebt und erfahren werden und alles darf nun nach Hause zurückkehren und alle Anteile – ob sie das Label gut oder böse tragen – dürfen nun EINS mit der EINHEIT werden.

Quelle: http://aishanorth.wordpress.com/2014/02/28/the-manuscript-of-survival-part-401/