Wie viele von euch bereits bemerkt haben, haben diese eingehenden energetischen Schwankungen angefangen, euch auf so vielerlei Weisen zu berühren, dass euch manchmal wahrlich die Worte fehlen, um diesen Vorgang überhaupt noch in Worte fassen zu können. Wir können euch nur immer wieder sagen, dass ihr und DU, jeder von euch, der diese Zeilen liest, einen Weg geht, den noch nie ein anderes menschliches Wesen – vor euch – gegangen ist. Ihr seid in jeder Hinsicht Pioniere und diesen ist zu eigen, dass sie die ersten sind, die ihren Fuß auf Neuland setzen und der Rest dieser/eurer außergewöhnlichen Reise wird euch immer noch tiefer in dieses neue Territorium hinein führen. Wir wissen wohl, wie beunruhigend dies von manchen aufgenommen werden wird, aber ihr wurdet nicht auf eine wilde, rücksichtslose Verfolgungsjagd – mit ungeklärtem Ziel los geschickt, sondern ihr habt eine Reise angetreten, die euch endlich nach Hause – hin zu euch selbst – bringt.

 

Wir sind uns bewusst, dass sich unsere Aussagen ständig wiederholen und das stimmt auch, denn keiner von euch hat diese Reise erst gestern begonnen. Nein, das ist für alle von euch eine Reise, die vor sehr langer Zeit angefangen hat, und selbst wenn du nur vage Erinnerungen daran hast, was du bis hier und jetzt – in dieser aktuellen Verkörperung deines Wesens – vollbracht hast,  so lass’ uns nur noch ergänzen, dass nichts, wirklich kein einziger deiner Schritte, die du bis hierher gegangen bist, ohne Absicht und ohne klare Vorgabe war. Und so ist diese Reise tatsächlich weit, ja sehr viel länger gewesen, als du im Moment überhaupt ermessen kannst. Und bevor du nun anfängst, dich alleine bei dem Gedanken daran, dass dieser Prozess schon über viele Lebzeiten hinweg läuft, überfordert zu fühlen, lass uns bitte noch ganz eilig hinzufügen, dass du auf der Zielgeraden bist – hin zu einem Ziel, das du schon immer angestrebt hast, nämlich bei dir selbst anzukommen.

 

Auch wenn  das kein Trost für viele von euch ist, weil ihr euch zwischendurch immer wieder einmal schwerlich vorstellen könnt, alleine dieses jetzige Leben einigermaßen auf die Reihe zu bringen, weil es dir scheint, als hättest du dich, zumindest soweit du dich zurück erinnern kannst, noch kein bisschen verändert. Nun, das ist durchaus verständlich, denn dieses ganze ’rauf und ’runter und dieses ständige hin und her in diesem Entwicklungsprozess hat dich streckenweise so entmutigt, dass du weder dich selbst ganz klar siehst, noch den gesamten Prozess – an sich – klar umfassen kannst. Dein Blick wurde durch diesen „Dauerbeschuss“ getrübt und so scheint dein gesamtes Wahrnehmungsvermögen darunter zu leiden. Aber wir sind nichts desto trotz davon überzeugt, dass keiner von euch sagen kann, dass nichts voran gegangen ist und ihr noch immer in denselben alten Schuhen wandert.

 

Nichts ist mehr so, wie es einmal war, egal ob du nach innen, oder nach außen schaust und dennoch gibt es so viele Stimmen, die da immer wieder laut werden und dich vom Gegenteil überzeugen wollen. Sie versuchen, immer wieder dieselbe Leier von Verzweiflung, Enttäuschung und Entkräftigung zu spielen und in Momenten, in denen du dich wieder in den alten Mustern gefangen fühlst und der einzige Ausweg nur durch große Anstrengung erreichbar zu sein scheint, in diesen Momenten, ist es sehr schwer, diese Stimmen zu ignorieren. Dann wirst du wankelmütig und spürst, wie dein Selbstbewusstsein dahin schwindet, und du wirst denken, dass du die ganze Zeit über nur an der Nase herum geführt und von einer unsichtbaren Macht gegängelt wurdest.  Einer Kraft, die sich auf deine Kosten amüsiert und die großen Spaß daran zu haben scheint, dir immer und immer wieder ein Bein zu stellen. Wir verstehen euch und können diese Gedankengänge nachvollziehen. Denn euer Verstand wurde bestens darauf programmiert, immer den selben Hergang zu produzieren und sich in einer Gedankeschleife aufzuhängen, um dich dann in dieser Endlosschleife  – aus Verzweiflung, Hoffnung, Verzweiflung, Hoffnung  zu halten. Aber wir wissen, dass die Mehrzahl unserer Leser es bereits geschafft hat,  sich aus diesen alten Strukturen zu befreien, und du hast einen sehr weiten Weg – von der Person, die du einst warst, zu dem Menschen, der du heute bist – zurück gelegt und du ziehst und zerrst an den wenigen übrig gebliebenen Fäden des alten Jochs, das immer noch versucht, dich zurück zu halten.

 

Dennoch kann es vorkommen, dass du von Zeit zu Zeit in die alten Mustern zurückfällst und hart gegen die Vorstellung ankämpfst, dass du endgültig die Hoffnung verlierst und alles umsonst war und alles, was du bis zu diesem Punkt erreicht hast, sinnlos war und du dich wieder an den Anfang zurück gesetzt fühlst. Doch das bist du nicht, du siehst dich nur deiner alten Programme ausgeliefert, diesem unsichtbaren Automatismus, wenn du so willst, der seine allerletzten Versuche unternimmt, dich zurück zu gewinnen und dir sein Trugbild als die Realität vorzumachen. Doch das wird nicht gelingen. Also, sollte es wieder einmal so sein, dass du dich in diesen alten Mechanismen verfangen fühlst, dann mache einfach das, was du schon immer getan hast, wenn du vermeintlich deinen Halt und deine Ausrichtung verloren hast. VERBINDE dich mit dir selbst und richte deinen Fokus ausschließlich auf dich und lass’ dich – von diesen äußeren Vortäuschungen falscher Tatsachen – nicht ablenken.

 

Nur zu deiner Erinnerung: diese Stimmen aus dieser alten, verlassenen Geisterstadt machen sich lauthals und weithin hörbar, aber es liegt an dir, ob du ihnen weiterhin Gehör schenken möchtest. Wenn du dich aber entschließt, sie zu ignorieren, statt auf sie zu hören, dann wirst du im außen klar und deutlich Stimmern wahrnehmen können, die dir etwas ganz anderes erzählen. Weil diese Stimmen die Wahrheit in Form des Lichtes tragen, und das Licht überbringt dir nur eines und das ist die Sprache der Liebe. Die landläufige Meinung besagt, dass Hass das Gegenteil von Liebe ist, aber viele von euch haben die echte Wahrheit gefunden, nämlich dass die Angst das Gegenteil von Liebe ist, und es ist die Angst, die nichts unversucht lässt, um dich vom Licht abzubringen. Diese Angst bringt dich immer wieder zum Ausgangspunkt zurück, weil dein Verstand gewissermaßen ein Selbstläufer ist und er sich einfach auf die alten Wege der Vergangenheit besinnt.  Denk’ daran, dein Verstand kann sehr eindringlich sein, wenn es darum geht, neue Wege zu erschließen, und so ist der bloße Gedanke, unbekanntes Neuland zu erforschen, eine Tatsache, die seinen schüchternen, menschlichen Geist schlichtweg überfordert und er lieber seine vertrauten Wege einschlägt, anstatt sich voran zu wagen. 

 

Das sagen wir nicht, um irgend welche Anteile von dir zu diskreditieren, am allerwenigsten deinen Verstand. Wir wollen es hier nur noch einmal festhalten: dein Verstand wurde vom ersten Moment an auf den Überlebensmodus getrimmt und desto mehr Zeit ins Land ging und andere Kräfte, die nicht im Dienste des Lichtes arbeiteten, sich einmischten, desto tiefer versuchte er sich an diesem Überlebensautomatismus festzukrallen. Die stärkste Antriebskraft, stärker als alle anderen Impulsgeber, war die Angst. Und mit den Jahren pulsierte diese Angst, in dir und um dich herum, so stark und allmächtig, dass es die Antriebsfeder für all’ deine Handlungen wurde. Deshalb hat dein Verstand es sich zur Aufgabe gemacht, immer dann, wenn etwas Neues in dein – und entsprechend auch sein – Leben treten möchte und er sich dadurch unmittelbar bedroht fühlt, dass er zur Abschottung instinktiv die Angst aufkeimen lässt. Dieser Angst zu begegnen ist etwas, das du schon seit sehr langer Zeit meisterst. Nicht als Bewältigungsstrategie, sondern vielmehr in dem du dich dieser Angst stellst und dass dir das zunehmend besser gelingt, das hast du in der Vergangenheit ausreichend bewiesen. Du bist schon ein Meister darin geworden, den Wandel möglich zu machen und Dinge in deinem Leben, die vorprogrammiert und unausweichlich schienen, zu verändern und damit hast du es tatsächlich geschafft, das alte Fahrwasser der Angst zu verlassen. Doch, wie wir dir schon sagten, wird dieser alte Schatten immer wieder versuchen, sein Haupt zu erheben und wir nehmen an, dass jeder von euch schon eine kräftige Nase voll dieses alten Modergeruches erwischt hat. Dieser faulige Gestank der ernüchternden Enttarnung des alten Trugbildes und dieser totalen Verzweiflung (des Verstandes), das Alte für immer hinter sich zu lassen.

 

Das ist nun also der Grund, warum wir immer und immer wieder auf DICH verweisen. Wir möchten dich stets an DICH erinnern, daran, wer du wirklich bist und warum gerade DU – allen voran – durch diesen kolossalen Wandel gehst. Es geht nicht darum, uns, oder irgend einen anderen Teil der Schöpfung zu unterhalten. Nein, all’ das wird getan, um dich, und mit dir diesen/deinen ganzen Planeten aus dem Klammergriff dieser alten, kontrollierenden Mächte zu befreien. Einer steuernde Gewalt, die sich jedes Mal dann aufbäumt und nackte Angst sät, wenn jemand versucht, ihre alten Grenzen zu überschreiten.

 

Doch du hast diese Grenzen überschritten, tatsächlich hast du sie schon vor sehr langer Zeit hinter dir gelassen, aber das hält diese alte Stimme nicht davon ab, und sie lässt nichts unversucht, dich wieder in ihre Fangarme locken zu wollen. Aber du mein Lieber, du bist schon so weit von diesen Grenzen entfernt, dass es kein zurück mehr für dich gibt, und wenn du dich dennoch immer wieder dieser lähmenden Angst gegenüber siehst, dann wisse bitte, dass das nur noch eine alte Sinnestäuschung ist, die dir dein Verstand vorzugaukeln versucht. Du wirst schon lange nicht mehr von dieser Angst regiert, es kann nur sein, dass dein Körper noch (gewohnheitsmäßig) mit  den gleichen Symptomen antwortet, wie er es früher tat, wenn ihn Angst überfiel. Aber vergiss’ nicht, du bist jetzt älter und sehr viel weiser, also, wann immer dich die alten Muster heimsuchen, ist alles, was du tun kannst, dich wieder in deine Mitte zu bringen und dich auf beruhigende Weise mit deinem inneren Kern, deinem ICH BIN, zu verbinden.

 

Weil, wann auch immer du das tust, wirst du die Liebe fühlen, die dort immer stärker und stärker pulsiert, und du wirst spüren, dass dieser Puls nicht nur aus dir selbst kommt. Nein, dieser Puls ist der kosmische Puls der Liebe, dieser nie endende Herzschlag, der dich mit allem versorgen wird, was du brauchst, wenn du dich immer weiter in dieses fremde, verlockende Terrain vorwagst. Und so wirst du nie mehr kraftlos sein, denn dir wird es nie an LIEBE mangeln. Dir werden schon bald die Entschuldigungen dafür ausgehen, dass du nicht dieser allumfassenden und kraftvollen Macht vertraust, die jetzt überall um dich herum zu finden ist. Diese vielen aber, aber, aber … und auch wenn dein Körper und dein Verstand hin und wieder – aus purer Verzweiflung – laut schreiend um Gnade flehen, so wirst du jederzeit und immer problemlos auf dieses Kraftwerk, dieses Versorgungsnetz der LIEBE zugreifen können. Ihr seid zwischenzeitlich alle so tief und all’ umgreifend in dieses riesige Netz der Liebe eingebettet, dass die Antwort, wenn du um Hilfe erfragst, um deine Ängste zu vertreiben und deine inneren Speicher wieder mit Liebe aufzufüllen, nichts anderes, als ein bedingungsloses JA ist. Denn es ist alles da, und wartet mit offenen Armen auf dich, und egal wie laut dieser alte Tenor der Angst auch versucht, deine Ohren, deine Augen und deinen Verstand zu durchdringen, du wirst nie mehr auf ihn hören. Du wirst es als das enttarnen, was es noch ist: nur ein saurer, fortbestehender Geruch aus alten Tagen, aus Zeiten, wo du noch eine ganz andere Person warst, als du heute bist. Denn zu jener Zeit warst du nur ein  Mensch, doch jetzt bist du zu einem Meister herangereift und deshalb kannst du JETZT anfangen, der Meister zu SEIN, der du aufrichtig und wirklich BIST.

 

 

Quelle: http://aishanorth.wordpress.com/2014/02/26/the-manuscript-of-survival-part-400/