Ihr Lieben, vielleicht ist es euch inzwischen schon etwas leichter gefallen, diese neu gewonnene Stärke zu erproben. Diese Kraft wird dich über die Schwelle deiner Schatzkammer führen. Jene Schwelle, deren Nähe du seit sehr langer Zeit immer wieder gesucht hast. Ihr seht, es ist eine wahrlich aufregende Zeit für euch, denn ihr wurdet allesamt auf die allerletzte Etappe dieser allumfassenden Reinigungs- und Rettungsaktion vorbereitet. Oder, um es salopp auszudrücken: ihr wurdet bisher, für diese großräumige Bergungsaktion, in Bereitschaft gehalten und jetzt wird alles in Gang gesetzt, oder besser gesagt, in Schwung und in Schwingung versetzt. Wie wir schon sagten, werden diese besonderen Zeiten an keinem von euch spurlos vorüber gehen, denn die verstärkten Energiebewegungen, die nun vermehrt auf euch selbst und euer persönliches Umfeld treffen, waren noch nie zuvor höher und intensiver und das ist auch der Grund, weshalb sie solch’ eine enorme Wirkungskraft auf euch ausüben. Wir sind uns durchaus bewusst, dass die Wirkungsweise dieser sich steigernden Energien, denen ihr bisher ausgesetzt ward und noch immer seid, nicht immer sehr angenehm waren, wenn überhaupt in irgendeiner Form verträglich, vielmehr sind sie euren materiellen Körper betreffend, als tiefer und pochender Schmerz und für euren Mentalkörper, als Furcht, Schwere und vielleicht sogar auch als Wut, wahrnehmbar. Doch jetzt beginnt sich der Schleier zu lüften und das wird euch dazu verhelfen, hinter diese temporären energetischen Unpässlichkeiten zu sehen und euch den ersten flüchtigen Einblick auf die Freiheit ermöglichen. Die Freiheit, die eure Welt der Träume, der Sehnsüchte und eurer innigsten Wünsche hinter dem Vorhang des Vergessens, dem Schleier all’ der Mühsal und Not, verborgen hielt.

Ja, wir wissen, das mag einigen von euch etwas zu hoch gegriffen klingen, weil ihr eure Träume vielleicht schon teilweise verworfen, oder gar völlig ad acta gelegt hattet. Es schien für dich nichts mehr zu geben, wovon es sich zu träumen lohnte, denn alles, was du dir jemals erwünscht hattest, schien mit jedem Tag immer mehr in die Ferne zu rücken, während dein Körper in diesem Prozess beständig weiter reduzierte wurde, bis nur noch ein erschöpftes und lustloses Häufchen Elend über blieb. Doch das ist nicht das Ende und eure Träume wurden nicht zerschlagen. Nein, es sind nur diese alten menschlichen Gedankenkonstrukte, die ihren Missmut zum Ausdruck bringen möchten. Ihren Verdruss über die ständigen Unpässlichkeiten während dieses Wandlungsprozesses und dies tun sie, indem sie dir Glauben machen wollen, dass deine Träume nicht in die Realität überführt werden konnten und können. Vergesst nicht, unter der Oberfläche dieser totalen Erschöpfung, dieses Schmerzes und des Unmuts liegt nicht nur ein vollkommen erneuerter physischer Leib, sondern darunter verbirgt sich auch ein vollkommen neuer Mensch, nämlich DU. Dieses ICH BIN, dem es schon sehr bald erlaubt sein wird, hervorzutreten und zum aller ersten Mal sein WAHRES LICHT erleuchten zu lassen und es in die Welt hinauszustrahlen.

Wir sind uns durchaus bewusst, dass unsere Worte für jene unzureichend sind, die hierbei die schwerste Last der Begleiterscheinungen zu tragen haben, und wir wissen auch, dass keiner unter euch seinen Traum jemals aufgegeben hat, denn diesen Traum wahr werden zu lassen, ist der Grund, warum DU JETZT (und) gerade HIER BIST. Dieser Traum lebt in dir und ist immer gegenwärtig, und nicht nur eine bloße Erfindung deiner Einbildungs- und Vorstellungskraft. Nein, er ist als Samen in dir angelegt, bereit, bei erster und bester Gelegenheit in voller Blüte zu erstrahlen. Denn das, was du deinen Traum nennst, ist schlichtweg der Entwurf des oben genannten VOLLKOMMENEN WESENS, den du als Vorgabe, als Samen in dir trägst und wofür du eigens auf diesen Planeten gekommen bist. Dieses Verlangen ist nicht einfach ein unkontrollierter und unwahrscheinlicher Ausschnittsmoment deiner Einbildungskraft, sondern bringt den Grund deiner Reise auf den Punkt: DU bist gekommen, um DICH ins LEBEN zu rufen.

So, da ihr nun den letzten paar Stunden des Jahres gegenübersteht, das ihr das Jahr 2013 schreibt, wisst bitte, dass dieser Traum bereits anfängt, die ersten zarten Ranken seiner Wurzeln auszulegen, und er ist bereit, sich auf eine Weise zu entfalten, die dir den Atem rauben wird, wenn du erst einmal beginnst, den ersten Keimling dieses ruhenden Samens (deines Traumes) zu sehen. Denn es bist nicht nur du alleine, der hierher gekommen ist, um in voller Pracht zu erblühen, sondern es ist euer Traum – der Traum, den du mit Millionen anderer erleuchteter Wesen gegenwärtig auf diesem Planeten teilst. Und glaube nicht, dass du rein zufällig hier bist, und dein bisheriges Tun und Schaffen keine Früchte trägt. Nein, deine Arbeit ist in so vielerlei Hinsicht fruchtbar gewesen, weil du deine Zeit gut eingeteilt hast. Du hast es geschafft, dich so zu entfalten und so zu erblühen, wie es zu keinem Zeitpunkt früher möglich war. Und nun, da du anfängst, dich zu deiner vollen Größe zum Licht hin auszudehnen, beginnt auch dieser schlafende Samen deines/eures Traumes in dir und in all‘ den anderen zu sprießen. Also, während du noch einmal auf dieses betriebsame Jahr zurückschaust, wisse, dass das vor dir liegende Jahr, das Jahr, das gerade in seinen Startlöchern steht, als das wohlhabende, das fruchtbare, dasjenige bekannt sein wird, das Millionen von Samen wachsen lassen wird. Und das, worin diese Samen der Träume hineinwachsen werden, kann einfach so beschrieben werden: als der Garten Edens.