Wie Ihr bereits bemerkt habt, haben die Energien, die mit unserem Treffen am Sonntag einhergingen, deutlich an Intensität zugenommen. Der Grund hierfür ist, dass ihr es alle geschafft habt, so viel eurer Altlasten endgültig abzuwerfen. Ballast, den ihr so lange schon mit euch herumgetragen habt. Diese abgelegte Last hinterlässt gewissermaßen eine Bresche, eine Lücke, durch die das Licht nun auf eine völlig neue Weise Einlass findet. So mag es sich für euch vielleicht anfühlen, als würdet ihr nicht nur mit Licht geflutet, sondern gar überflutet werden. Gerne wiederholen wir, dass dieser Prozess individuell unterschiedlich abläuft und es liegt an jedem von euch, nachzuspüren, was gerade in euch vorgeht. Und selbst wenn ihr im Moment noch nicht viel Unterschied ausmachen könnt, so sollt ihr wissen, dass auch ihr von dieser überwältigendenDynamik dieser Lichtenergie erfasst wurdet. Denn ihr seid heute nicht mehr die Person, die ihr noch vor einigen Tagen gewesen seid, weil ihr alle eure alten und nun vergessenen Erinnerungen in diesem glühenden Schmelzofen abgelegt habt. All‘ die Rückerinnerungen, all‘ die Datenspeicher, all‘ die Angedenken, die ihr über Generationen hinweg gepflegt habt, die endlich auf dem Altar der Selbstreinigung geopfert wurden. Nachdem durch die starke Gruppenenergiedynamik sehr viel innerhalb eurer Person geklärt und entfernt werden konnte, mag es scheinen, als würdet ihr euer inneres Gleichgewicht verlieren, oder diese Klärung Narben hinterlassen.

Vergesst nicht, in der Natur gibt es kein Vakuum und diese klaffende Lücke, die einstmals so viel von eurer Person beherbergte, wird nicht sehr lange leer und offen bleiben. Tatsächlich ist sie gerade schon dabei, sich zu füllen und zu schließen, aber wie gewöhnlich, dauert dieser Vorgang eine Weile. Und so kann es durchaus vorkommen, dass ihr, wenn ihr euch selbst reflektiert und herauszufinden versucht, wer und wo ihr gerade seid, ihr dem mehr oder weniger ratlos gegenübersteht. Ihr merkt selbst, dass dieser ganze Prozess unglaublich schnell verläuft, und doch kann es sich manchmal so anfühlen, als würde die Zeit stillstehen und du dich immer noch von dem selben Stein erdrückt, oder gar unter ihm begraben, fühlen. Obschon das sicher nicht der Fall ist, so ist es doch nur allzu verständlich, wenn du dich hin und wieder so fühlst. Wir sind jedoch sehr glücklich darüber, euch mitteilen zu können, welch‘ unglaubliche Fortschritte ihr alle gemacht habt – allein durch eure Erlaubnis, diese Feuerprobe zu durchlaufen. Eure Zustimmung, all‘ diese alten Schichten – wie altgediente Kleider – abzulegen, hat euer Fortkommen enorm beschleunigt. Für viele mag es sich vielleicht auch wie bei einem Häutungsvorgang angefühlt haben: Schicht um Schicht habt ihr dabei eure alte Hülle, bis zum letzten Gestaltwandel – der Adulthäutung, abgelegt. Diese abgestoßenen Hautschichten, diese Narben und Fremdkörper, wenn ihr so wollt, waren tief in und mit euch verwurzelt und so ist es nicht weiters verwunderlich, wenn sie in dem Moment, in dem sie von euch genommen werden, eine Reaktion hervorrufen. So lange Zeit waren sie [erinnert euch an Das Manuskript des Überlebens, Teil 373, zum Thema Koordinatensystem und Naturgesetze] ein elementarer Bestandteil von dir und so ist es nur allzu verständlich, wenn es einige Zeit in Anspruch nehmen wird, bis du deine innere Haltung wieder findest, nach dieser gründlichen Klärung, nach dieser absoluten Tiefenreinigung.

Außerdem wird das, was dieses Vakuum anfüllt, von Person zu Person verschieden sein und wird zudem, auf die Aufgabenstellung, die diese Person dann in der neuen Welt innehat, abgestimmt werden. Denke daran, alles, was dich bisher ausgemacht hat, ist die alte Definition von dir und jetzt, nachdem du sozusagen dein altes Kleid abgelegt hast, liegt es ganz allein in deinen Händen, dir Klarheit darüber zu verschaffen, wer du in Zukunft sein möchtest. Das bleibt – in der neuen Energie – wirklich jedem selbst überlassen. Du bist zweifelsohne mit einer klar definierten Rolle auf diese Erde gekommen und um deiner Rolle gerecht zu werden, gibt es in der Tat einige Richtlinien, vielmehr einen Leitfaden. Aber denkt daran: wir können überhaupt nichts erzwingen und somit obliegt es jedem Einzelnen von euch, welchen Weg er als Nächstes einschlägt. Behaltet euch im Gedächtnis, dass, auch wenn ihr eine Gebrauchsanweisung zur Vollendung eures Auftrages hier auf Erden habt, die Bewerkstelligung auf vielerlei Weise erfolgen kann. Oder aber – ihr setzt euch schlichtweg über alles hinweg und entscheidet euch dafür, es einfach nicht zu tun. Noch einmal, es liegt vollkommen in euren Händen – und in eurem Herzen, wenn wir das noch hinzufügen dürfen, weil ihr eurer inneren Führung vertrauen müsst, wenn ihr den Pfad finden wollt, der für euch der Richtige ist.

Erinnert ihr euch? Wir baten euch, nach etwas Ausschau zu halten, das euer Herz zum Singen bringt, denn wenn euer Herz erklingt, dann ist dies das sichere Zeichen dafür, dass du dem Ruf deiner inneren Führung folgst und in diesem Moment wirst du einen zusätzlichen Antriebsschwung – wenn du so willst – erhalten. Folglich ist immer dann, wenn du den dir vorbestimmten Weg einschlägst, das dann genau der Weg, der dir gewährleistet, dass du deine dir gestellten Ziele auch erreichst. Doch nichts ist in Stein gemeißelt und es liegt ganz alleine an dir, was du daraus machst. Du magst dich streckenweise desillusioniert fühlen, gerade dann, wenn in Zeiten – wie diesen – dein Körper ins Straucheln gerät. Und so können dir deine Zielvorstellungen und deine Zukunftsperspektiven – wie ein unbezwingbarer Berg vorkommen. Nichts von alledem, was du in Angriff nehmen und zur Umsetzung bringen möchtest, scheint dir, angesichts deiner momentanen körperlichen Verfassung, realisierbar. Denke einfach daran: du musst jetzt nichts bis ins kleinste Detail durchdacht haben, was nicht umgesetzt werden kann, denn zur Stunde gilt es immer einen klaren Kopf zu bewahren. Und damit meinen wir, dass ihr eure ersten Schritte, wenn ihr aus dieser Bresche der Vergangenheit, aus dieser aufklaffenden Schneise heraustretet, dass ihr diese ersten Tritte mit Bedacht wählt. Nehmt euch die Zeit, euch in Ruhe zu orientieren und springt bitte nicht kopfüber in ein Unterfangen, nur weil ihr gerade völlig übermüdet, oder frustriert seid, oder euch sogar vollkommen verloren und verlassen fühlt. Es kann auch vorkommen, dass ihr euch – bildlich gesprochen – in den Dornen verhängt, nur weil ihr alle Warnungen in den Wind werft und in eurem Übereifer beschließt, mit geschlossenen Augen und voller Kraft voraus euer angestrebtes Ziel anzupeilen. Deshalb noch einmal: nehmt euch die Zeit nach innen zu gehen und in euch hineinzuhorchen. Hört auf die Stimme, die aus eurem Herzen kommt, dann werdet ihr nie die falsche Richtung einschlagen, oder euch in der Geschwindigkeit eurer Vorangehensweise irren. Denk‘ daran: das hier ist bestimmt kein Wettrennen, vielmehr geht es darum, die für dich stimmige Richtung zu wählen. Du wirst wissen, wenn/wann du sie gefunden hast, denn das ist dann der Moment, an dem dein Herz beginnen wird, so zu schlagen und zu vibrieren, dass du es einfach nicht mehr ignorieren kannst.

Darum sagen wir es noch einmal: gib‘ nicht auf und denke, du hättest alles verloren, nur weil dieser Prozess der Neuausrichtung auf all‘ deine neuen Funktionen und Aufgaben, dir momentan einfach zu herausfordernd scheint. Denn du bist auf der richtigen Spur, es nimmt nur eine gewisse Zeit in Anspruch, bis sich die Energien in dir setzen konnten und du für dich wieder innere Klarheit schaffen konntest. Bitte glaub‘ uns, wenn wir dir versichern, dass „alles in der gesamten Schöpfung“ gut ist, auch wenn du dich vielleicht hin und wieder ein wenig verwirrt und leer fühlst. Denk‘ daran: du hast so viel aus deiner Vergangenheit, von deinen alten Konditionierungen, abgelegt, dass es sich in gewisser Weise so anfühlen kann, als würdest du – nachdem du aus deiner gewohnten Umgebung ausgezogen bist – in einem ganz funkelnigalneuen Haus erwachen. Nichts scheint mehr an seinem gewohnten Platz zu sein, und es kann durchaus einige Zeit dauern, bis du dich wieder ganz wie zuhause, oder sagen wir besser BEHEIMATET fühlst. Also lehne dich entspannt zurück und gib‘ dir selbst die Zeit, dich einzuspüren, ziehe Bilanz und mache eine neuerliche Bestandsaufnahme, denn vergiss‘ nicht: du bist gerade aus deiner alten Wohnung, die mit Inventar aus allen möglichen Zeitaltern und überlieferten Glaubenssystemen vollgestopft war, in dieses neue Domizil umgezogen. Diese Unterkunft ist viel weiträumiger und wir können euch Eines versprechen: nämlich, dass diese Herberge noch zahlreiche Überraschungen birgt, denn du musst erst noch alle Zimmer sehen, die dir von heute an zur Verfügung stehen und die du in der Zukunft völlig neu gestalten und bewohnen kannst.

Und wieder grüßen wir euch recht herzlich, im Namen der gesamten Schöpfung und danken euch für eure geleisteten Dienste. Eure Aufgabenerfüllungen und die in den letzten Tagen erwirkten Errungenschaften waren eine der wichtigsten Schritte, die ihr auf dieser – eurer Reise machen werdet. Bevor wir euch für heute verlassen, möchten wir euch noch einen Hinweis geben: nehmt euch Zeit, eilt nicht, drängt nicht, aber steht nicht still. Wir bitten dich: verwende große Aufmerksamkeit auf den wahren Grund deiner Bestimmung hier und jetzt in dieser neu zu erschaffenden Welt. Du bist sicher mit einem Auftrag zur Erde gekommen, doch es bist du und wirklich NUR DU, der das Geheimnis darüber lüften kann, was DU hier mit dem Rest dieser WELT teilen kannst und möchtest. Dein einzigartiger und vollkommener Ausdruck will sich entfalten und mit der Lichtqualität, die jetzt durch diese freie Schneise Einzug hält, stehen dir alle hierfür erforderlichen Energien zur Verfügung. Wie ihr sagt: MACH‘ WAS DRAUS!