Ihr Lieben, ihr seid jetzt auf der Überholspur angekommen und während sich nun alles immer mehr beschleunigt, beginnt sich auch eure Wahrnehmung von der Wirklichkeit, die euch umgibt, immer schneller zu verändern. Du siehst, die Schleier fallen nun in jeder Hinsicht und somit wird sich dir ein immer breiteres Bild dieser wahren Wirklichkeit zeigen.

Lass‘ uns das erklären. Es wird dir nicht neu sein, dass die Welt, so wie du sie derzeit siehst, nicht die Welt ist, wofür du sie hältst und das wird nun auch dem Letzten von euch klar. Das heißt, jedem der die gleiche Wahl für sich getroffen hat – wie du, nämlich sein Herz aufrichtig zum Licht hin zu öffnen und sich dadurch selbst die Erlaubnis zu geben, endlich das zu sehen, was schon immer da gewesen ist, dem du dich aber für immer abgewandt zu haben schienst. Denn dieses Licht, das du nun in dein Herz lässt, schenkt dir Licht und Klarheit und wenn sich jetzt die Nebel weiter lichten, kannst du eine Schönheit an Orten entdecken, wo es vormals (scheinbar) keine gab, du wirst dort ein Vakuum sehen, wo vormals die Dunkelheit zu herrschen schien und wo vorher eine Mauer deinen Blick versperrte, wirst du jetzt eine unendliche Weite sehen. Denn so, wie sich der Nebel aufklart, so entfernt er gleichermaßen die Illusion der Getrenntheit, der Dunkelheit und der Beschränkung. Und wenn nun diese einstmals trennenden Schleier fallen, dann ist es, als würden die Mauern einer alten, muffigen Wohnung plötzlich vollkommen in sich zusammen fallen und oben den Blick zum blauen Himmel und ringsherum die Sicht auf die endlosen, grünen Felder, freigeben.

Wir wissen, dass wir hier eine vereinfachte Metapher verwenden, und es scheint euch vielleicht so, als würden wir wie zu kleinen Kindern sprechen, aber was wir hier wieder und wieder zu erklären versuchen, ist diese Einfachheit, die sich hinter diesem so extrem komplexen Aufbau (den ihr euren Alltag nennt) versteckt hält. In euren Köpfen scheint ihr Schicht um Schicht dieser Konfusion / dieses Irrwitzes abzutragen, um gleich wieder auf die nächste herausfordernde Aufgabe zu stoßen. So geht es weiter und weiter und jedes Mal wenn ihr an einem toten Punkt angelangt seid, wendet ihr euch ab und geht in die andere Richtung, doch dort trefft ihr wieder auf die nächste Sackgasse und so schien es und scheint es unablässig weiter zu gehen. Aber all‘ dies ist reine Täuschung, geschaffen, um die Menschheit in ihrer endlosen Suche nach einem Ausweg aus diesem Labyrinth, weiterhin in diesem Irrgarten gefangen zu halten. Eingeschlossen in einen zerbrechlichen Körper und sich dabei einer Welt gegenüber zu sehen, die während wir euch hier diese Worte übermitteln, nun immer mehr in sich zusammenfällt. Nun, eure Welt fällt tatsächlich auseinander und das ist auch gut so, denn sie ist nichts anderes als ein reines Glaubenskonstrukt – eine Ansammlung von Stützpfeilern, die dich innerhalb eines ewig wiederkehrenden Zyklus der Sklaverei gehalten haben. Einer Knechtschaft aus Glaubenssätzen, die du dir zu eigen gemacht hast: du bist nicht gut genug, du bist nicht wertvoll, du verfügst über keinerlei Macht, und du hast es nicht verdient, frei zu sein.

Diese Gefängniswände haben euch so lange Zeit erdrückt, und wie wir schon früher einmal sagten, so verhält es sich derzeit so, dass auch wenn diese selbst auferlegten und tatsächlich vielschichtigst überlagerten Begrenzungen längst schon keine Gültigkeit mehr besitzen, sie dennoch euren Alltag bestimmen und fest regeln. Und so wirst du automatisch immer wieder versuchen, in deine gewohnten Bahnen zurück zu fallen und deine alten Muster aufleben zu lassen. Wir wissen, dass wir schon mehrfach auf diese Umstände hingewiesen haben, aber wir lassen nichts unversucht, um dich an deine wahre Freiheit zu erinnern. Denn auch wenn du formal diesen Punkt deiner persönlichen Freiheit schon erreicht hast, so hast du sie dir bisher selbst einfach noch nicht geschenkt und musst sie erst für dich erfahren. Und abgesehen von ein paar mutigen Menschen, die bereits ihre ersten Schritte in diese Freiheit gegangen sind und dort die frische, klare Luft tief in sich eingeatmet haben, ist es nun an dir, dich vorzuwagen. Die Pioniere, die den Weg schon vor dir gegangen sind, können dir bestätigen, welche Klarheit der Weg der Freiheit mit sich bringt: Klarheit nicht nur für den Körper, Klarheit auch im Verstand und im Geist/Spirit und deshalb können wir euch nur anflehen, es diesen Wegbereitern nachzutun.

Es braucht viel Mut, sich über das „Erprobte“ und die „Wahrheit“ hinaus zu wagen, denn ihr wisst alle, dass ihr in dem Moment, an dem ihr feststellt, dass alles, wirklich alles, was ihr als feste Tatsache angesehen habt, eine bloße Erfindungen eurer suggerierten Einbildungskraft war, dass ihr in diesem Moment enorme Zugeständnisse machen müsst und vielleicht denkt, dass wäre viel zu viel für euch, um es überhaupt bewältigen zu können. Doch das wird es nicht sein, denn wie wir dir schon sagten, wird der Übergang vom ALTEN zum NEUEN nahtlos sein und es ist wirklich nur deine Vorstellung davon, wie alles abzulaufen hat, die dir deinen eigenen Weg versperrt. Denn desto mehr du darüber nachsinnst, desto schwieriger scheint es noch zu werden und die (Hemm)schwelle zwischen dir und deiner lang ersehnten Freiheit scheint mit jedem Tag noch höher zu werden. Noch einmal zu deiner Erinnerung: es geht hier nicht darum, irgendetwas tun zu müssen, sondern einfach darum, ES DIR SELBST ZU ERLAUBEN. Erlaube dir, diesen Schritt in dein neues ICH BIN zu wagen, denn sobald du diesen Gedanken ins Leben rufst, wird es automatisch geschehen, es wird sich in die Tat umsetzen und dein Leben FREI gestalten. Denn hier geht es nicht darum, den höchsten Gipfel zu erglimmen, oder das tiefste Flußbett zu durchqueren, sondern es geht darum, alles (was dein/e Leben bisher ausgemacht, geformt und geprägt hat/haben) gehen zu lassen, so wie Wasser, das stromabwärts fließt und dabei durch deine Finger strömt und mühelos gleitet.

Das klingt sehr schwierig, aber das liegt nur an den Worten, die es so kompliziert machen. Doch du hast noch immer das dringende Bedürfnis nach Worten, die dir diesen ganzen Prozess verständlich machen sollen, und so wartetst du und hoffst, dass irgendwann die Worte fallen werden, die dir den Startschuss geben. In diesem Moment sagst du dir dann: „ich werde nun einfach den genauen Anweisungen folgen und dann werde ich es schaffen“. Aber wenn du auf die „Zauberworte der Befreiung“ wartest, wirst du ewig warten, denn sie werden dir nie übermittelt werden. Weil sie dir nie in Form einer Bedienungsanleitung gegeben werden, Wort für Wort, Schritt für Schritt, auf einem Blatt Papier, das du mit deinen Augen Buchstabe für Buchstabe nachlesen und mit deinem Verstand nachvollziehen kannst. Oh nein, du bist bereits ein Meister und brauchst keinen Unterricht und auch keine Unterweisung mehr. Alles, was du noch brauchst, ist, den Gedanken fallen zu lassen, dass du alles bis ins letzte Detail hinein gelernt und durchdacht haben musst, um es umsetzen zu können. Es geht hier nur noch um die Entscheidung zwischen SPRINGEN, oder NICHT SPRINGEN, darum weiterhin festzuhalten, oder endlich loszulassen, darum deiner inneren Weisheit zu vertrauen, oder dich „der Stimme der Vernunft“ zu überantworten, die dich davon zu überzeugen versucht, von alledem Abstand zu nehmen.

Doch das ist etwas, das weder erklärt werden kann, noch möchte, denn es ist einfach HIER, in dir, bereit von dir in die Arme geschlossen zu werden, nachdem es all‘ die Leben über hinweg verleugnet wurde. Du weißt – tief in dir drin – genau, wer du bist und du weißt auch, was du alles kannst und doch wartest du noch immer auf die, oder eine Bestätigung von außen. Und nein, wir kreiden euch das nicht an, denn ihr folgt einfach nur eurem innersten menschlichen Instinkt, eurem ureigenen Gefühl des Mensch sein, der Seite in euch, die immer die Führung inne hatte, scheinbar bis in alle Ewigkeit, und das ist auch der Grund, warum du dich noch zurückhältst und alle Optionen und Eventualitäten in der Theorie überdenkst. Das ist es, worauf du sozusagen programmiert wurdest, und genau diese Konditionierung ist es, die dich immer wieder dann, wenn sich dir die Gelegenheit zum ABSPRUNG in die FREIHEIT gibt, zurückhält. Noch einmal, es liegt alleine in deiner Hand, denn nur du alleine kannst diese Wahl für dich treffen und du bist der einzige, der diesen Entschluss für sich umsetzen wird/muss/darf/kann/soll/möchte. Nicht wir und auch kein anderer – einzig und alleine DU BIST es, der diese so lang ersehnte (und durchaus sehr tapfer und hart erkämpfte) Freiheit in sein Leben bringt. Denn du bist ein souveränes, unabhängiges Wesen und doch bist du auch noch Mensch, und es ist die menschliche Seite an dir, die versucht, dir diese Entschlusskraft abzusprechen.

Also halte dich bitte nicht mehr selbst von deinen Schritten – in diese Freiheit hinein – ab und glaube nicht, du müsstest ganz genau wissen, was du zu tun hast, bevor du es letztendlich dann tust. Denn du weißt alles, und gleichzeitig unterliegst du einfach noch immer dem Einfluss der Vergangenheit. Einer Vergangenheit, die dich dazu ermahnte, still zu sitzen und genau auf alle Vorgaben und Anweisungen zu warten und zu hören, um sie ihrer Programmierung entsprechend gehorsam umzuzsetzen. Und warum, ganz einfach, weil du meinst, selbst nicht weise genug zu sein, um es im Alleingang durchzuziehen, oder es wenigstens einmal zu versuchen. Aber jetzt musst du es einfach tun. Dieses Mal musst du bereit dafür sein, alles gehen zu lassen, wirklich alles hinter dir zu lassen und dann durch dieses enge Maschennetz der „Definiton von Menschlichkeit und Mensch sein“ hindurch zu schlüpfen. Ein Netz, das dich bisher immer gefangen hielt, aber das nun solch‘ weitmaschige Lücken aufweist, dass du dich trotz dessen immer noch und immer wieder darin verfängst, oder du einfach deinen Griff von den einzelnen Fäden dieses Netzes nicht lösen kannst, in der Hoffnung doch noch Halt daran zu finden. Noch immer hoffst du auf eine Erklärung, oder irgendeine Auskunft, der dir diesen letzten Sprung erleichtern würde. Doch auf diese Form der Hilfestellung wartest du vergebens, denn du hast alles gelernt, was du zu dieser Entscheidung wissen musst. Wir haben es dir schon gesagt, das einzige was du ab sofort tun musst, ist menschlich umzudenken und die Idee von einem Menschen, der unzulänglich, der in seiner Entscheidungsfindung und in seiner Entscheidungsfähigkeit vollkommen abhängig ist, fallen zu lassen und dir ENDLICH SELBST ZU VERTRAUEN.

Wir versuchen hier – mit vielen, vielen, viel zu vielen Worten – euch den letzten kleinen Anstoß zu geben, aber eigentlich sind die Worte nur die Energieträger für unsere dahinter liegende Botschaft und deren energetischem Inhalt. Die Worte selbst sind kaum wertvoll, weil es nicht mit Worten zu beschreiben und zu umfassen ist, was du in dir trägst. Du trägst die FREIHEIT IN DIR, sie wartet darauf, dass du sie in Anspruch nimmst und sie hält sich nicht sehr versteckt. Alles was du jetzt tun musst, ist, um diese Freiheit zu kämpfen und das haben wir nun schon mehrfach gesagt, aber es kann einfach nicht oft genug gesagt werden. Also, bitte hör‘ auf so angestrengt nach deiner Freiheit zu streben und hör‘ auf, dich weiterhin vor der Wahrheit zu verstecken, und diese Wahrheit lautet: DU BIST ANGEKOMMEN, DU KANNST ES SELBST NUR NOCH NICHT SEHEN, EINFACH WEIL DU DIR NICHT GENUG VERTRAUST. Freiheit ist nicht für jedermann gedacht, Freiheit ist nur für jene, die sie frei-willig in die Arme nehmen und wenn du noch nicht frei bist, dann nur, weil du dich nicht für wervoll genug hältst. In diesem Moment, wendest du dir selbst deinen Rücken zu und wendest dich damit auch von der Türe ab, die dir den Weg in die Freiheit frei gibt und bleibst weiterhin in deinem kleinen, dir so vertrauten, Kämmerchen. Wenn das deine Wahl ist, dann respektieren wir diese. Denn wir sind nicht hier, um dich auf irgendeine Weise maßzuregeln, sondern wir sind nur hier, um dir den Weg in die Freiheit zu ebnen. Denn du hast es dir nicht nur verdient, sondern es ist dein Geburtsrecht bis in alle Ewigkeit hinein, und das war es schon, bevor du überhaupt auf diese Erde gekommen bist. Es ist sozusagen – vom ersten Augenblick an – deine Mitgift, aber sie kann nicht erstritten werden, sondern sie möchte liebevoll in die Arme geschlossen werden.

Wir hoffen nun, dass unsere Worte und vielmehr noch die Energien, die diese Worte mit sich bringen, dir dabei helfen, die letzten Widerstände in dir zu beseitigen, um endlich deine Freiheit und damit auch dich selbst frei in die Arme zu schließen. Das sind tatsächlich zwei Seiten einundderselben Münze, aber diese Münze kann auch als der Schatz angesehen werden, der sie wirklich ist und den sie gleichzeitig in sich birgt. Freiheit, Schatz, oder Münze, Worte für einunddieselbe Sache, und du entscheidest nun, ob du sie einfach achtlos durch deine Finger gleiten lässt und sie dann vergisst, wie ein einst geliebtes und wertgeschätztes Schmuckstück, das nun irgendwo vergessen in einer Ecke liegt. Bitte nimm‘ dir jetzt ernsthaft die Zeit und überlege dir, wo dieser Schatz, diese Münze, deine Freiheit, dein Geschmeide ist. Und auch wenn du es verloren glaubst, so ist es DA, tief in dir verankert, in der Mitte deines SEINS und wartet darauf, wieder von dir in Besitz genommen zu werden.