Wie ihr bemerkt haben mögt, hat die Unruhe jetzt ihren Höhepunkt, ja ihren Siedepunkt erreicht und das ist richtig so, denn von diesem Tage an wird nichts mehr verborgen bleiben. Das mag vielleicht entmutigend, oder sogar erschreckend klingen, doch bitte glaubt uns, wenn wir euch versichern, dass ihr nicht übermäßig leiden werdet. Und was meinen wir damit? Ganz einfach, ihr Lieben, weil ihr nicht hierhergekommen seid, um zu leiden, sondern um zu erobern und diese Belastungsproben und Schindereien, denen ihr unterzogen werdet, verhelfen euch genau dazu: nämlich eure (ur)eigene Welt zu erobern. Wenn wir hier „erobern“ sagen, dann meinen wir nicht die herkömmliche Bedeutung dieses Wortes, denn hierbei geht es nicht um das Erringen eines erhabenen Ranges auf Kosten anderer. Nein, es geht hier schlichtweg darum, wie ihr die euch innewohnende Kraft und euch selbst wieder zurückerobert – eine Macht, die euch für so lange Zeit weggenommen worden ist. Ja, wir wissen wieviele von euch dieser Mitteilung ablehnend gegenüber stehen und sie überflüssig, oder zumindest periodisch wiederholend finden. Doch sehen wir es als unsere Aufgabe an, euch bei der Erfüllung eures Auftrages beizustehen und so sind wir ‚mal Unterstützer, ‚mal Antreiber und ‚mal sind wir die umstehenden Zuschauer, die euch anfeuern, damit ihr alles tut, um über eure beschränkenden Grenzen hinauszugehen und euch selbst zu übertreffen.

Versteht uns bitte nicht falsch: wir sind uns wohl darüber bewusst, dass für einige diese Reise nicht noch schwieriger hätte sein können, als sie bereits eh‘ schon gewesen ist, aber wir wissen auch, dass es keinen einzigen unter euch gibt, der nicht in der Lage ist, diese Herausforderungen zu meistern und sich in all‘ seiner Pracht wieder mit sich selbst zu vereinigen. Und durch eure individuellen Anstrengungen werdet ihr nicht nur eure eigene Macht wiedererlangen, sondern auch diesen Planeten wieder in seine ursprüngliche Bestimmung zurückführen: in einen Ort des liebevollen Miteinanders, einen Platz an dem die Menschheit mit sich und allen wundervollen Wesen der Mutter Natur – in all‘ ihren Schattierungen – in Harmonie leben kann. Und wie ihr nur allzu gut wisst, war dies sehr lange Zeit nicht mehr gegeben. Doch endlich, dank eurer unermüdlichen Bemühungen, kann es jetzt wieder so geschehen.

Also nehmt dies, auf eurer Zielgeraden, als Gedächtnisstütze für all‘ jene Momente, in denen euch diese Wellen der Transformationsenergie so auslaugen, dass ihr euch dabei völlig erschöpft und kraftlos werdet. Tatsache jedoch ist, dass ihr diesem ganzen Geschehen nicht erliegt, sondern mit jedem einzelnen Tag und jeder einzelnen Welle eure ursprüngliche und natürliche Macht zurückfordert. Täuscht euch nicht, denn dieses Gefühl der absoluten Ohnmacht kann sich anfühlen, als würde es über eure körperlichen Kräfte hinausgehen und ihr dem vielleicht nicht mehr standhalten könntet. Dabei seid ihr Lieben aus belastbarem Material gebaut und zu Leistungen fähig, die alle bisherigen Herausforderungen auf eurer Reise weit, weit übertreffen und so wisst bitte, dass ihr euer erreichbares Limit der Grenzüberschreitung bei weitem noch nicht ausgeschöpft habt. Und das ist auch etwas, was ihr garnicht erreichen könnt, weil ihr jenseits aller alten menschlichen Konzepte hinausgeht. Doch wird es nach wie vor einige unter euch geben, die noch beständig diese zarte und ziemlich ausgelaugte Stimme in sich hören können, die da flüstert: „nein, nicht mehr, du schaffst es nicht, du kannst das nicht, du hältst das nicht mehr aus“. Allerdings – und bitte vergegenwärtigt euch das immer wieder – ist dieses Stimmchen der Ausdruck eurer Vergangenheit- euer kleines „ICH“, dasjenige, das nie die Möglichkeit hatte, auf eure wahre Größe und euer unendliches Potential zuzugreifen. Fürwahr jetzt kannst du es – und du musst es auch!

Also, jedes Mal, wenn ihr jetzt anfangt, euch sozusagen in eure Einzelteile zu zerlegen, oder zu fallen droht, umarmt euch selbst und schenkt euch aufmunternde Worte und bittet auch andere, dasselbe für euch und auch mit sich zu tun. Denn ihr tragt WIRKLICH alles in euch! Zuweilen wird nur der Zugang zu eurer wahren Größe durch eine anscheinend undurchdringliche Wand der physischen und geistigen Erschöpfung getrübt. Wenn ihr also gegen diese imaginäre Mauer rennt, dann wisst, dass es da mehr als eine offene Türe gibt. Türen, die dir – ohne jedwede Mühe – uneingeschränkten Einlass gewähren. Und all‘ diese Türen tragen dieselbe Aufschrift: SELBSTLIEBE … EIGENLIEBE. Wenn es dir endlich gelingt, diese allumfassende Liebe für dich und zu dir zu finden, steht dir nichts mehr im Wege und du wirst deinem Körper und gewiss auch deinem Verstand ab und an eine Pause gönnen. Du wirst wissen, wann und warum und du wirst dich allzeit lieben, egal was auch geschieht. Und dann wirst du viel leichtfüßiger durch diese scheinbar verdichteten Phasen gehen und du wirst du keine Zeit mehr damit vergeuden, an diese imaginäre Mauer zu hämmern, und dich für dein vermeintliches Scheitern zu verurteilen.

Abermals sagen wir: die Liebe ist der Schlüssel, der jede Tür, auch die in dir selbst, öffnen wird. Zugleich wissen wir, dass diese Türe meist zu allerletzt geöffnet wird, denn aus irgendeinem Grund hat die Menschheit so viele Entschuldigungen und Ausreden dafür gefunden, sich selbst nicht bedingungslos zu lieben. Die Menschen fühlen sich viel, sehr viel wohler dabei, dieses Gefühl auf andere zu übertragen, als es sich selbst entgegenzubringen. Aber bitte besinnt euch: sich selbst zu kennen, heißt sich selbst zu lieben und zwar über jedwedes beschränkende Konzept hinaus, weil du dich selbst gar nie zu viel lieben kannst. Denn nur dann, wenn du dich selbst bedingungslos und ohne jedweden Zweifel liebst, kannst du dieselbe Großherzigkeit auch anderen zukommen lassen. Wenn du dich also nach innen wendest und die Limitierungen zu deiner Person entlässt und dir damit absolute Handlungsfreiheit zugestehst, stehen dir buchstäblich alle Türen offen und du hältst gewissermaßen einen Freihfahrtsschein für wirklich ALLES und ÜBERALL in Händen. Genau dann – und wirklich nur dann – wirst du alle Grenzen überwinden und über dich hinausgehen. JETZT gilt es diese Grenzen zu überschreiten, die du dir einst – aufgrund deines geringen Selbstwerts und der damit einhergehenden fälschlichen Selbsteinschätzung – selbst gesetzt hast. Doch du bist all‘ dieser Liebe, die du jetzt hervorbringst, würdig und die dir die anderen dafür schenken. Du bist der Dreh- und Angelpunkt dieser Liebe und du bist auch derjenige, der verstehen muss, dass, wenn du es nicht schaffst, diese Hürde zu überkommen, du diese beschränkende Maßgaben immer beibehalten wirst und diese dann für dich deine Grenzen ziehen werden.

Setzt euch, begegnet euch selbst in der Stille und hört in euch hinein. Seid ehrlich zu euch selbst und schaut, wo ihr euch selbst noch begrenzt, wo ihr euch selbst noch einschränkt und euch nicht so sein lasst, wie ihr WIRKLICH seid. Wo bringt ihr euch selbst lieblos und unachtsam, oder lasst euch von anderen Lieblosigkeit und Unachtsamkeit entgegenbringen? Gibt es da etwas? Oder gibt es etwa nichts dergleichen? Du kannst dir erst dann ganz sicher sein, wenn du wirklich ehrlich zu dir bist. Durch diese innerliche Klausr wird es dir auch besser gelingen, dich noch ein bisschen mehr zu lieben. Und wenn du das tust, wirst du sehen, wie sich diese Liebe und Achtsamkeit, die du dir selbst entgegenbringst, auch äußerlich bei dir zeigt und sich in deinem ganzen Umfeld widerspiegelt. Denn wenn du dich dieser bedingungslosen und unendlichen Liebe nicht würdig fühlst, wie kannst du dann fähig sein, diese Liebesflut zu empfangen, die wir dir gerade jetzt – wo wir mit dir sprechen – schicken? Und denk‘ daran: diese Woge der Liebe, die gerade jetzt über dich hereinbricht, akzeptiert kein „nein“ als Antwort. Also, auch wenn du der Ansicht bist, dass du diese wahrhaftige, uneingeschränkte Liebe nicht verdient hättest, so wird sie trotzdem an deine Türe klopfen und sie wird sich nicht davon abbringen lassen, einzutreten, selbst wenn das bedeuten würde, dass sie die Türe sprichwörtlich in tausend Teile zertrümmern müsste, um Einlass gewährt zu bekommen. Wäre es da in deinem Falle nicht eine viele weisere Vorstellung, diese Empfangstüre weit geöffnet zu halten?

Also, umarme dich selbst mit all‘ der Liebe, die du hast und handle. Du musst keine Mauern mehr bezwingen, oder gegen verschlossene Türen ankämpfen. Wenn du dich deiner inneren Liebe öffnest, wird es keine Hindernisse mehr auf deinem Weg geben und du wirst diese Liebesflutwelle mit offenen Armen freudig empfangen und dich mit ihr vereinen – um nie wieder voneinander getrennt zu werden. Wenn du jedoch beschließt, diese Pforte zu verbarrikadieren, dann wird dich diese Welle – salopp gesagt – „aus den Socken hauen“ und flachlegen. Sie wird dich nicht nur unter sich begraben, sondern dich zudem eine sehr lange Zeit unter ihrer Brandung zappeln lassen. Oh, das mag sehr unheilverkündend klingen, aber eigentlich ist es eine Erinnerungsstütze, oder vielmehr ein Weckruf, der euch wieder daran erinnern soll, dass ALLES eurem freien Willen unterliegt. Es bist immer du selbst, der entscheidet, ob er über das Alte hinausgeht und dabei immer leichter wird, oder aber am Alten festhält und damit die Gefahr einer Überschwemmung eingeht. Wie gesagt, wenn du an deinen gewohnten Weisen haften bleibst, bist du nicht schwingfähig und diese eindringenden und eindringlichen Lichtwellen werden über dich hinwegschwappen. Wir können euch nicht zwingen, oder bedrängen. Ihr seid gewissermaßen der Zeremonienmeister auf eurer Reise und so soll es auch sein. Es liegt also einzig und allein in deiner Hand, ob und wie du dich entscheidest. Diese Wahl muss aus der Tiefe deines Herzens kommen, denn sie muss wahrhaftig sein. Und deshalb empfehlen wir euch: lasst euch nicht von irgendwelchen vorübergehenden Symptomatiken, oder oberflächlichen Ereignissen ablenken, egal, wie strapaziös sie zuweilen auch sein mögen. Denn mit jeder einzelnen Faser deines Seins, bis ins tiefste Mark hinein, bist du mehr als bereit, diesen Schritt zu gehen. Trete aus dem Stand der Knechtschaft heraus und finde deine eigene Wahrheit und stelle sicher, dass du diese Bereitschaft nicht verklingen lässt, nur weil dich die Alltagsgeschäfte zuweilen zu sehr herausfordern. Denn JETZT ist es wichtiger als jemals zuvor, dass du diesen weit geöffneten Zugang in dir wahrnimmst, dieses Portal, mit der Aufschrift LIEBE und das nur du selbst finden und betreten kannst und darfst.